Voi che sapete - Auf der Suche nach guten Interpretationen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mit den Zitaten könntest Du es einmal "manuell" versuchen:

      Zitatebene 1
      Zitatebene 2
      Zitatebene 3




      Das geht, indem man im Text das Wort "quote", eingerahmt in eckige Klammern "[" und "]", am Anfang jeder Zitatebene hinschreibt. Eine Ebene wird dann abgeschlossen, indem man "/quote", wiederum eingerahmt in eckige Klammern "[" und "]", am Ende der Zitatebene hinschreibt.

      Die Janeckova könnte evtl. am Anfang einer großen Karriere stehen, jetzt ist ist knapp 19. Die Mittellage ist in der obigen Aufnahme bereits sehr reif und schön und kultiviert, der Diskant kommt noch. Hier wird es darauf ankommen, daß sie gute Lehrer hat, die die Stimme nicht überfordern, insbesondere nicht in den Höhen.
      --
      "Die grösseste Schwierigkeit eines andern Arbeit auszuführen, bestehet wohl darin, daß eine scharffe Urtheils-Krafft dazu erfordert werde, fremder Gedancken Sinn und Meinung recht zu treffen. Denn, wer nie erfahren hat, wie es der Verfasser selber gerne haben mögte, wird es schwerlich gut heräus bringen, sondern dem Dinge die wahre Krafft und Anmuth offt dergestalt benehmen, daß der Autor, wenn ers selber mit anhören sollte, sein eigenes Werck kaum kennen dürffte."
      (Mattheson)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Guenther ()

    • Jetzt habe ich meinen eigenen Tipp von hier vergessen: Tipps und Tricks zur Benutzung des neuen Forums

      Ich werde versuchen den vorigen Beitrag zu überarbeiten. EDIT: so, geschafft.

      Ja, mir gefällt auch, dass sie nicht - wie leider viele andere Sängerinnen in ihrem Alter - versucht, "opernhaft" zu klingen und die Stimme ständig tremoliert. Gerade bei dieser Rolle fände ich das absolut unpassend.
      Auch die Stelle "avvampar", wo es tief hinuntergeht, kling gut, nicht quakend, nicht knödelnd, immer noch schlank und jung. Dazu hat die Stimme auch dieses ganz leicht burschikose, eine leicht dunklere Färbung, so dass es nicht "mädchenhaft" klingt.
      Außerdem gefällt mir ihre Aussprache des italienischen, auch da gibt es weniger gute Versionen, wo sogar ich merke, dass das nicht wirklich italienisch klingt ^^



      LG,
      Hosenrolle1

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hosenrolle1 ()

    • Catherine Trottman

      "https://www.youtube.com/watch?v=Rd3-K8ThAek"


      Daniela Mack

      "https://www.youtube.com/watch?v=vDqOhveGZPE"


      Marie Nicole Lemieux

      "https://www.youtube.com/watch?v=JP_TW3sKO7k"


      Auweh ...
      Auf den Schock hör ich mir jetzt mal die Figaro-Ouvertüre unter Jacobs an.



      LG,
      Hosenrolle1

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hosenrolle1 ()