Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 436.

  • Zitat von palestrina: „ich glaube mich zu erinnern daß das Orchester ziemlich fetzig war!? “ Lieber Palestrina, da erinnerst du dich richtig. Das ist der wirkliche Pluspunkt dieser Aufnahme. Leider erinnerst du dich, was die Mathis angeht, auch richtig. LG Falstaff

  • Zitat von palestrina: „Bei der Markevitch Aufnahme bin ich auch auf deine Eindrücke gespannt, na wir werden sehen wer als erster hier postet! “ Ich werde mich wohl nur anschließen können. Hängt halt von Amazon ab. Ich bin aber sehr auf den Tenor gespannt. Gedda setzt schon 'ne Marke. Das muss man erstmal erreichen. Gehört habe ich in den letzten Tagen diese Aufnahme nochmal: 51Q5hL-H-sL._SX355_.jpg Ich muss sagen, ich höre sie recht gerne, ist sie doch meine (noch) einzige Studioaufnahme. Sie is…

  • Zitat von palestrina: „das ist eine ganz ganz herrliche Aufnahme, ich würde sogar sagen es ist die BESTE, vor allem ist die Baker eine ganz grandiose Marguerite, “ Bestellt, lieber Palestrina. Langsam wirst du ziemlich teuer. PS: Deine Einschätzung der römischen 'Verdamnis' unterschreibe ich sofort. Und die auch noch gleich dazu (Dank an Don Perlimplin für den Tipp): 71ZfX31rpML._SY355_.jpg LG Falstaff

  • 'Thérèse' - Oper in 2 Akten, uraufgeführt 1907 in Monte Carlo. Erst vier Jahre später folgte dann die Pariser Erstaufführung an der Opera Comique zusammen mit Ravels 'L'heure espagnole'. Die Oper spielt während der französischen Revolution. Thérèse schwankt zwischen ihrem Ehemann, einem Girondisten und ihrem Liebhaber, einem Adligen. Obwohl sie ihrem Liebhaber verspricht, ihm ins Exil zu folgen, steht sie doch zu ihrem Ehemann im Moment seiner Exekution als sie 'Vive le Roi' aus ihrem Fenster in…

  • Nach Pretres fantastischer 'Verdammnis' nun seine 'Troyens' (gekürzt) mit einer ähnlichen Besetzung. 41p42BzsZHL._SX355_.jpg Falstaff

  • Zitat von palestrina: „auch bin ich nach wie vor der Meinung er hat alles mit ungeheuerem Gefühl gesungen, was man wahrlich nicht von vielen dieser Zeit sagen kann. “ Lieber Palestrina, absolut d'accord. Zitat von palestrina: „Ihn mit di Stefano zu vergleichen geht nicht so ganz, wenn du gesangliche Eloquenz als draufgängerisches Ausdrucksmittel bezeichnest gebe ich dir recht, aber nicht die Feinheit des singens, “ Mit 'gesanglicher Eloquenz' meinte ich kein technisches-stilistisches Merkmal, so…

  • Für einen Euro erwischt und natürlich gleich mitgenommen. 51LZ%2BFryuCL._SX355_.jpg Die frühe Aufnahme mit der Sutherland, Cioni, Merrill, Siepi unter Pritchard. Falstaff

  • Ich möchte einmal zitieren, was Löbl/Werba in ihrem Hermes Handlexikon: Opern auf Schallplatten (1. Auflage 1983) zur Thais mit Sills schrieben: "Milnes ist ein herrlicher Stimmprotz auch dort, wo er nicht genau weiß, worum es geht. Die Sills hat nicht den emotionalen Mut den die Moffo in ihren späteren Jahren schon besaß. Ihre Thais ist um Nuancen zu - kalkuliert." Da ich die Aufnahme mit der Moffo nicht kenne, kann ich den Vergleich nicht so richtig beurteilen. Aber, lieber Palestrina, dir wir…

  • Zitat von palestrina: „Ich habe die Alex Penda in Frankfurt kennen und lieben gelernt, Traviata, Lucia, Gilda, Margarete (Mefistofele), da hieß sie noch Alexandria Pendatschanska. “ Lieber Palestrina, gut, dass du das aufgeklärt hast, denn Alex Penda hätte mir so zunächst einmal nichts gesagt. Die Pendatschanska hingegen habe ich zweimal als Violetta in Hamburg erlebt und gerade die erste Aufführung hat mich wirklich umgehauen. Ein dramatischer Koloratursopran, der die gesamte Partie vokal und a…

  • Zitat von palestrina: „Ich bin immer wieder auf's höchste angetan und begeistert wenn ich das höre, der einzige der noch als Bewahrer der Tradition des Tenore di grazia in Frage kam war wohl Alfredo Kraus. “ Lieber Palestrina, schön, dass du an diesen wunderbaren Sänger erinnerst. Was für ein gepflegtes, technisch und stilistisch herausragendes Singen. Leider wurde er wirklich im wahrsten Sinne des Wortes übertönt von den stimmlichen Schwergewichten der Zeit und auch von der gesanglichen Eloquen…

  • Vorher diese heute preiswert ergatterte CD: 510TOtzmlqL._SS500.jpg Gott, war er gut. Falstaff

  • Nun diese Aufnahme hier: 51V%2BZuUE8mL._SR600%2C315_PIWhiteStrip%2CBottomLeft%2C0%2C35_SCLZZZZZZZ_.jpg Und wieder einmal finde ich bestätigt, je mehr ich von Pretre höre, je mehr schätze ich ihn. Falstaff

  • Zitat von Amonasro: „Ich hatte aber neulich bei Youtube reingehört und sie klingt durchaus interessant. “ Lieber Amonasro, da habe ich nun auch einmal gemacht und teile deine Sicht, dass es wirklich interessant klingt. Eine ganz andere Herangehensweise an das Werk. Auch vom Tenor her. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass französische Opern im Laufe der Zeit vermehrt von immer stärkeren, kräftigeren Stimmen interpretiert wurden (z.B. Carmen) und das oftmals gar nicht im Sinne der Komponisten war. …

  • Lieber Palestrina, ich habe 'Thais' mit Sills und Gedda jetzt nahezu beendet. Ich muss gestehen, mit der Oper habe ich mich nun ein wenig schwer getan, weshalb das Durchhören auch so lange dauert. Aber ich bin mir trotzdem sicher, dass es keine Oper ist, die ich beiseite legen werde. Ich muss sie halt häufiger hören, sicherlich auch in anderen Interpretationen. Völlig unvertraut mit dem Werk haben mir Sills, Gedda und durchaus auch Milnes schon gefallen, wobei beim Athanael schon noch Luft nach …

  • Lieber Amonasro, ich bin ja immer sehr an Aufnahmen französischer Opern interessiert, die noch ganz dem klassischen französischen Gesangsstil verpflichtet sind. Kennst du diese hier und kannst etwas dazu sagen? 51U9O6ACV1L._SY300_.jpg LG Falstaff

  • Zitat von palestrina: „Hallo Amonasro, wer singt denn hier bei YouTube, denn bei mir steht .....Server hat die Verbindung geschlossen. Es wurden keine Daten gesendet .....! “ Lieber Palestrina, ich antworte schon einmal. Das ist aus der Aufnahme mit Vickers und Gorr unter Pretre. LG Falstaff

  • Zitat von palestrina: „aber das ist auch so ein Werk das mir irgendwie fremd bleibt, oder sollte ich das mehr hören !?, “ Lieber Palestrina, das gibt es halt. Manchmal hilft mehrmaliges Hören, manchmal eine ganz besondere Aufnahme/Aufführung, manchmal bringt auch gar nichts etwas. Mich persönlich hat dies Werk gleich angesprochen. Gerade die stilistische Vielfältigkeit, allgemein die Tonsprache, das große Duett und natürlich auch die drei Arien. Zitat von Amonasro: „Ihre drei Arien könnte ich in…

  • Zitat von Amonasro: „Ich besitze noch die ebenfalls sehr gelungene Aufnahme unter Patanè mit James King und Christa Ludwig. Beide Aufnahmen nehmen sich eigentlich nicht viel, “ Lieber Amonasro, mit der Aufnahme hatte ich auch schon geliebäugelt, v.a. wegen der Ludwig. Danach kommt sie nun auch noch auf meine Anschaffungsliste. LG Falstaff

  • Zitat von palestrina: „Mein Gott wo war ich nicht überall um Schreker und Zemlinsky zu hören! “ Lieber Palestrina, was das angeht, hatten wir in Hamburg Glück. Zitat von palestrina: „Ja, mit dem Verismo ist das so eine Sache, immer das gleiche wird gespielt, nicht mal links oder rechts davon etwas ausweichen, ich bin ja früher viel rumgefahren um anderes zu sehen, w.z.B.nicht immer die gleichen Verdi Opern! “ Das genau habe ich auch gemacht im norddeutschen Raum zwischen Hamburg und Berlin. Nun …

  • Interessantes Werk, das du hier vorstellst, lieber Palestrina. Leider ist es mir auf der Opernbühne live noch nie begegnet. Auch wenn kleinere Bühnen das Werk durchaus einmal spielen, scheint die Meinung Holenders wohl ziemlich vorherrschend zu sein. Dabei könnten die verschiedensten Quellen, die Grundlage zu diesem Werk sind, doch Anreiz für eine interessante und anspielungsreiche Inszenierung geben. Nun hat es der Verismo, neben Puccini und den 'Zwillingen' Cavalleria und Pagliacci, vielleicht…