Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 218.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Eines muß ich schon sagen: was Großsinfonik angeht ist für meine Ohren auf Nordolf und insbesondere Wolfgang (teleton) stets Verlass. Deshalb habe ich auch auch ohne lange nachzudenken oder vorheriges Probehören die Tubin-Box mit Neeme Järvi erworben. Die erste Sinfonie hat mir dann auch erwartungsgemäß gut gefallen, allerdings auch nicht gerade in Extase versetzt. Die zweite Sinfonie hat mich dann aber umstandslos aus den Schuhen gehauen, wenn ich das mal so flapsig formulieren darf. Dito die s…

  • Na, dann will ich mich mal erbarmen, liebe Elena, denn anhand deiner Favoriten kann ich dir einige sehr schöne Stücke empfehlen, die dir, da bin ich mir meiner hellseherischen Fähigkeiten sicher, sehr zusagen dürften. Mendelssohn: Hebriden-Ouvertüre Rossini: Wilhelm Tell Ouvertüre Sibelius: Finlandia Beethoven: Egmont Ouvertüre Mussorgsky: Nacht auf dem kahlen Berge Tschaikowsky: Romeo und Julia Barber: Adagio for Strings Saint-Saens: Danse Macabre Dukas: Der Zauberlehrling Vaughan Williams: Fan…

  • Nikolaus Harnoncourt

    Pollux - - Dirigenten

    Beitrag

    Ich habe einige CDs mit Harnoncourt, die mir durchweg gut bis ausgezeichnet gefallen. Hervorheben möchte ich seine unglaublich fetzige Interpretation von Schumanns 4. Sinfonie, die andere Einspielungen, die ich kenne (Bernstein, Celibidache, Marriner, Karajan, Furtwängler) ziemlich alt und pomadig aussehen lässt. Ganz hervorragend finde ich auch seine CD mit Beethoven-Ouvertüren, eine Aufnahme für die Insel, die neben ihren musikalischen Qualitäten auch mit einem exzellenten Klang aufwartet.

  • Krawallmusik ist ein Euphemismus. Das ist das widerlichste Stück klassischer Musik, welches ich je das Missvergnügen hatte, zu hören. So tief ist Tschaikowsky zum Glück nur einmal gesunken. Dass man sich beim Abhören gewisser Einspielungen sogar die Boxen ruinieren kann ist nur gerecht.

  • Achtung - nicht verpassen! (Termine)

    Pollux - - Top Themen

    Beitrag

    Heute, Karfreitag, um 23:00 Uhr im ZDF Klang der Stille Original-Titel: Copying Beethoven Künstlerbiografie, USA 2006 Regie: Agnieszka Holland mit Ed Harris als Beethoven (bin immer noch dabei, mir das vorzustellen) Inhalt: Die junge Musikstudentin Anna Holtz (Diane Kruger) bekommt als Kopistin die große Chance, mit Ludwig van Beethoven (Ed Harris) zusammen zu arbeiten. Für die Partituren der gerade beendeten 9. Symphonie braucht er einen Kopisten, der von dem, was er säuberlich abschreibt, auch…

  • Weiter geht's mit Klangmagier Charles Koechlin: 41TM29J24ZL._SL500_AA240_.jpg

  • Heute gleich nochmal: 0028944711127.jpg

  • Eine der besten Kammermusikplatten in meiner Sammlung. Hier stimmt alles: Musik, Interpretation, Klang - einfach superb! 0028944711127.jpg

  • Ich habe jetzt nochmals konzentriert die Sinopoli-CD laut mit Kopfhörern gehört und zum Vergleich anschließend Kleibers Unvollendete sowie Szells Interpretation der C-Dur-Symphonie. Kleibers Interpretation hat mir wieder einmal mehrere Gänsehäute beschert! Großartiger Streicherklang, ebenso großartige Holzbläser, prägnante Tuttischläge und überhaupt ein wunderbar räumlicher, satter Klang der ganzen Aufnahme. Die Erschütterungen und die dramatischen Ereignisse der Partitur im Wechselspiel mit der…

  • Mein Favorit für die beiden Sinfonien ist ebenfalls Szell, und im Grunde bräuchte ich für den Rest meines Lebens keine andere Einspielung dieser Werke mehr. Die Unvollendete unter Kleiber finde ich nicht besser oder schlechter, nur anders. Müsste ich mich für eine dieser Aufnahmen entscheiden, würde ich das Los entscheiden lassen. Gestern habe ich diese CD gehört, die in einem amerikanischen Klassik-Forum mehrfach über den grünen Klee gelobt wird, bei mir aber keinen bleibenden Eindruck hinterla…

  • Wieder einmal rotiert diese herrliche Barock-CD, von der ich einfach nicht genug bekommen kann. Gibt's zur Zeit bei JPC für lumpige 9,99€. Schnell zuschlagen, kann ich da nur sagen. Dankt mir später. 0028947451426.jpg

  • Ich mach gleich weiter mit den Sinfonien 26 bis 29 - gleiche Mannschaft wie oben (keider kein Cover gefunden).

  • Ich starte mit frühen Mozart-Sinfonien ins Wochenende. Normalerweise bevorzuge ich ja HIP-orientierte Aufnahmen bei Mozart. Josef Krips ist natürlich kein bisschen HIP, aber trotzdem klasse. Schön dunkel abgetönter, kraftvoller Mozart, ohne süßlichen Beigeschmack. Das kommt bei den späten Sinfonien noch besser zum tragen. 0028942697324.jpg

  • Segel setzen für Bantocks Hebridean Symphony. 0034571164502.jpg

  • Zum Start in den Nachmittag erstmal was Leichtes, ein kleines Wohlklangbad: Rachmaninovs Symphonische Tänze mit Maazel und den Berliner Philharmonikern. post-328001-1200137914_thumb.jpg

  • Hier läuft jetzt eine der "heißesten" Scheiben, die ich seit langer Zeit gehört habe. Marc Minkowski hat aus 11 Rameau-Opern eine Suite aus 20 Orchesterstücken zu einem dramatischen Zyklus zusammengestellt. Und was für ein Zyklus! Man mag teilweise kaum glauben, dass diese Musik rund 250 Jahre alt ist, so frisch, farbig und mitreißend klingt sie. Les Musiciens du Louvre tun ein übriges, um diese CD zu einem Erlebnis werden zu lassen. Dazu ein astreiner Sound, was will man mehr. Und wenn der Früh…

  • Zitat: „Original von Jürgen Nachdem letzte Woche die Erste recht nichtssagend an mir vorbeiplätscherte, ist die Vierte schon ein anderes Kaliber. Insbesondere das Finale, das dafür sorgt, dass der Mann am Schlagwerk mal was zu tun bekommt, weiss zu packen und macht Lust auf ein Wiederhören. “ Ich habe zwar eine andere Einspielung der Nielsen-Sinfonien, mein Eindruck indes ist der gleiche. Hier jetzt ein weiterse Nordlicht, nämlich die 2. Sinfonie von Sibelius unter Okko Kamu. 31QN965DNBL._SL500_…

  • Literatur

    Pollux - - Bibliothek

    Beitrag

    Ich lese zurzeit - mal wieder - in Eckhard Henscheids gesammelten musikalischen Schriften "Musik"; der Band ist Teil der großen Henscheid-Werkausgabe, die bei Zweitausendeins erschienen ist. Enthalten sind "Verdi ist der Mozart Wagners - ein Opernführer für Versierte und Versehrte", "Warum Frau Grimhild Alberich außerehelich Gunst gewährte" sowie gesammelte Essays, Kolumnen, Glossen und Kritiken. Henscheid ist einer meiner Lieblingsschriftsteller, ein wortmächtiger Sprachvirtuose, fabelhafter St…

  • Ich mache weiter mit meiner Tour durch den Norden. 7393338101420.jpg

  • Ich höre die Mozartsonaten eher selten. Dessen ungeachtet ist mir beim Lesen dieses Threads mit einiger Überraschung aufgefallen, dass ich tatsächlich Stücker drei Gesamtaufnahmen hier herumstehen habe, wovon eine gar noch jungfräulich des ersten Anhörens harrt. Diverse Einzelaufnahmen der üblichen Verdächtigen Uchida, Brendel, Pires und Horowitz kommen auch noch dazu. Die bislang von mir verschmähte GA könnte sich möglicherweise als die beste herausstellen: die Rede ist vom Pires-Zyklus aus den…