Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 477.

  • Zitat von Cetay: „51Ec4jzdqdL._SL500_AA325_.jpg Nicolò Paganini; Violinkonzert Nr. 4 d-Moll, M.S. 60 Gidon Kremer, Wiener Philharmoniker, Riccardo Muti Das ist klasse! Kremer scheint ein Faible für Schnittke zu haben, wenn es um Kadenzen geht. Zwar hat er hier nicht wie bei Beethoven eine Kadenz von Schnittke verwendet, aber er hat in seiner eigenen neben Themen aus dem gespielten Konzert auch Motive aus Schnittkes Komposition für Solovioline "A Paganini" verarbeitet. Hier wie bei Beethoven verl…

  • was hältst du von dem Geiger? hab mal in Stuttgart Mozart KV216 mit ihm gespielt, würde mich interessieren, was Du dazu sagst.

  • Zitat von Don Perlimplin: „Hallo, Nicolas_Aine, ich bin zwar nicht Amadé, aber ich erlaube mir trotzdem eine Empfehlung, mit der Du eigentlich glücklich werden solltest, und zwar mit der hier: 51sSYkumtpL._AC_US218_.jpg51y08qd6yKL._AC_US218_.jpg Henryk Szeryng (Violine) mit dem London Symphony Orchester, Dirigent: Pierre Monteux (Stereo, 1958). Die Ausgabe mit dem Schmetterling ist momentan leider sündhaft teuer, doch in dem rechts abgebildeten 2 CD-Album ist sie auch enthalten, und die ist eini…

  • Zitat von Amadé: „Brahms Violinkonzert im Vergleich: 61P2MT53PHL._AC_US218_.gif 51pLxsahqUL._AC_US218_.jpg 51AFT76KVsL._AC_US218_.jpg Morgen geht es weiter mit Neveau, Haendel.. Gruß Amadé “ Lieber Amade, ich weiß, du hast wenig Zeit, ich würde mich trotzdem sehr freuen, wenn du einen Satz zum Vergleich verlieren könntest; Ich habe noch keine Aufnahme gefunden, die mich so richtig überzeugt.

  • ich selber besitze nur die Perlman Aufnahme, die ist in der Hinsicht (wie so viele seiner Aufnahmen) auch nicht ganz perfekt.

  • Gerade ist auch eine Aufnahme von einem jungen deutschen Geiger, Niklas Liepe, in Arbeit. Er bat einige befreundete Komponisten, entweder eine neue Orchesterbegleitung zu schreiben oder eine der vorhandenen Klavierbegleitungen (von Schumann, Kreisler, Szymanowski etc.) entsprechend zu arrangieren. Die CD wird von Sony mit Gregor Bühl und der Deutschen Radiophilharmonie Saarbrücken Kaiserslautern produziert und dürfte gegen Ende des Jahr / Anfang nächsten Jahres im Handel sein.

  • Hallo Taniquel, ich hab mal mitgemacht Ich fänds interessant, wenn du hier eine kleine Auswertung geben könntest, wenn du fertig bist, das würde mich nämlich auch interessieren.

  • aah, danke, da hätte ich auch draufkommen können. Immerhin halluziniere ich nicht schon

  • ach so, ich hab jetzt noch mal etwas gelesen, mir war nicht bewusst, dass sich das da schon richtig durchgesetzt hatte. Danke!

  • ich meinte mich zu erinnern, es gäbe hier einen Thread zu Stimmungssystemen, konnte aber nichts finden. Oder wurde darüber hier drin schonmal gesporchen? Wie auch immer, meine Frage dürfte auch hierhin passen. Und zwar bei müssen doch Werke wie z.B. Beethovens Klavierkonzert Nr. 5, in dem die Ecksätze in Es-Dur stehen und der Mittelsatz in H-Dur, ganz schrecklich unsauber geklungen haben, da man ja das Klavier nicht umstimmen konnte? Gab es dazu eine Lösung oder hat man das halt so akzeptiert?

  • wenn ich auf den Youtube Link klicke, wird mir u. a. eine D-Moll Symphonie vorgeschlagen: youtube.com/watch?v=-s44mW3b6iE

  • lieber Linneus, herzlich willkommen im Forum! Um ehrlich zu sein, höre ich hier diese Melodie gar nicht so heraus. Dafür ist ab 7:09 die Melodie aus dem Weihnachtslied "Josef, lieber Josef mein" übernommen, bis auf kleinere Abweichungen und ein "Zwischenspiel" sogar wörtlich. Generell kann man sagen, dass solche Zitate öfter vorkommen, wie freiwillig die sind, frage ich mich auch oft. Bspw. musste ich beim Anfang dieser Symphonie sofort an "Largo al factotum" aus dem Barbiere di Siviglia denken.…

  • Gershwin, George

    Nicolas_Aine - - Komponisten

    Beitrag

    hm, eingentlich gehört der Thread auch ins Komponistenforum, da habe ich ihn jetzt mal hinverschoben. Im Instrumentalmusikbereich soll es ja um einzelne Werke gehen. Ich hoffe, das ist so in Ordnung

  • so, ich würde vorschlagen, alle nehmen jetzt mit etwas Verspätung an der Ice-Bucket-Challenge teil, und wenn sich alle wieder abgekühlt haben, dann reden wir wieder wie erwachsene Leute und nicht wie Schüler kurz vor dem Abi

  • Gestern im Konzert

    Nicolas_Aine - - Allgemeine Klassikthemen

    Beitrag

    ja, aber die haben sich durchaus aus Gründen durchgesetzt; Nicht zuletzt wegen der Stimmstabilität und Haltbarkeit. Ich habe Anfang des Jahres ein paar Wochen auf ummantelten Darmsaiten gespielt und das ist einfach unpraktisch, weil man alle 10-15 Minuten nachstimmen müsste. Beim Üben geht das, im Orchester nicht. Daher bin ich jetzt auch wieder bei Stahl- / Kunststoffsaiten gelandet.

  • Gestern im Konzert

    Nicolas_Aine - - Allgemeine Klassikthemen

    Beitrag

    Selbstverständlich. Bzw. bei den meisten wohl Kunststoff. Aber es ist ein Rundfunkorchester, nicht spezialisiert auf irgendwas

  • Gestern im Konzert

    Nicolas_Aine - - Allgemeine Klassikthemen

    Beitrag

    Ich war nun auch mal wieder in einem Konzert. Ning Feng, Violine Josep Pons, Dirigent Deutsche Radiophilharmonie Saarbrücken Kaiserslautern Das Ganze in der Congreßhalle Saarbrücken. Das Konzert war der Auftakt zu den Musikfestspielen Saar, die dieses Jahr unter dem Motto "China" stehen. Entsprechend begann das Konzert mit einer immerhin sowohl kurzen als auch kurzweiligen Rede des Intendaten und einer dafür umso längeren und langweiligeren Rede des chinesischen Botschafters. Anschließend wurden…

  • an dieser Stelle macht meine Erklärung dafür zugegebenermaßen weniger Sinn, wenn die Zeichen in der Mitte der Stelle stehen; aber viele Komponisten haben die Artikulation nur einmal aufgeschrieben und dann erwartet, dass das beim Rest der Stelle weitergemacht wird. Paganini ist da z. B. ein leuchtendes Beispiel dafür, der war beim Notenschreiben faul wie Sau

  • <p>andererseits steht bei Mattheson, dass nur die schwere Taktzeit interpretiert wird und die anderen in Ruhe gelassen werden sollen. Soweit ich auch informiert bin bedeutet ein fp, analog ein mfp, auch weniger einen Akzent, sondern eher ein decrescendo über den Bogen / die Note.

  • alles klar, danke!