Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Was höre ich gerade jetzt - Jahr 2019

    Cetay - - Top Themen

    Beitrag

    Zitat von Marcie: „@palestrina Sorry, aber ich verstehe Deinen Beitrag/Problem nicht recht. Wozu kleiner, welches Problem? “ Mit dem Smartphone gibt es kein Problem, weil dort Coverbilder ans Fenster angepasst werden, egal wie gross sie im Original sind. palestrina nutzt wohl einen PC und da können die Cover schon mal größer als der ganze Bildschirm werden.

  • Was höre ich gerade jetzt - Jahr 2019

    Cetay - - Top Themen

    Beitrag

    Meine Ryoanji-Spieliste hat weiteren Zuwachs bekommen. Das ist Version / Realisierung / Interpretation Nr. 19 der mir liebsten Cage-Komposition: 61qc11GPqUL._SL500_AA325_.jpg John Cage; Ryoanji (Version für Flöte und 20 Instrumente) Livia Schönbächler, Ensemble VERTIGO, Lennart Dohms

  • Was höre ich gerade jetzt - Jahr 2019

    Cetay - - Top Themen

    Beitrag

    Vorsicht mit Pointen in diesem Faden.

  • Was höre ich gerade jetzt - Jahr 2019

    Cetay - - Top Themen

    Beitrag

    Zitat von Vor 7 Jahren Cetay: „4192HCVKDQL._SL500_AA300_.jpg Scriabin; Le Poeme De L'Extase; Boulez Musik, die von Haus aus ekstatisch ist, verträgt für meine Ohren kein ebensolches Dirigat. Die analytische und sehr langsame Herangehenweise von Boulez vermittelt mir das begeistert-leidenschaftlich-rauschhaft-schwärmerische Moment der Komposition viel überzeugender. (Einfach großartig, das Internetslivestream-Zeitalter, in dem man einfach mal so ein Dutzend Vergleichsaufnahmen hören kann!) “ Noch…

  • Ja klar! 61DxmbljXIL._SL500_AA325_.jpg A Flock of Seagulls

  • Was höre ich gerade jetzt - Jahr 2019

    Cetay - - Top Themen

    Beitrag

    91lJhklSU4L._SL500_AA325_.jpg John Cage; Guitar Aaron Larget-Caplan (Gitarre, präparierte Gitarre), Sharon Leventhal (Violine) Transkriptionen von Werken für Klavier, für Klavier und Violine und für präpariertes Klavier aus den Jahren 1933 - 1950

  • King Oliver ist natürlich gesetzt. Die früher von mir besprochene CD ist eine der handverlesenen, die den Umzug in die neue ferne Heimat mitgemacht hat. Hier hat es gerade (10 Uhr morgens) 30 Grad und ich höre eine Gute-Laune-Granate allererster Güte. Simple, aber wirkungsvolle Riffs, primitive, aber durchschlagende Produktion, auf eine halbe Oktave begrenzter Krächzgesang und Texte, die gar nicht erst versuchen, mir irgendeine Botschaft reinzudrücken, ausser NEGATIV. Ich bin recht einfach zufri…

  • Zitat von Maurice André: „Larry Clinton gehörte zu den besseren Bigband-Leitern, ohne aber den Anspruch zu haben, JAZZ zu spielen. Er hatte vor allem eine exzellente TANZ-Band, und davon gab es um 1935-1945 in den USA vermutlich um die 1000-2000 Stück. “ In der Tat erscheinen uns die Differenzen zwischen ambitioniertem Jazz vor der Bebop-Revolution und der zeitgleichen Unterhaltungsmusik heutzutage generell nicht mehr allzugroß. Das muss nicht heissen, dass der frühe Jazz anspruchslos war oder d…

  • Zitat von Andréjo: „Wenn man wie ich eigentlich nach allen Seiten offen ist - also nicht ganz dicht, wie der Spruch besagt -, lohnt es sich schon, Brian kennenzulernen. Schließlich tritt das Moment des Elitär-Raren hinzu, mit dem sich dann befasst. “ Ein weiterer Faktor: Man sagt den Sinfonien nach, dass sich jede auf die vorherige bezieht, sie kommentiert und ein neues Licht auf sie wirft und anders herum vermeintlich neue Entwicklungen und Kehrtwenden, die es praktisch in jeder der 32 Sinfonie…

  • Das versuche ich noch herauszufinden. Die frühen Sachen sind überladene Spätromantik mit allen unangenehmen Begleiterscheiungen - Mahlers Achte wäre ein Orientierungspunkt, allerdings noch übertriebenener. Das Idiom behält er später bei, aber viel konzentrierter, abstrahierter und fragmentierter. Einfach mal die 13. hören. Die ist schön kurz und scheint mir am ausgewogensten und vielseitigsten zu sein, im Vergleich zu den sonst noch gehörten 10, 17, 20, 21, 25, 32. Dabei werde ich es auch belass…

  • 81WCG8AG36L._SL500_AA325_.jpg Havergal Brian; Sinfonien Nr. 10 & 21 Leicestershire Schools Symphony Orchestra, James Loughran / Eric Pinkett

  • 81gywVxGyrL._SL500_AA325_.jpg Havergal Brian, Violinkonzert & Sinfonie Nr. 13; Lorraine McAslan, Royal Scottish National Orchestra, Martyn Brabbinse Es ist schwer zu glauben, dass ein und derselbe Komponist eine monströse Geschmacklosigkeit wie das Violinkonzert und ein dicht-konzentrieres Werk wie die 13. Sinfonie vorgelegt hat. Etwas leichter zu glauben wird es, wenn man sich sie Jahreszahlen vergegenwärtigt. Zwischen beiden Werken liegen 24 Jahre und Brian war währenddessen etwas gereift. Die…

  • Zitat von Marcie: „(...) OHNE einen irgendwie spürbaren Persönlichkeitsstempel des Dirigenten der Musik zu verpassen, dass man sich (zumindest ging es mir so) endlich mal ungefiltert der Gedankenwelt von Schostakowitsch zuwenden konnte. “ Wenn dies erwünscht ist - und in meinen altersstarrsinnig beschränkten Ohren ist das nicht nur wünschenswert, sondern die einzig legitime Herangehensweise (deswegen kann ich Currentzis so wenig ab - weil er ein personifizierter Stempel ist und nicht weil er im …

  • Teodor Currentzis

    Cetay - - Dirigenten

    Beitrag

    Zitat von Cetay: „Was macht einen Dirigenten so großartig, dass er bei mir hoch im Kurs steht. Oder anders herum: Wie kann er sich nachhaltig bei mir disqualifizieren? Nehmen wir den gehyptesten der Youngster, Currentzis, der gefühlt bei jedem zweiten Mal, wenn ich den Kultursender einschalte, gerade ein Interview gibt. Der hat einen Personalstil, was an sich nicht verkehrt ist. Verkehrt ist, dass er diesen Stil auf alles anwendet, was ihm vor dem Stab kommt. Ob Mozart, Stravinsky, Tschaikowsky …

  • Heute neu gekauft - Jahr 2019

    Cetay - - Top Themen

    Beitrag

    Kaufen heisst in meinem Fall per Permium-Download in der Offline-Bibliothek speichern. Dafür zahle ich zwar eine Flatrate, aber dennoch kann ich nur begrenzt zugreifen. Es gibt hier in der Nähe gerade mal zwei Plätze, internationale Hotels mit Restaurants, an denen das Wifi an der Blockade unerwünschter Inhalte vorbeigeht. Wenn mir also nach neuem Musikstoff zumute ist, dann muss das immer mit einem nicht ganz billigen kulinarischen Erlebnis verbunden werden. Heute gab es ein lokales Nudelgerich…

  • Wer bin ich? - Vorstellungsthread

    Cetay - - Top Themen

    Beitrag

    Hallo Marcie, du erscheckender Jüngling! In der Tat ist das ein breites Spektrum, was ich schon mal sehr sympathisch finde, auch wenn ich für mich aus der Liste einiges streichen, dafür anderes unerwartetes (ELO!) dick unterstreichen würde. Interessant finde ich die Brücke Schostakowitsch -und anderswo nennst du noch Mahler und Sibelius- über die ich auch zur Klassik gekommen bin. Mittlerweile habe ich die allerdings wieder abgerissen, weil ich finde dass Rockmusiker viel bessere Rockmusik als S…

  • Was höre ich gerade jetzt - Jahr 2019

    Cetay - - Top Themen

    Beitrag

    Auch von mir ein herzliches Willkommen. Hier spielt eines meiner langjährigen Lieblingsets: 41Wy%2BLz1zwL._SL500_AA325_.jpg Wolfgang Amadeus Mozart; Violinkonzerte Frank Peter Zimmermann, Württembergisches Kammerorchester Heilbronn, Jörg Faerber

  • Was höre ich gerade jetzt - Jahr 2019

    Cetay - - Top Themen

    Beitrag

    51lhb91j30L._SL500_AA325_.jpg Johann Sebastian Bach; Die Kunst der Fuge, BWV 1080 Ars Rediviva, Milan Munclinger Nicht der letzte Stand der Forschung, aber eine musikalische Offenbarung.

  • Was höre ich gerade jetzt - Jahr 2019

    Cetay - - Top Themen

    Beitrag

    Zitat von Cetay: „61tiCoHX4RL._SL500_AA325_.jpg Joseph Haydn; Sinfonien D-Dur, C-Dur & G-Dur, Hob. I:6-8 "Die Tageszeiten" NFM Warschauer Barockorchester, Jaroslaw Thiel Aufs erste Hör sehr erfreulich. “ Aufs Wiederholte bleibt das so. Haydn-Maniacs sei hiermit eine ausführliche Hörprobe nahegelegt.

  • 61aVc7N2QGL._SL500_AA325_.jpg Larry Clinton and his Orchestra; 1937-38 (feat. Bea Wain) Das rockt, das reißt mit und das Altsaxophonspiel des Ensembleleiters überstrahlt alles. Zum Ausrasten gut. Ja sicher, die Texte sind manchmal blöd, ach was, oft blöd - aber eben nicht immer. Und manchmal lauern gar tiefe Erkenntnise, wenn man nur bereit ist, in Betracht zu ziehen, dass nicht nur bildungsbürgerlich anerkannte Dichter hinter ihren Ergüssen kosmische Weisheiten versteckt haben. Die Vokalakrobat…