Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wenn dich die 'Pathetique' so umgehauen hat, warum nicht mit Tschaikowsky weitermachen? 1. Klavierkonzert oder das Violinkonzert fielen mir da sofort ein. LG Falstaff

  • Erstmal ein herzliches Willkommen hier im Forum. Ich bin mir nicht ganz sicher, was du von einer Sinfonie erwartest und was genau dich bei der 6. Tschaikowsky angesprochen hat. Du hast es zwar sehr gut beschrieben, aber ich denke trotzdem, dass du ähnliche Erfahrungen auch bei anderen Werken erleben kannst. Anders als bei der Pathetique, aber vielleicht ebenso intensiv. Cetay hat dir schon gute Tipps gegeben. Hinzufügen möchte ich aber hier v.a. die Sinfonien von Gustav Mahler, speziell die 1., …

  • Salome - Salzburg 2018

    Falstaff - - Opern- und Operetten

    Beitrag

    Es ist Festspielzeit. Auch in Salzburg. Und zu diesem Anlass gab es eine Neuinszenierung der Oper 'Salome' von Richard Strauss. Herodes - John Daszak Herodias - Anna Maria Chiuri Salome - Asmik Grigorian Jochanaan - Gábor Bretz Narraboth - Julian Prégardien Page - Avery Amereau Produktion - Romeo Castellucci Wiener Philharmoniker Dirigent - Franz Welser-Möst Normalerweise schaue ich quasi nie Oper auf DVD und schon gar nicht auf dem PC (da ich kein Fernsehen habe). Aber hier war ich durch die Vo…

  • Und ein Werk von Miklos Rosza (wer meint ihn nicht zu kennen meint, denke mal an 'Ben Hur' 81HR7jyGdcL._SX355_.jpg Diese Aufnahme hat dann noch den Vorteil, dass man gleichzeitig Korngold und Waxman mit klassischer Musik kennenlernt. Falstaff

  • Zur Diskussion stelle ich mal ein Frühwerk von Bernard Herrmann: 51exzbXILnL._SY355_.jpg Falstaff

  • Beethoven, Bach, Mozart, Mahler - und nun Bernhard Herrmann. Das scheint zunächst einmal völlig widersinnig. Aber hier geht es um Komponisten und das, was sie -auch- anstrebten. Oder hier soll es darum gehen. Bernard Herrmann, bekannt für Filmmusiken zu 'Citizen Kane', 'Vertigo' bis hin zu 'Taxi Driver' versuchte sich immer wieder als Komponist klassischer Werke. Genau so wie Miklas Rosza, Franz Waxman und Erich Wolfgang Korngold sowieso. Und...und...und... Allen war gemein, dass ihr Hollywood-R…

  • Bernard Herrmann tritt übrigens in 'The Man Who Knew Too Much' selber auf. Und zwar als Dirigent in der Royal Albert Hall. Allerdings dirigiert er dabei nicht seine eigene Musik, sondern die 'Storm Clouds Cantata' von Arthur Benjamin, die Hitchcock schon 1934 in der ersten Version des Stoffes benutzte. youtube.com/watch?v=pjCLKo-ib4I Falstaff

  • Was höre ich gerade jetzt - Jahr 2018

    Falstaff - - Top Themen

    Beitrag

    Und danach 'Beethoven brutal' : 513Po06fe9L._SS500.jpg Falstaff

  • Was höre ich gerade jetzt - Jahr 2018

    Falstaff - - Top Themen

    Beitrag

    Und nun die 9. 61YQDJmAYqL._SX355_.jpg Falstaff

  • Welch eine Erholung dagegen : 61YQDJmAYqL._SX355_.jpg Im Vergleich dazu fast schon bieder. Aber wie ungerecht. Hier dirigiert jemand, der auch ordentlich an den Zeitumständen gelitten hat. Ok, es ist aus einer späteren Sicht dirigiert und nicht mehr im Angesicht... Aber Walter schafft es, Leichtigkeit mit Größe und Menschlichkeit zu verbinden. Das ist ganz aus der Musik und nicht aus der eigenen Emotion heraus dirigiert. So tauchen z.B. immer wieder diese, so nenne ich es mal, verwischten Streic…

  • Heute kam die '41iger Toscanini Aufführung an. Meine Güte geht der ran. Das ist schon sehr martialisch. 'Über'm Sternenhimmel muss ein lieber Vater wohnen' klingt nun wirklich nicht mehr nach Hoffnung oder Gewissheit, fast eher wie ein Befehl. Interessant ist dabei wirklich der Vergleich mit Furtwängler, der ja ein Jahr später wohl aus einer ähnlich verzweifelten Situation das Werk dirigiert hat. (Wenn denn diese Toscanini-Version rein politisch motiviert war. Laut Booklet litt er unter erheblic…

  • Zitat von EinTon: „Sehr gelobt wird die Aufnahme von Paavo Järvi, die - wenn ich die Zahlen im Internet richtig interpretiere - 2010 herauskam. Ich kenne die teilweise auch und finde sie sehr gut. “ Järvi habe ich mir auch angehört, fand dann aber im Vergleich Zinman ansprechender. Frag mich aber nicht warum. Bauchgefühl halt. Von den Hippies kenne ich bislang kaum etwas. Dann kann ich ja mal mit Goodman weitermachen. Danke für den Tipp. LG Falstaff

  • Zitat von Cetay: „Ich würde mir da in den meisten Fällen mehr Zurückhaltung beim Jubeln wünschen. “ Aber ist das ganze Finale nicht sowieso ziemlich hysterisch? Passt es dann nicht? Ich mein, wenn schon, denn schon.

  • Zitat von Cetay: „Ich sehe das ganz entspannt. Das "berüchtigt" habe ich nur von dir weiter oben abgeschrieben. “ Damn, man sollte seine eigenen Sachen einfach vorher nochmal lesen. Aber wie du gemerkt hast, ist das schon eine Art Herzensangelegenheit von mir, weil ja gerade diese Aufnahme, bzw. die Umstände an diesem Abend immer wieder als Beweis für sein Nazi-Sein angeführt werden. Und das stimmt schlichtweg nicht. Nur schade, dass mein Ausholen jetzt nicht angebracht war. Warte ich halt auf b…

  • Enno Patalas - +07.08.2018 Wie ich jetzt erst erfahren habe, ist der bekannte und bedeutende Filmhistoriker und Kritiker Enno Patalas bereits am 07.08. im Alter von 89 Jahren gestorben. Patalas leitete u.a. über zwei Jahrzehnte das Münchner Filmmuseum, wo er sich u.a. durch die Restaurierung bedeutender Filmklassiker ('M', 'Die Nibelungen', 'Metropolis') einen Namen machte, sondern auch umfangreiche Sammlungen zum Stummfilm, zu internationales Klassiker oder auch zum neuen deutschen Film anlegte…

  • Solomon Cutner - *09.08.1902 718nx9BUOJL._SY355_.jpg Falstaff

  • Ferenc Friscay - *09.08.1914 51dpsPmTLUL._SS500.jpg Falstaff

  • Dmitri Schostakowitsch - +09.08.1975 513TlhiqrzL._SY355_.jpg Falstaff

  • Ruggero Leoncavallo - +09.08.1919 518zkw0rYML._SY355_.jpg Falstaff

  • Zitat von Cetay: „Mir ruiniert es fast alle Aufnahmen. “ Weil überhaupt Sänger dabei sind? Das stört mich als Sängerfetischist ja weniger. Und die Einfügung der menschlichen Stimme als Fortführung der absoluten Musik empfinde ich zwar einerseits als schade, weil es natürlich auch ein Zweifel an der Kraft der Musik ist, andererseits und vor allem begeistert es mich aber, weil der Mensch dann doch über alles gestellt wird. Gott, da kann ich richtig pathetisch werden. LG Falstaff