Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Gestern im Konzert

    Cetay - - Allgemeine Klassikthemen

    Beitrag

    Mieczysław Karłowicz; Eternal Songs op. 10 Nr. 1 Modest Mussorgski; Lieder und Tänze des Todes Pjotr Iljitsch Tschaikowski Sinfonie Nr. 6 „Pathétique“ h-Moll op. 74 Adam Palka (Bass), Staatsorchester Stuttgart, Vladimir Fedoseyev Liederhalle Stuttgart 11.11.2018 Ich weiß nicht, was mich geritten hat -Masochismus oder doch Intuition-, mir Karten zu kaufen für ein Konzert mit Musik, die ich nicht sonderlich mag. Verdeckt oder offen programmatische Sinfonik, möglicherweise gar subjektive Bekenntnis…

  • Klassik-LP-Sammlung abzugeben

    Cetay - - Allgemeine Klassikthemen

    Beitrag

    Hallo Martin, Ich will dich ja nicht entmutigen, aber da ich gerade versuche, einen Großteil meiner CD-Sammlung abzugeben und dabei keinen Aufwand wie Flohmärkte, von wo man das meiste wieder mitnimmt, Auktionen, das Zeugs verpacken, verschicken etc. brauchen kann, bin ich mit Händlern im Gespräch, zu denen man Sammlungen hinbringen kann oder die sie abholen. Und die haben mir erzählt, dass gebrauchte Klassik-LPs gar nicht laufen. Mehr als 20-40 Cents pro Scheibe seien nicht drin. Die Renaissanc…

  • Na sowas! Das gibt es neue Antworten in diesem Faden und ich muss feststellen, dass ich Zimmermanns erste Aufnahme hier zwar wohlwollend erwähnt habe, meine subjektive Lobhudelei jedoch fehlt. Offenbar hab ich die einem anderen Faden geschrieben. Also schnell die Suchfunktion bemüht und hierher kopiert: 41Wy%2BLz1zwL._SL500_AA325_.jpg Frank Peter Zimmermann, Württembergisches Kammerorchester Heilbronn, Jörg Faerber Vor und nach Zimmermanns Jugendstreich sind viele Aufnahmen dieser Konzerte entst…

  • Was höre ich gerade jetzt - Jahr 2018

    Cetay - - Top Themen

    Beitrag

    Diese Diskussion gibt es immer dann, wenn Werktreue-Jünger mit Hinweis auf das Dirigat des Komponisten behaupten, dass die heutigen Interpretationen viel zu langsam wären und dann eben das Gegenargument mit der begrenzten Spieldauer kommt - egal um welches Werk es geht. Holst ist hier freilich unverdächtig. Er brauchte für jeden Satz außer Merkur zwei Matrizen und hätte damit eine Kapazität von ca. 8-10 Minuten zur Verfügung gehabt. Genutzt hat er für die einzelnen Sätze nur 5:32 - 7:16 Minuten …

  • Was höre ich gerade jetzt - Jahr 2018

    Cetay - - Top Themen

    Beitrag

    Zitat von Cantus Arcticus: „Bei mir Sir Edward Elgar persönlich zu Gast mit seiner ersten Symphonie, aufgenommen vom 20.-22. November 1930 in Kingsway Hall London. Ich habe die drei Triple CD Boxen in der ursprünglichen Ausgabe im Second Hand Laden um die Ecke erstanden zu einem sehr guten Preis!! Ich war erst skeptisch: 1930....naja, wahrscheinlich viel Rauschen ab 78er Scheiben.... Doch WEIT GEFEHLT!!!! Ich habe dieses Werk selten so frisch und unverbraucht gehört wie hier. Die Klangqualität i…

  • Was höre ich gerade jetzt - Jahr 2018

    Cetay - - Top Themen

    Beitrag

    51lN%2By95k1L._SL500_AA325_.jpg Wolfgang Amadeus Mozart; Streichtrios & Duette Grumiaux Trio

  • Sinfonien-Gerippe

    Cetay - - Kammermusik

    Beitrag

    Diese Steilvorlage nutze ich, um auf ein Stück aufmerksam zu machen, das ich bislang vergessen habe. Das Octour de Paris hat ein Stück von Xenakis eingespielt, das zu den intensivsten Erfahrungen in meinem Hörrepertoire gehört: Anaktoria für Streichquartett, Kontrabass, Horn, Klarinette und Fagott. Unter anderem benutzt Xenakis hier die Dichteschwankungen der Luft bei der Schallausbreitung als Kompositionsgrundlage, was zu Resonanzeffekten führt, die manchen Klängen eine unglaubliche subjektive …

  • Was höre ich gerade jetzt - Jahr 2018

    Cetay - - Top Themen

    Beitrag

    51MzfFgebiL._SL500_AA325_.jpg Wolfgang Amadeus Mozart; Flötenquartette K. 285 & 298 William Bennett, Grumiaux Trio Höre nicht auf die Komposition und Interpretation, sondern auf den Geist der Werkes - Ersetze Theorie durch Hörerfahrung - Glaube nichts, nur weil es von Vielen geglaubt wird - Glaube nichts, nur weil es seit Generationen gesagt wird - Glaube nichts, nur weil es in Standardwerken geschrieben steht - Glaube nichts, nur weil es von Autoritäten stammt - Höre, beobachte, prüfe selbst un…

  • Was höre ich gerade jetzt - Jahr 2018

    Cetay - - Top Themen

    Beitrag

    2147ZH2DAGL.jpg Hans Joachim Hespos; Seiltanz Ensemble 13, Manfred Reichert

  • Was höre ich gerade jetzt - Jahr 2018

    Cetay - - Top Themen

    Beitrag

    51MeaY75PRL._SL500_AA325_.jpg Cornelius Cardew; Treatise QUaX Ensemble Petr Kotik (Flöte, Trompete, Violine, Violoncello, Klangobjekte), Pavel Kondelík (Tenorsaxophon, Violine), Jan Hynčica (Posaune, Violine), Josef Vejvoda (Perkussion, Strohgeige), Václav Zahradník (Klavier, Stimme, Violine) Ein neuer Bewohner meines persönlichen CD-Olymp.

  • Franz Clement ( † 03.11.1842) 51i3kzxzpcL._SL500_AA325_.jpg

  • Isang Yun ( † 03.11.1995) 51QYhK4NSIL._SL500_AA325_.jpg

  • Hallo xarddam, herzlich Willkommen bei das-klassikforum.de Ich hoffe, es bleibt nicht bei dieser einen Frage. Dieses "Quartett" wird du gesamt nicht zu hören bekommen. Es handelt sich hier um eine -möglicherweise von Mitgliedern des Almaviva Quartetts angefertigte- Transkription des 2. Satzes aus der Sinfonie a-Moll, Opus 10 Nr. 6.

  • Was höre ich gerade jetzt - Jahr 2018

    Cetay - - Top Themen

    Beitrag

    51aj5U1wCvL._SL500_AA325_.jpg Johann Sebastian Bach; Die Kunst der Fuge, BWV 1080 (Arrangement für Kammerorchester v. Leonard Isaacs) Members of the Philomusica London, George Malcom Heute am frühen Morgen wollte ich diese sehr breite und getragene Version der KdF als Wiedereinschlafhilfe missbrauchen, aber die Faszination überwog - ganz abseits von Fragen nach der historischen Korrektheit von Instrumentierung, Tempi, Phrasierung und Artikulation. Ich bin froh, dass ich mir auf meine alten Tage …

  • 91MrmzQ0eLL._SL500_AA325_.jpg Gwar; America Must Be Destroyed Wie wahr...

  • Was höre ich gerade jetzt - Jahr 2018

    Cetay - - Top Themen

    Beitrag

    Ganz nach meinem Gusto: 51jm1-KVAvL._SL500_AA325_.jpg Mauricio Kagel; 2 Michael Riessler (Saxophone, Klarinetten), Brigitte Sylvestre (Harfe), Geoffrey Wharton (Violine), Kristi Becker (Klavier), Theodor Ross (Gitarre), Mauricio Kagel (Glastrompete, Stimme) - Zwei Akte für Saxophone und Harfe - Rrrrrrr... 5 Jazzstücke für Klarinette, Violine & Klavier - Blue's Blue - Komödiantisches Musiktrugstück für Klarinette, Glastrompete, Gitarre, Violine und Grammophon

  • Was höre ich gerade jetzt - Jahr 2018

    Cetay - - Top Themen

    Beitrag

    61PV73UKhoL._SL500_AA325_.jpg Joseph Martin Kraus; Sinfonien VB 142-143 & Violinkonzert Kang-Hoon Kim, Kurpfälzisches Kammerorchester, Jiri Malat

  • Was höre ich gerade jetzt - Jahr 2018

    Cetay - - Top Themen

    Beitrag

    51YenFdEOJL._SL500_AA325_.jpg Joseph Haydn; Streichquartette C-Dur, Es-Dur & G-Dur op. 9/1-3, Hob. III:19-21 Aeolian String Quartet Klanglich ist das eines der absoluten Hochlichter meiner Sammlung. Ich habe einen Artikel gefunden, der versucht, dem warm-voluminösen, dabei verblüffend unmittelbaren Sound dieser Gesamteinspielung auf den Grund zu gehen. Die Theorie des Autors besagt, dass es an den damals verwendeten Vakuumröhren-Mikrophonen liegt, die wenig später aus der Mode kamen.

  • Lieber Agravain, da hast du dich in Sachen RVW mal wieder -wie gewohnt- mächtig ins Zeugs gelegt. Seinerzeit bei der Dritten ist das bei mir trotz meiner großen Vorbehalte auf fruchtbaren Boden gefallen, auch wenn es das Werk letztendlich nicht dauerhaft in mein Hörrepertoire geschafft hat. Ich habe nun also auch in die Achte rein gehört, natürlich mit Manze, denn wer sonst könnte die lärmend-plakative Kitsch- und Bombastgefahr, die ich persönlich bei diesem Komponisten immer sehe, besser abwehr…

  • Was höre ich gerade jetzt - Jahr 2018

    Cetay - - Top Themen

    Beitrag

    Zitat von Cetay: „Der heutige Morgen stand ganz im Zeichen der New Yorker Schule. Der von Eberhard Blum herausgegebene Dreier-Pack mit den Großen Vier macht süchtig und gehört für mich zu den unverzichtbaren Aufnahmen. Die Anordnung der Stücke mit ständig wechselnden Instrumentierungen wirkt sehr durchdacht - die Serie ist ein überzeugendes Plädoyer für diesen Seitenstrang der Moderne. Und trotz dem durchweg experimentellen Charakter ist das auch gut zum nebenbei hören beim Samstagmorgenkaffee g…