Kinderstücke

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kinderstücke

      Liebe Musikfreunde,
      es existieren ja bekanntlich nicht nur die Kinderszenen von Schumann, sondern etliche weitere Exempel, in denen Komponisten entweder aus ihrer Sicht die Welt der Kinder darstellen (dies wäre bei Schumann der Fall) oder aber auch direkt Stücke für Kinder schrieben.
      Um nur einige aufzuzählen: Debussys Children's Corner, Ravels Ma Mere L'Oye, etliche Stücke von Bartok (mit deutlichem pädagogischem Hintergrund), aber auch neueres wie Helmut Lachenmanns Akiko oder Kurtags Jatekok. Dabei ist mitunter fraglich, wie weit die Komponisten hier der Doppelbödigkeit bewusst waren oder nicht. Bei Debussy kann man sich fragen, inwiefern das nur sehr oberflächlich etwas mit Kindheit zu tun hat. Ging er einfach ins Zimmer seiner kleinen Tochter und betrachtete die Spielsachen, um dann einige witzige aber eigentlich nicht sehr kindliche Stücke zu schreiben? Golliwoggs Cakewalk, das letzte Stück aus Children's Corner mit seiner bissigen Wagner-Parodie wird sich einem Kind vielleicht überhaupt nicht erschließen können... Ist das nun schlimm oder nicht? Für ein klavierspielendes Kind sind die Stücke wohl eher weniger gedacht.
      Ravels Stücke hingegen können durchaus auch gespielt werden, wenn man noch nicht so gut spielen kann. Schumann ist da irgendwie grenzwertig. Haschemann etwa ist gar nicht so leicht...

      Gibt es weitere Beispiele für solche Kinderstücke? Welche kennt und schätzt Ihr?

      Satie
      "...the only logical starting point for a genuine creative art of music -- the ear, and the manifold delights and stimuli that the ear, in conjunction with the experienced mind, can find in the exercise of imagination."
      Harry Partch
    • Kinderstücke

      J a, wir arbeiten intensiv daran . Und von Robert Schumann gibt es ja noch das "Album für die Jugend" und Sonaten für Kinder ( gemeint waren seine eigenen ) und , wie der Meister es ausdrücken würde etwa :"und da gaht mir noch einiges im Kopf herum , meine geliebte Clara , ich bin voller Musik !" .
      Habt ein wenig Geduld . danke .
      Grüsse . Frank
      PS.: In der englischen Musik gibt es Musik für Kinder . Als ich 2005 einen ausführlicheren Beitrag vorschlug , habe ich es mangels iNteresse sein gelasen , dazu etwas zu schreiben . und nun ist das Schumann-Projekt von Siamak und mir einfach absolut wichtiger und interessanter . Wann haben sich schon einmal zwei Autoren , Musikliebhaber ohne Streit sofort auf solch ein Unternehmen geeinigt und auch die Werkbsprechungen ohne Komplikation vorgenommen ? F.
    • RE: Kinderstücke

      Auf dieser DVD spielt Cortot Bebussys Serenade für die Puppe und Golliwog's cake-walk, dazu ein spielendes Mädchen. Irgendwie spooky, gefördert auch durch den Schwarz-Weiß-Film. (Auch sonst ist die DVD eine eher merkwürdige Kompilation, der "Host" ist auch seltsam.)



      Gruß,

      Zelenka
    • Hallo,

      bei dem Thema "Klavierstücke für Kinder" fällt mir spontan der Name Dmitri Kabalewski ein. Dieser hat zahlreiche kleine pädagogische Stücke komponiert. Man findet dort ganz Einfaches neben Sachen für Fortgeschrittene. Auf jeden Fall sind diese Werke schön gemacht und für Kinder unproblematisch sowohl hinsichtlich der Technik als auch des "Verständnisses". Ich spiele diese Stückchen immer wieder selbst ganz gerne. Was Debussys Children's Corner betrifft, kann ein Kind in der Tat diese Musik nicht vollends begreifen. Nichtsdestotrotz kann es durchaus z.B. an der pfiffigen Melodik von Golliwoog's Cakewalk Gefallen finden...

      Viele Grüße
      Holger
    • RE: Kinderstücke

      Hallo Walter,
      nein, Peter und der Wolf wäre ja auch ein Orchesterstück. Aber grundsätzlich wäre es schon auch interessant, überhaupt eine Übersicht zu haben über alle Kinderstücke, die es so gibt. Ich hatte aber bewusst das Klavierforum genommen, weil es eine gewisse Tradition des Klavierstücks für Kinder gibt (die Beispiele wurden schon angesprochen). Das wollte ich gerne näher betrachten.
      Kennst Du da auch Beispiele?
      "...the only logical starting point for a genuine creative art of music -- the ear, and the manifold delights and stimuli that the ear, in conjunction with the experienced mind, can find in the exercise of imagination."
      Harry Partch
    • RE: Kinderstücke

      Lieber "Satie" ,

      die Überschrift "Kinderstücke" ist falsch .

      Bei Robert Schumann jandelte es sich entweder um Kompositionen die den Rückblick eines Erwachsenen auf seine Kindheit musikalisch einzigartig beschreiben : Die Kinderszenen , Opus 15 . Oder sein "Album für die Jugend" , Opus 68 , indem , teilweise interpretatorisch recht anspruchsvolle Werke weit über das hionausgehen , was übliche Klavierlehrer in einem üblichen Klavierunterricht zu vermitteln vermögen . Die Gesamtaufnahme durch Alexis Weissenberg ( EMI ) oder wenige Ausschnitte gespielt von Benedetti - Michelangeli ( gekoppelt mit seinem "Carnaval" ) beweisen dies .

      Debussys Werke sind hochintellektuell ; und somit sicherlich keine "Kinderstücke" .

      Überraschenderweise fehlt hier jeder Hinweis auf Robert Schumanns späöte Werke für seine Kinder . Sie sind technisch nicht so anspruchsvoll , weil eben für begabet , geförderte junge menschen komponiert . Dennoch haben sich grosse Pianisten dankenswerterweise dieser Sonaten immer wieder angenommen .

      Fast überraschend ist , dass es im englischen Sprachraum durchaus veritable Kompositionen für Kinder gibt . Nicht über Kinder .

      Stücke für Kinder sind grundsätzlich für diese Altersphase komponiert worden und entsprechen dem Lebensalter .

      Kinder sind keine ERwachsenen im Miniformat , sondern eben noch biologisch junge Menschen mit einer ganz eigenen Gefühls- , Verstandes- und Erlebniswelt .

      Dies hat besonders Robert Schumann , der grosse Meister der kindlichen Seele , subtilst erfasst un din Musik wiedergegeben .

      In unseren Beiträgen zu den Werken für Klavier solo haben Siamak und ich dies auch ausdrücklich , wenn es erforderlich gewesen ist , betont .

      Die Reihe ist zur Zeit wegen Studien zur Schumannforschung nur unterbrochen .

      Grüsse ,

      Frank
    • RE: Kinderstücke

      Lieber "Satie" ,
      lieber Mitglieder des Forums !

      Bei Kompositionen für Kinder , über Kinder und Jugendliche gibt es ein generelles Problem : Es finden sich keine Sponsoren , die solche Projekte finanzieren .

      Ein begonnenens Vorgaben in diesem Sinn einer Zusamenstellung mit Musik , die Kinder ( und Jugendliche ) besonders betreffen und ihnen zugänglich sind , schwieterte schon in den letzten Lebensjahren von Maestro Carlo Maria Giulini . Da ich mich selbst recht engagierte hatte , weiss ich , wie unendlich schwierig solch ein berechtigtes und notwendiges Vorhaben , gerade auch für die Schulen ist .

      Grüsse ,

      Frank
    • RE: Kinderstücke

      Original von Ganong
      Lieber "Satie" ,

      die Überschrift "Kinderstücke" ist falsch .



      Lieber Frank,
      ich hatte ja definiert, was ich damit meine. Ansonsten gibt es keine allgemeingültige Vorstellung davon, was mit dem Wort "Kinderstücke" gemeint sein könnte, da sowohl Stücke für, von, über Kinder gemeint sein können. Den ersten Beitrag nochmals lesen, dann ist das ganz klar.

      Zum Sponsoring: absoluter Mumpitz! Allein ich persönlich habe schon an drei sehr gut bezahlten Projekten mit Jugendlichen teilgenommen, einmal mit Unterstützung der Niedersächsischen Sparkassenstiftung in den Herrenhäuser-Gärten in Hannover (in einer ausverkauften Orangerie, nur Kinder im Publikum), einmal in der Schweiz mit einem Jugendorchester und einmal mit der jungen Philharmonie Rottenburg. Zwar sind das vielleicht nicht Projekte, die bezahlt sind wie Pop-Konzerte, aber sie werden ordentlich unterstützt, und gerade seit der Pisa-Studie unterstützen einige große Sponsoren wie die Deutsche Bank besonders gernepädagogisch orientierte Projekte. Mag sein, dass das im Ausland anders ist, aber in Deutschland gibt es dafür eine breite Unterstützung.

      Gruß,
      S A T I E
      "...the only logical starting point for a genuine creative art of music -- the ear, and the manifold delights and stimuli that the ear, in conjunction with the experienced mind, can find in the exercise of imagination."
      Harry Partch
    • RE: Kinderstücke

      Lieber Satie ,

      Dank für Deine Hinweise zum Sponsoring .

      Meine eigenen Erfahrungen und Erlebnisse bleiben trotzdem leider bestehen .

      Grundsätzlich wird der Musikunterricht in allen Schulformen ganz übel seit zig Jahren , dies aber besonders in allen Teilen Deutschlands ( also auch der hemaligen DDR ) vernachlässigt .

      Ausnahmen finden wir im allgemeinen nur in gut geführten Internaten und Privatschulen nach meiner Erfahrung mit früherne Kindern , die jetzt auch schon 40 Jahre alt geworden sind .

      Im Schulbereich ist eine grundsätzliche Wende nach allem , was ich weiss und in letzter Zeit nur bei dem Fach Latein zu verzeichnen .

      Da Du weisst , das mein Musihorizont nicht bei Bach und seinen Zeitgenopssen endet , hoffe ichg natürlich , das auch sog. zeitgenässische Musik in den gesponsertenb Projekten vorkommt .

      Viele Grüsse ,

      Frank