Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 575.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Literatur

    Nicolas_Aine - - Bibliothek

    Beitrag

    Zitat von MaJu1997: „Bin gerade von "Unter Leuten" von Juli Zeh begeistert. Wer das Landleben kennt wird sich köstlich amüsieren. “ wer nicht, auch habe gerade "Die 3 Musketiere" und "Der Graf von Monte Christo" fertig gelesen, als nächtes kommt jetzt der Folgeband zu den Musketieren, "20 Jahre später" und anschließend "Gullivers Reisen". Dumas Sprache gefällt mir äußerst gut, das ist einfach sehr unterhaltsam formuliert.

  • danke. Ein Freund hat im BR unter Muti Schubert gespielt und war sehr begeistert, kannte die Aufnahmen aber nicht. Und bei Wien bin ich immer vorsichtig Hast Du oder sonst jemand hier eine Empfehlung zu Schubert Sinfonien? Bei mir gerade völlig unpassend zum Wetter: Penderecki: Violinsonate Nr. 2 (2000) Ida Bihler, Violine Natalia Tichman, Klavier anschließend: Shostakovich: Violinsonate Op. 134 Oleg Kagan, Violine Sviatoslav Richter, Klavier

  • kennst Du zufällig auch die Schubert Symphonien in dieser Kombination? Ich spiele gerade mit dem Gedanken, mir diese zuzulegen. Bei mir gerade: 0028947582465.jpg Brahms: Horntrio Es-Dur Op. 40 Itzhak Perlman Barry Tuckwell Vladimir Ashkenazy Eine sehr klangschöne Interpretation, das Klavier könnte vielleicht noch etwas wärmer sein. Mir gefällt besonders das Verhältnis von Ruhe und Drängen.

  • "heute" ist zwar schon ein paar Tage her, aber trotzdem: Als guter Schwabe konnte ich bei diesem Angebot nicht nein sagen... Zitat von Cetay: „Wer gerne fette Boxen mit 20 CDs, wovon er 15 niemals hört oder 50 CDs, wovon er 45 niemals hört als Staubschutz für den Regalboden nutzt, hat gerade die Chance preisgünstig eine 65 CD-Box zu erwerben und die Chance mehr als 5 CDs daraus hören zu wollen. Die New Yorker Jubiläumsbox bietet wirklich hochbeleumundete Aufnahmen zuhauf, die bei dem einen oder …

  • Haydns Streichquartette

    Nicolas_Aine - - Kammermusik

    Beitrag

    das kann durchaus auch Absicht sein. Ich erinnere mich an einen Quartettunterricht, in dem wir eine ganze Weile darüber diskutiert haben. Es gibt Argumente für beide Seiten. Bspw. enden Stücke ja nicht immer mit dem letzten Ton, manchmal ist auch noch eine Pause notiert. Oder beim Abdämpfen können auch ungewollte Geräusche entstehen.

  • Um den großen Bogen zu behalten, hilft vor allem Durchspielen bzw. zumindest längere Abschnitte am Stück spielen. Und da das ohnehin gut ist, mache ich das oft.

  • so, der nächste Teil. Ich habe außerdem noch die Bilder etwas beschriftet Zu den Vorschlägen: Ich hatte vor ein paar Tagen dass leider nur sehr kurze, aber umso größere Vergnügen, mit Reinhard Goebel darüber zu sprechen. Er meinte, bei Mozart müssten fast alle Vorschläge kurz ausgeführt werden, und man könnte anhand der Notation (im Autograph, nicht im Urtext!) genau erkennen, welche man wie spielen müsste. Leider bin ich nicht dazu gekommen, weiter nachzufragen

  • Im nächsten Einsatz in Takt 66 stehe ich nun vor mehreren Entscheidungen, die letztlich auf eine Frage hinauslaufen: Ist der erste Schlag der stärkere oder der zweite mit der Synkope? Auch das ist letzten Endes wieder eine Stilfrage, in der romantischen Tradition ist ganz klar die Synkope die wichtige Note, in der historischen Aufführungspraxis ist die "Eins" selbstverständlich der Schwerpunkt. Damit zusammen hängen Strich und Fingersatz. Für den Strich gibt es mehrere Möglichkeiten. Entweder be…

  • ein kompliziertes Thema. Ich habe diesen konkreten Artikel auch nicht gelesen, aber von dem Fall aus England schon gehört. Im Gegensatz zu Satie habe ich durchaus den Eindruck, dass das Bewusstsein weitgehend vorhanden ist, vor allem bei jungen Musikern. Im Orchester ist das durchaus ein Thema, nicht wenige Leute spielen mit Ohrstöseln, vor allem im Orchestergraben. Seit einigen Jahren sind Orchester auch verpflichtet, ähnlich wie Industriebetriebe sich um den Gehörschutz zu kümmern. Zum einen w…

  • Literatur

    Nicolas_Aine - - Bibliothek

    Beitrag

    viel Vergnügen!

  • Literatur

    Nicolas_Aine - - Bibliothek

    Beitrag

    habe vor einiger Zeit "Die Leiden eines jungen Chinesen in China" von Verne gelesen. Köstlich!

  • auch ich sehe das so, ansonsten hätten wir, wie Satie das schon sagte, tatsächlich das Problem, dass wir gar nicht mehr so viel Musik zur Auswahl hätten, sei es wegen der Interpreten oder der Komponisten. Auch Karajan z. B. würde dann ja wegfallen. Und wenn man dann noch einen Schritt weitergehen wollen würde und nur (ich mag, wie Satie formuliert :D) " rechtschaffene, edle und wohlerzogene Menschen" akzeptieren würden, würde wahrscheinlich ein Großteil der großen Interpreten des letzten Jahrhun…

  • ja, die meine ich. Das gefällt mir tatsächlich, weil ich das Gefühl habe, dass er einfach singt. Ich mag Sologesang i. d. R. überhaupt nicht, weil mir das viel zu gekünstelt ist, das empfinde ich hier nicht. Das Tempo hat mich bisher nicht gestört, auch wenn ich Dein Argument gut nachvollziehen kann. Die Fischer-Dieskau Version gefällt mir auch recht gut soweit, von Brendel bzw. ich glaube eher dem Flügel bin ich nicht so begeistert, das scheint mir etwas zu hell. Aber ich denke, ich bestell mir…

  • "Wahnsinnsszenen"

    Nicolas_Aine - - Allgemeine Klassikthemen

    Beitrag

    noch was: Beethoven Op. 132, dritter Satz. Ist zwar eine arg lange "Szene", aber naja

  • ich habe jetzt mal die hier empfohlenen Aufnahmen quergehört, konnte mich aber für keine so richtig begeistern, mit Ausnahme der von Gerhard Hüsch / Hans-Udo Müller. Das hat mir recht gut gefallen, recht schnörkellos, und vor allem endlich mal einer in Originaltonart! Das ist nämlich der Hauptgrund dafür, dass mir die anderen nicht gefallen, das geht mir auf den Keks. Kennt ihr vielleicht noch andere Aufnahme in Originaltonarten, die ähnlich schlicht gesungen sind? Die Hüsch / Müller Aufnahme ka…

  • 5029365673525.jpg Theodor Kuchar NSO of Ukraine Shostakovich: Der Bolzen, Suite, und die Suite für Varieté Orchester (auch bekannt als Jazz Suite Nr. 2). Das ist einfach tolle Musik!

  • ich bin offensichtlich auch kein Experte Das "Little Ballet" erinnert mich an einen Mix aus Nussknacker und Bolzen.

  • zufällig nach Gmünd? Habe die späten Beethoven und Brahms Quartette mit den Herren aus Tokyo, aber so richtig überzeugen tut mich das nicht.

  • Zitat von Cetay: „Rossinis Hilfe scheint wenig bewirkt zu haben, denn der Orchesterpart wird immer wieder kritisiert, weil er kaum über eine Kulissenfunktion hinauskommt und oberndrein noch lasch instrumentiert ist. Alexei Gorokhov, der nach Salvatore Accardo die zweite Gesamtaufnahme vorgelegt hat, griff zur Selbsthilfe und hat das einfach umorchestriert und eigene Kadenzen beigesteuert. Mit der verschlankten und differenzierteren Begleitung gefällt mit das ganz ausgezeichnet. Ich höre jetzt da…

  • das klingt plausibel