W.A. Mozart: Die Klaviersonaten (Gesamtaufnahmen)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • W.A. Mozart: Die Klaviersonaten (Gesamtaufnahmen)

      Lieber Zelenka ,
      Du erwähnst M uchida & Mozart .Persönlich find eich ihre Interpretation der Mozartsonaten als eine der besten , die ich kenne . Uchida spielt sowohl fast transzendent verinnerlicht als auch mit einer sehr subjektiven Expressivität , die erstaunlich ist . Beim Kauf e i n e r Geasmataufnahme würde ich ihre Einspielung wählen ( vor Giesking oder Lily Kraus ) .
      Was meinst Du ?
      Dank frü eine Antwort .
      Viele Grüsse , Frank
    • W.A. Mozart: Die Klaviersonaten (Gesamtaufnahmen)

      Lieber Zelenka ,
      Du erwähnst M uchida & Mozart .Persönlich find eich ihre Interpretation der Mozartsonaten als eine der besten , die ich kenne . Uchida spielt sowohl fast transzendent verinnerlicht als auch mit einer sehr subjektiven Expressivität , die erstaunlich ist . Beim Kauf e i n e r Geasmataufnahme würde ich ihre Einspielung wählen ( vor Giesking oder Lily Kraus ) .
      Was meinst Du ?
      Dank frü eine Antwort .
      Viele Grüsse , Frank
    • RE: Michaelangeli & Mozart

      Original von Ganong
      Lieber Zelenka ,
      Du erwähnst M uchida & Mozart .Persönlich find eich ihre Interpretation der Mozartsonaten als eine der besten , die ich kenne . Uchida spielt sowohl fast transzendent verinnerlicht als auch mit einer sehr subjektiven Expressivität , die erstaunlich ist . Beim Kauf e i n e r Geasmataufnahme würde ich ihre Einspielung wählen ( vor Giesking oder Lily Kraus ) .
      Was meinst Du ?
      Dank frü eine Antwort .
      Viele Grüsse , Frank


      Lieber Frank:

      Ich kann Dir nur zustimmen, es stimmt eben alles bei Uchida. Die sehr gute Aufnahmetechnik tut ein übriges. In letzterer Hinsicht wurde Christian Zacharias leider nicht so gut bedient, dessen Gesamtaufnahme mindestens ebenbürtig ist. Ditto Gieseking und Kraus, die ich nur teilweise gehört habe, ich besitze sie selbst leider nicht. Wenn man nur eine Gesamtausgabe der Sonaten haben kann oder möchte, dann sollte es sicher Uchida sein.

      Gruß,

      Zelenka
    • RE: Michaelangeli & Mozart

      Original von Ganong
      Lieber Zelenka ,
      Du erwähnst M uchida & Mozart .Persönlich find eich ihre Interpretation der Mozartsonaten als eine der besten , die ich kenne . Uchida spielt sowohl fast transzendent verinnerlicht als auch mit einer sehr subjektiven Expressivität , die erstaunlich ist . Beim Kauf e i n e r Geasmataufnahme würde ich ihre Einspielung wählen ( vor Giesking oder Lily Kraus ) .
      Was meinst Du ?
      Dank frü eine Antwort .
      Viele Grüsse , Frank


      Lieber Frank:

      Ich kann Dir nur zustimmen, es stimmt eben alles bei Uchida. Die sehr gute Aufnahmetechnik tut ein übriges. In letzterer Hinsicht wurde Christian Zacharias leider nicht so gut bedient, dessen Gesamtaufnahme mindestens ebenbürtig ist. Ditto Gieseking und Kraus, die ich nur teilweise gehört habe, ich besitze sie selbst leider nicht. Wenn man nur eine Gesamtausgabe der Sonaten haben kann oder möchte, dann sollte es sicher Uchida sein.

      Gruß,

      Zelenka
    • W.A. Mozart: Die Klaviersonaten (Gesamtaufnahmen)

      Hallo,

      nachdem Frank und Zelenka zu dem Thema bereits mehr oder weniger los gelegt haben starte ich doch hiermit mal einen "offiziellem" Thread.

      Den Ausgangspunkt kopiere ich einfach hier rein.

      Die Frage ist: Welche Gesamtaufnahme schätzt ihr hinsichtlich de Interpretation und, ist ja auch wichtig offtmals, dem Klang.
      _____

      Administrator: Das Klassikforum
    • W.A. Mozart: Die Klaviersonaten (Gesamtaufnahmen)

      Hallo,

      nachdem Frank und Zelenka zu dem Thema bereits mehr oder weniger los gelegt haben starte ich doch hiermit mal einen "offiziellem" Thread.

      Den Ausgangspunkt kopiere ich einfach hier rein.

      Die Frage ist: Welche Gesamtaufnahme schätzt ihr hinsichtlich de Interpretation und, ist ja auch wichtig offtmals, dem Klang.
      _____

      Administrator: Das Klassikforum
    • Ich habe schon länger die Gesamtaufnahme der Mozart Sonaten aus den Neunzigern mit Maria Joao Pires im Auge - der Preis hat mich bisher abgehalten.




      Zwei CDs aus der Reihe habe ich schon, die restlichen vier werde ich jetzt wohl doch endlich über Amazon- Marketplace zusammenkaufen. Ich kann schwer ausdrücken, was mich an Pires Spiel so fasziniert, zumal ich wenig Vergleich habe, außer ihr kenne ich nur noch einige der Sonaten mit Zacharias, die ich ebenfalls sehr gut finde. Aber Pires hat noch etwas mehr, so einen Zauber in ihrem Spiel, eine Mischung aus Kraft und Zartheit, alles klingt ganz einfach und doch wieder sehr subtil - und diese Mischung passt für mein Gefühl genau zu Mozarts Musik. Ich weiß noch genau, als ich das erste Mal eine Mozart Sonate von Pires gehört habe, dachte ich: Ach soo ist das gemeint. Als wenn sich die Musik mir plötzlich aufschlösse. Hm, das war jetzt hoffentlich nicht allzu pathetisch, ist immer schwierig, so etwas in angemessene Worte zu fassen.

      Mit Gruß von Carola


      P.s. Bei 2001 gibt es auch noch sehr preisgünstig eine ältere Gesamtaufnahme von Pires von 1974, bei Brillant Classics erschienen. Die kenne ich leider nicht, habe aber irgendwo gelesen, dass die Aufnahmequalität zwar nicht optimal sei, das Spiel von Pires aber auch da schon sehr gut.

      P.S. Gibt es eigentlich auch schon eine Gesamtaufnahme der Sonaten auf einem Fortepiano eingespielt? Das wäre doch sicher was für Andreas Staier. Nicht, dass ich die kaufen wollte. :D
    • Ich habe schon länger die Gesamtaufnahme der Mozart Sonaten aus den Neunzigern mit Maria Joao Pires im Auge - der Preis hat mich bisher abgehalten.




      Zwei CDs aus der Reihe habe ich schon, die restlichen vier werde ich jetzt wohl doch endlich über Amazon- Marketplace zusammenkaufen. Ich kann schwer ausdrücken, was mich an Pires Spiel so fasziniert, zumal ich wenig Vergleich habe, außer ihr kenne ich nur noch einige der Sonaten mit Zacharias, die ich ebenfalls sehr gut finde. Aber Pires hat noch etwas mehr, so einen Zauber in ihrem Spiel, eine Mischung aus Kraft und Zartheit, alles klingt ganz einfach und doch wieder sehr subtil - und diese Mischung passt für mein Gefühl genau zu Mozarts Musik. Ich weiß noch genau, als ich das erste Mal eine Mozart Sonate von Pires gehört habe, dachte ich: Ach soo ist das gemeint. Als wenn sich die Musik mir plötzlich aufschlösse. Hm, das war jetzt hoffentlich nicht allzu pathetisch, ist immer schwierig, so etwas in angemessene Worte zu fassen.

      Mit Gruß von Carola


      P.s. Bei 2001 gibt es auch noch sehr preisgünstig eine ältere Gesamtaufnahme von Pires von 1974, bei Brillant Classics erschienen. Die kenne ich leider nicht, habe aber irgendwo gelesen, dass die Aufnahmequalität zwar nicht optimal sei, das Spiel von Pires aber auch da schon sehr gut.

      P.S. Gibt es eigentlich auch schon eine Gesamtaufnahme der Sonaten auf einem Fortepiano eingespielt? Das wäre doch sicher was für Andreas Staier. Nicht, dass ich die kaufen wollte. :D
    • Mozart - Klaviersonaten komplett

      Guten Morgen zusammen.

      Mozarts Klaviermusik hab ich immer schon hoch geschätzt. Schon seit Jahrzehnten höre ich sie. Und auch die Variationen.

      Gesamtaufnahmen mit meinem Lieblingspianisten, wenn es um Mozart geht. Das ist Christian Zacharias. Weiter eine GA mit der Grand Old Lady des Klaviers, der Spanierin Alicia de Larrocha.
      Eine andere Gesamtaufnahme , die ich weniger höre, ist auf Eurodisc erschienen, Paul Badura - Skoda. Den hab ich lieber als Duo - Partner mit Jörg Demus.

      Zu den verschiedenen Pianisten und deren Interpretationen sage ich gar nichts. Weil ich es nicht kann !

      Alle drei Gesamtaufnahmen gefallen mir seit langem.. Aber am meisten allerdings höre ich Christian Zacharias. Die Sonate KV 331, das Finale ist was ganz originelles. Zacharias Frau wirkt ganz kurz mit. Sie bedient einn "türkisch "klingendes Schlagwerk. Oder so was ähnliches.

      Rolf.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rolf Scheiwiller ()

    • Mozart - Klaviersonaten komplett

      Guten Morgen zusammen.

      Mozarts Klaviermusik hab ich immer schon hoch geschätzt. Schon seit Jahrzehnten höre ich sie. Und auch die Variationen.

      Gesamtaufnahmen mit meinem Lieblingspianisten, wenn es um Mozart geht. Das ist Christian Zacharias. Weiter eine GA mit der Grand Old Lady des Klaviers, der Spanierin Alicia de Larrocha.
      Eine andere Gesamtaufnahme , die ich weniger höre, ist auf Eurodisc erschienen, Paul Badura - Skoda. Den hab ich lieber als Duo - Partner mit Jörg Demus.

      Zu den verschiedenen Pianisten und deren Interpretationen sage ich gar nichts. Weil ich es nicht kann !

      Alle drei Gesamtaufnahmen gefallen mir seit langem.. Aber am meisten allerdings höre ich Christian Zacharias. Die Sonate KV 331, das Finale ist was ganz originelles. Zacharias Frau wirkt ganz kurz mit. Sie bedient einn "türkisch "klingendes Schlagwerk. Oder so was ähnliches.

      Rolf.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rolf Scheiwiller ()

    • Lieber Rolf,

      wohltuend, dass du Alicia de Larrocha erwähnst - Sie wird als Mozart-Interpretin viel zu wenig beachtet. Sie hat einen wirklich prachtvollen, herbstlich-prallen Ton - ihr Mozart ist festlich, gelöst, von milder Heiterkeit - wahrlich sehr weise, aber auf gar keinen Fall geeignet für Leute, die es schlank, gläsern und "objektiv" mögen... Larrocha nimmt sich (sehr subtile) agogische Freiheiten, phrasiert eigenwillig - das ist wirklich ein sehr kreativer Umgang mit Mozart. Es ist wohl die schwerste Übung, Mozart "persönlich" klingen zu lassen, ohne ihm seine Persönlichkeit aufzupfropfen... Aliicia kennt jedenfalls einen der Wege, die nach Rom - respektive in Mozarts Tastenhimmel - führen.

      LG!
      Daniel
    • Lieber Rolf,

      wohltuend, dass du Alicia de Larrocha erwähnst - Sie wird als Mozart-Interpretin viel zu wenig beachtet. Sie hat einen wirklich prachtvollen, herbstlich-prallen Ton - ihr Mozart ist festlich, gelöst, von milder Heiterkeit - wahrlich sehr weise, aber auf gar keinen Fall geeignet für Leute, die es schlank, gläsern und "objektiv" mögen... Larrocha nimmt sich (sehr subtile) agogische Freiheiten, phrasiert eigenwillig - das ist wirklich ein sehr kreativer Umgang mit Mozart. Es ist wohl die schwerste Übung, Mozart "persönlich" klingen zu lassen, ohne ihm seine Persönlichkeit aufzupfropfen... Aliicia kennt jedenfalls einen der Wege, die nach Rom - respektive in Mozarts Tastenhimmel - führen.

      LG!
      Daniel
    • @Daniel,

      die Aufnahmen der Klaviersonaten von Alicia de Larrocha besitze ich auch.
      Seinerzeit hatte ich sie mir gekauft um eine "günstige" Gesamtaufnahme der Klaviersonaten Mozarts zu beschaffen.



      Seit dem höre ich sie auch immer wieder gerne an.

      Wahrscheinlich werde ich mir aber auch noch die Uchida Gesamtaufnahme beschaffe. Frank's Äußerungen machen mich doch recht neigierig und da ich bisher von Uchida noch keine Aufnahme im Regal habe würde sich das als Startpunkt für die Entdeckungsreise enbieten (alternativ die Schubert Box).

      Die Aufnahme von M. Pieres ist mir einfach derzeit noch viel zu teuer. Da hat die DG Vorstellungen, die ich nicht mit gehen werde.
      _____

      Administrator: Das Klassikforum
    • @Daniel,

      die Aufnahmen der Klaviersonaten von Alicia de Larrocha besitze ich auch.
      Seinerzeit hatte ich sie mir gekauft um eine "günstige" Gesamtaufnahme der Klaviersonaten Mozarts zu beschaffen.



      Seit dem höre ich sie auch immer wieder gerne an.

      Wahrscheinlich werde ich mir aber auch noch die Uchida Gesamtaufnahme beschaffe. Frank's Äußerungen machen mich doch recht neigierig und da ich bisher von Uchida noch keine Aufnahme im Regal habe würde sich das als Startpunkt für die Entdeckungsreise enbieten (alternativ die Schubert Box).

      Die Aufnahme von M. Pieres ist mir einfach derzeit noch viel zu teuer. Da hat die DG Vorstellungen, die ich nicht mit gehen werde.
      _____

      Administrator: Das Klassikforum
    • Zitat Carola: P.s. Bei 2001 gibt es auch noch sehr preisgünstig eine ältere Gesamtaufnahme von Pires von 1974, bei Brillant Classics erschienen. Die kenne ich leider nicht, habe aber irgendwo gelesen, dass die Aufnahmequalität zwar nicht optimal sei, das Spiel von Pires aber auch da schon sehr gut.


      Liebe Carola,

      dier Aufnahme ist für die läppischen paar Euronen, die sie kostet in der Tat ein Geschenk! Auch wenn Maria schon in den 70ern eine famose Pianistin war - in puncto Verinnerlichung, klanglicher Differenzierungskraft und Phrasierungsintelligenz legte sie später deutlich nach. Ich empfehle: Erst mal die billige kaufen und wenn's dir gefällt - in die spätere DG-Aufnahme investieren (oder zum Geburtstag wünschen...) - ausgeglichener, "richtiger" kann man Mozart nicht spielen, die Aufnahme wird noch lange, wenn nicht ewig Bestand haben.

      Zitat Zelenka: Ich kann Dir nur zustimmen, es stimmt eben alles bei Uchida. Die sehr gute Aufnahmetechnik tut ein übriges. In letzterer Hinsicht wurde Christian Zacharias leider nicht so gut bedient, dessen Gesamtaufnahme mindestens ebenbürtig ist.


      Lieber Zelenka,
      Zacharias' Aufnahme ist in der Tat eine echte (und inzwischen wohl auch preiswerte) Alternative zu den Spitzenreitern. Die Aufnahmetechnik ist doch eigentlich ganz brauchbar... Mich stört da jedenfalls nix.

      LG!
      Daniel
    • Zitat Carola: P.s. Bei 2001 gibt es auch noch sehr preisgünstig eine ältere Gesamtaufnahme von Pires von 1974, bei Brillant Classics erschienen. Die kenne ich leider nicht, habe aber irgendwo gelesen, dass die Aufnahmequalität zwar nicht optimal sei, das Spiel von Pires aber auch da schon sehr gut.


      Liebe Carola,

      dier Aufnahme ist für die läppischen paar Euronen, die sie kostet in der Tat ein Geschenk! Auch wenn Maria schon in den 70ern eine famose Pianistin war - in puncto Verinnerlichung, klanglicher Differenzierungskraft und Phrasierungsintelligenz legte sie später deutlich nach. Ich empfehle: Erst mal die billige kaufen und wenn's dir gefällt - in die spätere DG-Aufnahme investieren (oder zum Geburtstag wünschen...) - ausgeglichener, "richtiger" kann man Mozart nicht spielen, die Aufnahme wird noch lange, wenn nicht ewig Bestand haben.

      Zitat Zelenka: Ich kann Dir nur zustimmen, es stimmt eben alles bei Uchida. Die sehr gute Aufnahmetechnik tut ein übriges. In letzterer Hinsicht wurde Christian Zacharias leider nicht so gut bedient, dessen Gesamtaufnahme mindestens ebenbürtig ist.


      Lieber Zelenka,
      Zacharias' Aufnahme ist in der Tat eine echte (und inzwischen wohl auch preiswerte) Alternative zu den Spitzenreitern. Die Aufnahmetechnik ist doch eigentlich ganz brauchbar... Mich stört da jedenfalls nix.

      LG!
      Daniel
    • Guten Morgen zusammen.

      Leider fiel mir erst vor wenigen Stunden ein, dass es in den 60er -Jahren eine ganz berühmte Einspielung mit einer Wienerin gab.
      Ingrid Haebler !
      Wer von den Jungen hat diesen Namen schon gehört ?
      Dazumal war sie eine Pianistin, die Masstäbe im Mozartspiel setzte.

      Ihre Philips - Aufnahmen wurden viel gekauft.

      Und heute ist sie fast vergessen. Sie nahm nochmals Mozart für DENON auf. Ob es die noch gibt, weiss ich nicht.

      Gruss.
      R.
    • Guten Morgen zusammen.

      Leider fiel mir erst vor wenigen Stunden ein, dass es in den 60er -Jahren eine ganz berühmte Einspielung mit einer Wienerin gab.
      Ingrid Haebler !
      Wer von den Jungen hat diesen Namen schon gehört ?
      Dazumal war sie eine Pianistin, die Masstäbe im Mozartspiel setzte.

      Ihre Philips - Aufnahmen wurden viel gekauft.

      Und heute ist sie fast vergessen. Sie nahm nochmals Mozart für DENON auf. Ob es die noch gibt, weiss ich nicht.

      Gruss.
      R.