Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-15 von insgesamt 15.

  • Zitat von palestrina: „es ist schade daß du es jetzt nicht hören kannst “ Das glaube ich gerne, lieber palestrina! Ich habe schon mal überlegt, mir einen neuen Plattenspieler zu kaufen, aber ich komme ja kaum zum CD-Hören! Du weißt ja, Rentner haben nie Zeit . Bei mir liegen noch mindestens 200 CDs herum, die ich noch nie gehört habe! Was die Aufnahmedaten angeht, hatte ich mir schon so was ähnliches gedacht. Die Plattenfirmen sind oft recht schlampig mit ihren Angaben. Da bin ich auch schon meh…

  • Zitat von palestrina: „Hallo lieber Don Perlimplin, ich denke so geheim ist die Aufnahme heute bei den Berlioz Freunden nicht mehr , die Aufnahme ist von 12.1955 in Stereo und wurde erst 1960 als LP veröffentlicht, und der „ Harold en Italie " ist von 5.1959 aber in Mono. “ Hallo lieber palestrina, mit Geheimtipp meinte ich, dass die Aufnahme trotz ihres Alters und vieler neuerer Produktionen noch immer im Gespräch ist. Es gibt Berlioz-Fans, die sie als Nr. 1 bezeichnen. Ich selber besitze sie n…

  • Für viele Berlioz-Freunde noch immer ein Geheimtipp ist diese Aufnahme: 51nDbeZNZ1L._AC_US218_.jpg Richard Verreau (Faust), Consuelo Rubio (Marguérite), Michel Roux (Mephistophéles), Pierre Mollet (Brander) Choeurs Elisabeth Brasseur & Orchestre Lamoureux Paris, Leitung: Igor Markevitch. Die Aufnahme ist von 1957 (!), klingt erstaunlich frisch, in guter Stereo-Qualität. Wenn man vom Dirigenten und der Sopranistin absieht, sind hier die Franzosen ganz unter sich.

  • Vielen Dank, Amadé, für Deine Bemühungen. Ich denke auch, dass die Angaben die Discogs in diesem Fall zutreffen. Ich selber hatte auch bei Discogs nachgesehen, aber die ältere Version nicht gefunden. Ehrlich gesagt, ich bin mit der neuen eigentlich restlos glücklich. Sie ist eine schöne Ergänzung zu meinen übrigen Aufnahmen des Werks. Gruß, Don Perlimplin

  • Hallo Abendroth, danke für die Hinweise. Damit ist meine Frage wohl hinreichend beantwortet: es gibt also eine Aufnahme aus den frühen 1970ern (auf die Wolf Kunold sich bezieht) und eine spätere von 1988, die mir auf CD vorliegt, in (fast) gleicher Besetzung. Nun wäre es natürlich interessant, einen Vergleich vorzunehmen. Da ich aber z.Zt. über keinen funktionsfähigen Plattenspieler verfüge, hat sich das für mich erledigt. Nochmals vielen Dank und LG, Don Perlimplin

  • Hallo Amadé, danke für Deine Antwort. Was die Juilliard-Aufnahme von D. 956 betrifft, die ich ganz toll finde, so gibt sie mir doch Rätsel auf. Auf meiner CD ist vermerkt "P 1988", ebenso auf der Rückseite des Booklet. Außerdem wird die CD zweimal als DDD-Aufnahme bezeichnet, auf der CD selber und in der Beilage. Ein Aufnahmedatum ist leider nicht genannt. Wenn sie DDD ist, müßte sie nach 1980 entstanden sein. Doch jetzt kommt es: In HiFi-Stereophonie 11/1978 bespricht Wolf Kunold die (damals) n…

  • Für mich ist Schuberts Streichquintett ein musikalisches Wunder. Zu meinen bisherigen Versionen hat sich seit gestern diese hier gesellt: 519+Jn23iwL._AC_US218_.jpg Eine ganz wunderschöne Aufnahme, wie ich finde. Ich würde sie in etwa zwischen die von ABQ/Schiff (EMI) und Melos/Rostropowitsch (DG) einordnen. Was der ersten an Beseelung fehlt und bei Melos vielleicht etwas zu gefühlvoll gerät, wird hier kongenial ausgeglichen. Kennt jemand sonst diese Aufnahme? Sie wurde von Ulrich Schreiber in s…

  • Neu bei mir, läuft seit gestern fast in Dauerschleife: 519+Jn23iwL._AC_US218_.jpg Juilliard-Quartett und Bernard Greenhouse. Eine ganz wunderbare Aufnahme dieser herrlichen Musik.

  • Bei mir jetzt: 61J0NAKBP3L._AC_US218_.gif Brahms: Sinfonie No. 4 mit Herbert von Karajan (Aufnahme: Berlin 1964). Für mich immer noch seine beste Aufnahme dieses Werks.

  • Zum heutigen Hochfest Fronleichnam die Missa "Cibavit eos": 515J-DeH48L._SS500.jpg

  • Hallo, Nicolas_Aine, ich bin zwar nicht Amadé, aber ich erlaube mir trotzdem eine Empfehlung, mit der Du eigentlich glücklich werden solltest, und zwar mit der hier: 51sSYkumtpL._AC_US218_.jpg51y08qd6yKL._AC_US218_.jpg Henryk Szeryng (Violine) mit dem London Symphony Orchester, Dirigent: Pierre Monteux (Stereo, 1958). Die Ausgabe mit dem Schmetterling ist momentan leider sündhaft teuer, doch in dem rechts abgebildeten 2 CD-Album ist sie auch enthalten, und die ist einigermaßen erschwinglich (bei…

  • Lieber Siamak, ..... und ich hatte schon gedacht, mir wäre da was durchgegangen. Es gibt m.W. noch einige Live-Mitschnitte der Sonate mit Gilels, aber von einer zweiten Studioaufnahme war mir nichts bekannt. Jedenfalls war es ein schönes Weihnachtsgeschenk des Pianisten, ein passenderes Aufnahmedatum hätte er sich für diese grandiose Einspielung gar nicht aussuchen können. Übrigens hast Du recht, die meisten Aufnahmen der "Living Stereo" Reihe entstanden zwischen 1955 und 1959. LG, Don Perlimpli…

  • Also ich kenne nur eine RCA-Produktion der Liszt-Sonate mit Gilels, die hier 416P3iWaTzL._AC_US218_.jpg und die wurde lt. Booklet am 24.12.1964 in der Town Hall New York eingespielt. Eine Superaufnahme!!

  • Zitat von Cosima: „Vielleicht gibt es ja mal eine Neuauflage... “ Hallo Cosima, das glaube ich eher nicht. Das Buch erschien erstmals 1975, ist also über 40 Jahre alt. Deshalb halte ich es für unwahrscheinlich, dass es noch einmal neu aufgelegt wird (nachdem schon einige Nachdrucke erschienen sind, der letzte m.W. 1984). Die Interessenten sterben langsam aus .... Ich weiß ja nicht, wie wichtig Dir das Buch ist, aber ich denke, so etwas Tiefgründiges wie von J.Kaiser wird so leicht nicht mehr ers…

  • Hallo Cosima, nicht gerade billig, aber doch immerhin noch erschwinglich: 31rHL59-uwL._BO1,204,203,200_.jpg als Taschenbuch für 25 € bei Amazon (gebraucht, Zustand: gut). Ich habe da bisher nur positive Erfahrungen gemacht. Deshalb: Beherzt zugreifen, es gibt z.Zt. nur noch 2 weitere Exemplare: für 60 bzw. 90 Euro. Da bekommt das Portemonnaie schon leichte Weinkrämpfe ..... LG, Don Perlimplin