Top7 Violinkonzerte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erstens: Meine Liste ist sicherlich gänzlich subjektiv - soll sie vermutlich auch sein.
      Zweitens: Meine Liste kommt aus dem Bauch des Tages und könnte nächste Woche schon wieder anders sein. Freilich gibt es auch ein paar langjährige Favoriten.

      György Ligeti - ein klangliches Faszinosum und eine Virtuosennummer ersten Ranges, gerne mit der Kopatschinskaja
      Ludwig van Beethoven - schwankender Favorit seit Langem, mit Höhen und Tiefen (=akustischem Überdruss) gleichermaßen; einst war die Einspielung mit Heifetz für mich ausschlaggebend
      Igor Strawinsky - ich mag das Artifizielle lieber als romantisches Pathos; schade, dass Ravel nichts geschrieben hat außer der Tzigane
      Jean Sibelius - die große Ausnahme unter den pathetischen Nummern
      Sergej Prokofieff - das erste ist mir geläufiger als das zweite
      William Walton - englische Sinfonik schätze ich sehr
      Wolfgang Amadeus Mozart - meist KV 219

      :beer Wolfgang
    • 1. Ottorino Respighi: Concerto gregoriano P. 135
      2. Edward Elgar: Violinkonzert h-Moll op. 61
      3. Antonín Dvořák: Violinkonzert a-Moll op. 53
      4. Felix Mendelssohn Bartholdy: Violinkonzert e-Moll op. 64
      5. Camille Saint-Saëns: Violinkonzert Nr. 3 h-Moll op. 61
      6. Johannes Brahms: Violinkonzert D-Dur op. 77
      7. Edouard Lalo: Symphonie espagnole d-Moll op. 21

      Wäre die Liste nicht auf 7 beschränkt, kämen noch das Poema autunnale P. 146 von Respighi, das Konzert von Strawinsky und Brahms Doppelkonzert (wenn das hier überhaupt zählt) dazu.

      Gruß Amonasro :hello
      Die Wahrheit nachbilden mag gut sein, aber die Wahrheit erfinden ist besser, viel besser. (Giuseppe Verdi)
    • Hallo!

      :) Na dann will ich auch mal: :)

      2) Klaus Huber "Tempora"

      2) Ernst Helmuth Flammer "Konzert für Violine, Streichquartett, Zuspielband und großes Orchester"

      3) Arnold Schönberg "Violinkonzert"

      4) Josef Matthias Hauer "Violinkonzert op.54"

      5) Johannes Brahms "Violinkonzert in D-dur"

      6) Max Reger Konzert für "Violine und Orchester A-dur op.101"

      7) Karl Amadeus Hartmann "Concerto Funebre für Violine und Streichorchester"

      8) Hans Pfitzner "Violinkonzert op.34"

      8) Paul Hindemith "Violinkonzert"

      8) Prokofiev "Violinkonzert Nr.2 op.63"

      Wobei die Liste natürlich nur eine Momentaufnahme ist und zu einer anderen Zeit durchaus keine Ähnlichkeit mit einer zu einer anderen Zeit erstellten aufweisen muss. Die drei letzen die hier außer Konkurrenz noch mit genannt wurden sind erst kürzlich "im Rang abgesunken" und ich habe sie deshalb zusätzlich noch genannt.



      MFG Günther

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hörbert ()

    • Hallo Günther,

      das letztgenannte ist Prokofiev, nehme ich an? :)


      Nicolas_Aine schrieb:

      ohne "Ranking", wies mir halt in den Sinn gekommen ist:

      Dvorak
      Elgar
      Tchaikowski
      Sibelius
      Khachaturian
      Wieniawski Nr. 1 fis - moll
      Mendelssohn e - moll


      Barber, Brahms Beethoven und Bruch nur minimal dahinter....
      na, das hat sich zumindest insofern geändert, dass es zwei von der Bank in die Startformation geschafft haben:

      Dvorak
      Elgar
      Tchaikovsky
      Sibelius
      Khachaturian bleiben,
      Brahms
      Beethoven sind neu.

      Auf eine Reihenfolge möchte ich weiterhin verzichten. Tendenziell aber eher von unten nach oben :D
      "Wir können genauso gut unsere Geigen nehmen und sie mit unseren Knien zerbrechen." (Fritz Kreisler über Jascha Heifetz)