Beethoven: Alle Neune - Die Symphonien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Beethoven: Alle Neune - Die Symphonien

      Mittlerweile habe ich mir, teilweise mehrfach, die 3.,5. und 7. Sinfonie aus der Gesamtaufnahme der Sinfonien von H. von Karajan mit den Berliner Philharmonikern angehört.



      Respekt!

      Bin nun wahrlich kein großer Kenner der Beethoven Sinbfonien aber die Gesamtaufnahme aus dem Jahr 1963 überzeugt mich wirklich.
      Der Klang ist absolut i.O. und das Dirigat von Karajan erfreut mich.

      Schön die Melodieführung und die klare und deutliche Hörbarkeit der einzelnen Instrumentengruppen.

      Da geht nicht verloren.

      Toll!
      _____

      Administrator: Das Klassikforum
    • Beethoven: Alle Neune - Die Symphonien

      Mittlerweile habe ich mir, teilweise mehrfach, die 3.,5. und 7. Sinfonie aus der Gesamtaufnahme der Sinfonien von H. von Karajan mit den Berliner Philharmonikern angehört.



      Respekt!

      Bin nun wahrlich kein großer Kenner der Beethoven Sinbfonien aber die Gesamtaufnahme aus dem Jahr 1963 überzeugt mich wirklich.
      Der Klang ist absolut i.O. und das Dirigat von Karajan erfreut mich.

      Schön die Melodieführung und die klare und deutliche Hörbarkeit der einzelnen Instrumentengruppen.

      Da geht nicht verloren.

      Toll!
      _____

      Administrator: Das Klassikforum
    • Hallo,

      was die 5te und die 7te von Beethoven angeht muss ich sagen, dass keine Einspielung (bei der 4ten auch) an die von Carlos Kleiber herankommt. Die gelungenste Gesamtaufnahme ist meiner Meinung nach die von Arturo Toscanini. Erst dann kommt für mich Karajan. Nebenbei: bei der 9ten lege ich jedem die Aufnahme von Fricsay ans Herz - einmalig und unter dem Wust von zahllosen Aufnahmen die unschlagbar Beste!!!

      MfG
      Wotan
      "Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum" (Friedrich Nietzsche)
    • Hallo,

      was die 5te und die 7te von Beethoven angeht muss ich sagen, dass keine Einspielung (bei der 4ten auch) an die von Carlos Kleiber herankommt. Die gelungenste Gesamtaufnahme ist meiner Meinung nach die von Arturo Toscanini. Erst dann kommt für mich Karajan. Nebenbei: bei der 9ten lege ich jedem die Aufnahme von Fricsay ans Herz - einmalig und unter dem Wust von zahllosen Aufnahmen die unschlagbar Beste!!!

      MfG
      Wotan
      "Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum" (Friedrich Nietzsche)
    • Original von Wotan
      Hallo,

      was die 5te und die 7te von Beethoven angeht muss ich sagen, dass keine Einspielung (bei der 4ten auch) an die von Carlos Kleiber herankommt. Die gelungenste Gesamtaufnahme ist meiner Meinung nach die von Arturo Toscanini. Erst dann kommt für mich Karajan. Nebenbei: bei der 9ten lege ich jedem die Aufnahme von Fricsay ans Herz - einmalig und unter dem Wust von zahllosen Aufnahmen die unschlagbar Beste!!!

      MfG
      Wotan


      @Wotan,

      die Kleiberaufnahme der #5 und #7 sowie die #9 mit Fricsay sind in der Tat vorzüglich! :hello
      _____

      Administrator: Das Klassikforum
    • Original von Wotan
      Hallo,

      was die 5te und die 7te von Beethoven angeht muss ich sagen, dass keine Einspielung (bei der 4ten auch) an die von Carlos Kleiber herankommt. Die gelungenste Gesamtaufnahme ist meiner Meinung nach die von Arturo Toscanini. Erst dann kommt für mich Karajan. Nebenbei: bei der 9ten lege ich jedem die Aufnahme von Fricsay ans Herz - einmalig und unter dem Wust von zahllosen Aufnahmen die unschlagbar Beste!!!

      MfG
      Wotan


      @Wotan,

      die Kleiberaufnahme der #5 und #7 sowie die #9 mit Fricsay sind in der Tat vorzüglich! :hello
      _____

      Administrator: Das Klassikforum
    • Lieber Wotan,

      ich hoffe, ich habe dich nicht mit meiner Antwort verstimmt? Ich wollte nur die Relativität deiner Aussage deutlich machen.

      Zu Beethovens 9:
      Die von dir empfohlene Aufnahme ist auf jeden Fall eine gute Wahl, wenn man eine entschlackte Einspielung haben möchte und auch sonst sehr empfehlenswert. Aber es lohnt sich natürlich, auch andere Interpretationsansätze kennen zu lernen, die nicht weniger gut oder schlecht geraten sind. Leider habe ich es noch nicht geschafft, alle mir zur Verfügung stehenden Aufnahmen zu vergleichen. Ich möchte aber dennoch zwei Empfehlungen aussprechen: Zum einen die Karajanaufnahme aus seinem ersten Zyklus und zum anderen die Furtwängleraufnahme aus Bayreuth. Letztere ist unter Livebedingungen entstanden und hat im dritten Satz einige schwere Patzer der Instrumentalisten sowie eine etwas schlechtere Tonqualität (dem Festspielhaus geschuldet), trotzdem sehr spannend. Bei Gelegenheit möchte ich mir aber noch von Furtwängler zwei Aufnahmen zulegen. Die erste aus dem Jahre 1939, die sehr existentiell sein soll, und eine Aufnahme aus Luzern (ich meine mich zu erinnern 1953), die sehr ausgewogen sein soll und nicht die Fehler der Bayreuther Aufnahme aufweist. Von neueren Aufnahmen interessiert mich vor allen Dingen Tennstedts Interpretation auf BBC Legends, aber das liebe Geld und vor allen Dingen die liebe Zeit... :A

      Grüße, nubar
    • Lieber Wotan,

      ich hoffe, ich habe dich nicht mit meiner Antwort verstimmt? Ich wollte nur die Relativität deiner Aussage deutlich machen.

      Zu Beethovens 9:
      Die von dir empfohlene Aufnahme ist auf jeden Fall eine gute Wahl, wenn man eine entschlackte Einspielung haben möchte und auch sonst sehr empfehlenswert. Aber es lohnt sich natürlich, auch andere Interpretationsansätze kennen zu lernen, die nicht weniger gut oder schlecht geraten sind. Leider habe ich es noch nicht geschafft, alle mir zur Verfügung stehenden Aufnahmen zu vergleichen. Ich möchte aber dennoch zwei Empfehlungen aussprechen: Zum einen die Karajanaufnahme aus seinem ersten Zyklus und zum anderen die Furtwängleraufnahme aus Bayreuth. Letztere ist unter Livebedingungen entstanden und hat im dritten Satz einige schwere Patzer der Instrumentalisten sowie eine etwas schlechtere Tonqualität (dem Festspielhaus geschuldet), trotzdem sehr spannend. Bei Gelegenheit möchte ich mir aber noch von Furtwängler zwei Aufnahmen zulegen. Die erste aus dem Jahre 1939, die sehr existentiell sein soll, und eine Aufnahme aus Luzern (ich meine mich zu erinnern 1953), die sehr ausgewogen sein soll und nicht die Fehler der Bayreuther Aufnahme aufweist. Von neueren Aufnahmen interessiert mich vor allen Dingen Tennstedts Interpretation auf BBC Legends, aber das liebe Geld und vor allen Dingen die liebe Zeit... :A

      Grüße, nubar
    • Original von Rachmaninov
      die #9 mit Fricsay sind in der Tat vorzüglich!


      Wahrlich! Aber: Der langsame Satz ist - wie damals üblich - verhätlnismäßig langsam und somit die Einheit der ganzen Sinfonie beträchtlich gestört. Oder?

      Ich hoffe immer noch, dass die Aufnahme der 9. Sinfonie mit Jos van Immerseel mit Anima Aeterna (die ja einen schrecklich öden Schubert aufgenommen haben) endlich einmal bei Sony billig wieder veröffentlich werden wird. Es wird der Klang alter Instrumente verwendet, dennoch die gerastenTempi gemieden, Klangsinnlichkeit geboten und mit Ausdruck musiziert. Diese CD habe ich vom kurzen Hineinhören in bester Erinnerung behalten. Ich möchte so gerne überprüfen, ob mich mein Eindruck damals getäuscht hat.
      Gruß, ab

      Wissen ist Beschreiben können.
      (Rudolf Arnheim)
    • Original von Rachmaninov
      die #9 mit Fricsay sind in der Tat vorzüglich!


      Wahrlich! Aber: Der langsame Satz ist - wie damals üblich - verhätlnismäßig langsam und somit die Einheit der ganzen Sinfonie beträchtlich gestört. Oder?

      Ich hoffe immer noch, dass die Aufnahme der 9. Sinfonie mit Jos van Immerseel mit Anima Aeterna (die ja einen schrecklich öden Schubert aufgenommen haben) endlich einmal bei Sony billig wieder veröffentlich werden wird. Es wird der Klang alter Instrumente verwendet, dennoch die gerastenTempi gemieden, Klangsinnlichkeit geboten und mit Ausdruck musiziert. Diese CD habe ich vom kurzen Hineinhören in bester Erinnerung behalten. Ich möchte so gerne überprüfen, ob mich mein Eindruck damals getäuscht hat.
      Gruß, ab

      Wissen ist Beschreiben können.
      (Rudolf Arnheim)
    • Hallo Wotan,

      danke für Deinen Hinweis auf die hochkarätige Aufnahme von Ferenc Fricsay, die auch eine meiner liebsten Aufnahmen der 9. ist. Beim letzten Satz stört mich allerdings etwas Fischer-Dieskau, der sich schon mal in den Vordergrund singt. Dies hätte die Tontechnik beheben müssen, übrigens einen weiteren Fehler gleich zu Beginn seines Einsatzes: "Elysior"!
      Diese Aufnahme war die erste Stereo-Produktion der DGG und entstand, wenn ich mich nicht irre, im Anschluss an öffentliche Aufführungen.

      Bei der 9. halte ich es wie bei Mahlers 3. Sinfonie: 1. Abteilung, 2. Abteilung.
      Bei MAhler 1. Abteilung 1. Satz, 2. Abteilung Sätze 2-6.
      Bei Beethoven 1. Abteilung Satz 1-3, 2. Abteilung der Schlusssatz.

      Es gibt viele Musikfreunde die der Meinung sind, nach dem 3. Satz sei die Sinfonie für sie zu Ende. Der Schlusssatz falle doch sehr ab. Es gibt in der Tat einige sehr gute Aufnahmen mit geglückter 1. Abteilung und problematischer 2. Abteilung. Einige Gründe für letzteres: Solisten passen stimmlich nicht zueinander, ihr Deutsch ist schlecht zu verstehen, der Chor ist naja und/oder besitzt eine schlechte deutsche Aussprache, Beethovens formaler Plan wird nicht wahrgenommen oder nicht oder unzureichend umgesetzt, die Temporelationen unter den einzelnen Abschnitten lassen zu wünschen übrig. Man könnte dies noch fortsetzen. Gute Interpretationen des 4.Satzes (sowie der ganzen Sinfonie) hat Furtwängler hinterlassen.

      Gruß Amadé
    • Hallo Wotan,

      danke für Deinen Hinweis auf die hochkarätige Aufnahme von Ferenc Fricsay, die auch eine meiner liebsten Aufnahmen der 9. ist. Beim letzten Satz stört mich allerdings etwas Fischer-Dieskau, der sich schon mal in den Vordergrund singt. Dies hätte die Tontechnik beheben müssen, übrigens einen weiteren Fehler gleich zu Beginn seines Einsatzes: "Elysior"!
      Diese Aufnahme war die erste Stereo-Produktion der DGG und entstand, wenn ich mich nicht irre, im Anschluss an öffentliche Aufführungen.

      Bei der 9. halte ich es wie bei Mahlers 3. Sinfonie: 1. Abteilung, 2. Abteilung.
      Bei MAhler 1. Abteilung 1. Satz, 2. Abteilung Sätze 2-6.
      Bei Beethoven 1. Abteilung Satz 1-3, 2. Abteilung der Schlusssatz.

      Es gibt viele Musikfreunde die der Meinung sind, nach dem 3. Satz sei die Sinfonie für sie zu Ende. Der Schlusssatz falle doch sehr ab. Es gibt in der Tat einige sehr gute Aufnahmen mit geglückter 1. Abteilung und problematischer 2. Abteilung. Einige Gründe für letzteres: Solisten passen stimmlich nicht zueinander, ihr Deutsch ist schlecht zu verstehen, der Chor ist naja und/oder besitzt eine schlechte deutsche Aussprache, Beethovens formaler Plan wird nicht wahrgenommen oder nicht oder unzureichend umgesetzt, die Temporelationen unter den einzelnen Abschnitten lassen zu wünschen übrig. Man könnte dies noch fortsetzen. Gute Interpretationen des 4.Satzes (sowie der ganzen Sinfonie) hat Furtwängler hinterlassen.

      Gruß Amadé
    • RE: Fricsay 9.

      Die Einteilung in Abschnitte bei der 9ten ist auf jeden Fall ein interessanter Aspekt, weil eben dass mein größtes Problem war. Eine Aufnahme zu finden, in der beides, die Sätze 1-3 und der 4, wirklich gelungen sind. Beispiel Tosanini: Die ersten drei Sätze sind grandios, aber der Gesang im 4ten ist grausam oder auch amüsant, wenn man hört, wie sich die Amerikaner mit den deutschen quälen (tendiert dann eben nach Tageslaune). Bei Fricsay habe ich die -bisher- einzige Aufnahme gefunden, die mich in allen Punkten befriedigt.

      MfG
      Wotan

      P.S: Schade, dass Kleiber keine 9te hinterlassen hat!
      "Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum" (Friedrich Nietzsche)
    • RE: Fricsay 9.

      Die Einteilung in Abschnitte bei der 9ten ist auf jeden Fall ein interessanter Aspekt, weil eben dass mein größtes Problem war. Eine Aufnahme zu finden, in der beides, die Sätze 1-3 und der 4, wirklich gelungen sind. Beispiel Tosanini: Die ersten drei Sätze sind grandios, aber der Gesang im 4ten ist grausam oder auch amüsant, wenn man hört, wie sich die Amerikaner mit den deutschen quälen (tendiert dann eben nach Tageslaune). Bei Fricsay habe ich die -bisher- einzige Aufnahme gefunden, die mich in allen Punkten befriedigt.

      MfG
      Wotan

      P.S: Schade, dass Kleiber keine 9te hinterlassen hat!
      "Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum" (Friedrich Nietzsche)
    • Liebe Forianer,

      was haltet Ihr denn von der Gesamteinspielung von David Zinman (Tonhalle Orchestra Zürich) und Einspielungen von Nicolaus Harnoncourt?

      Meine persönliche Lieblings-Gesamtaufnahme (wurde bereits genannt) ist die von Günther Wand mit dem NDR-SO.

      Die 63er-Karajans habe ich auch. Sie sagen mir kaum zu. Sie sind sicherlich perfekt eingespielt, aber irgendwie glatt, leer und nicht fasslich. Wie von einer anderen Welt, abschreckend "perfekt heruntergespielt". Finde ich zumindest.
    • Liebe Forianer,

      was haltet Ihr denn von der Gesamteinspielung von David Zinman (Tonhalle Orchestra Zürich) und Einspielungen von Nicolaus Harnoncourt?

      Meine persönliche Lieblings-Gesamtaufnahme (wurde bereits genannt) ist die von Günther Wand mit dem NDR-SO.

      Die 63er-Karajans habe ich auch. Sie sagen mir kaum zu. Sie sind sicherlich perfekt eingespielt, aber irgendwie glatt, leer und nicht fasslich. Wie von einer anderen Welt, abschreckend "perfekt heruntergespielt". Finde ich zumindest.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher