Was höre ich gerade jetzt - Jahr 2015?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen



  • Saverio Mercadante/Salvadore Cammarano: Virginia

    Virginia - Susan Patterson
    Virginio - Stefano Antonucci
    Appio - Paul Charles Clarke
    Icilio - Charles Castronovo
    Marco - Andrew Foster-Williams
    Tullia - Katherine Manley
    Valerio - Mark Le Brocq

    Geoffrey Mitchell Choir
    London Philharmonic Orchestra, Maurizio Benini

    Gruß Amonasro
    Die Wahrheit nachbilden mag gut sein, aber die Wahrheit erfinden ist besser, viel besser. (Giuseppe Verdi)
  • Guten Abend,

    ich verwöhne gerade meine Ohren mit dieser richtig guten Aufnahme!



    Gioacchino Rossini (1792-1868) - Der Barbier von Sevilla

    Thomas Allen, Agnes Baltsa, Francisco Araiza, Domenico Trimarchi, Sally Burgess

    Academy of St. Martin in the Fields
    Neville Marriner

    1982

    Es ist an der Zeit Farbe zu bekennen :times10

    Beste Grüße
    Daniel
    Jesus spricht: "Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich." (Johannes 14, Vers 6)
  • Original von Amonasro


    Saverio Mercadante/Salvadore Cammarano: Virginia

    Virginia - Susan Patterson
    Virginio - Stefano Antonucci
    Appio - Paul Charles Clarke
    Icilio - Charles Castronovo
    Marco - Andrew Foster-Williams
    Tullia - Katherine Manley
    Valerio - Mark Le Brocq

    Geoffrey Mitchell Choir
    London Philharmonic Orchestra, Maurizio Benini

    Gruß Amonasro


    Gefällt dir die VIRGINIA gut, lieber Amonasro, ich liebe eigentlich alle Mercadante Opern !

    Ich höre dann mal diese (leider nur als Ø ) .....



    du bringst einen aber auch auf Ideen ! :wink

    LG palestrina
    „ Die einzige Instanz, die ich für mich gelten lasse, ist das Urteil meiner Ohren. "
    Oolong
  • @palestrina: Virginia gefällt mir sehr gut. Es ist aber die einzige Mercadante-Oper, die ich kenne. Man hat beim Hören den Eindruck, als stände die Musik ständig unter Hochspannung - eine dramatische Konfrontation nach der anderen. Und immer wieder unerwartete Klangfarben im Orchester. Der dritte Akt gefällt mir am besten, mit dem Abschied von den Hausgöttern als Highlight. Außerdem ist Appio einer der übelsten Bösewichte, die mir bisher in einer Oper begegnet sind. Paul Charles Clarke singt ihn so unsympathisch, dass man richtig mit den Protagonisten mitfühlt. Susan Patterson klingt leider nicht so jugendlich, wie es eigentlich zur Rolle passen würde. Das macht auf jeden Fall Lust auf mehr Mercadante.

    Gruß Amonasro :hello
    Die Wahrheit nachbilden mag gut sein, aber die Wahrheit erfinden ist besser, viel besser. (Giuseppe Verdi)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Amonasro ()

  • Hallo Amonasro, die Verginia habe ich lange nicht gehört, werde ich morgen mal anhören !

    Die bekannteste Mercadante Oper ist wohl "Il Giuramento" ,davon gibt es eine sehr schöne Live Aufnahme mit der Zampieri , Baltsa u.Domingo aus Wien !

    Und jetzt hatte ich mich noch zu einen Barbiere hinreißen lassen , in dieser Ausführung .....



    hatte ich mir damals nur gekauft , wegen der Arie "Ah se è ver che in tal momento " die eigentlich aus dem "Sigismondo" ist ,Rossini hat sie aber etwas verändert für Madame Joséphine Mainvielle-Fodor , die Rosina in der Pariser Aufführung 1819 !

    Mittlerweile gefällt sie mir aber sehr gut , trotz Domingo als Figaro, den F.Lopardo u.Kathleen Battle plus Raimondi als Bartolo sind wunderbar !

    LG palestrina
    „ Die einzige Instanz, die ich für mich gelten lasse, ist das Urteil meiner Ohren. "
    Oolong
  • Heute:



    Rossini/Scribe/Delestre-Poirson: Le Comte Ory

    Le Comte Ory - Juan Diego Flórez
    Le Gouverneur - Michele Pertusi
    Isolier - Joyce DiDonato
    Raimbaud - Stéphane Degout
    La Comtesse Adèle de Formoutiers - Diana Damrau
    Ragonde - Susanne Resmark
    Alice - Monica Yunus
    Courtiers - Tony Stevenson, Tyler Simpson

    The Metropolitan Opera Orchestra and Chorus, Maurizio Benini
    Regie: Bartlett Sher

    Gruß Amonasro :hello
    Die Wahrheit nachbilden mag gut sein, aber die Wahrheit erfinden ist besser, viel besser. (Giuseppe Verdi)
  • Original von Amonasro
    @palestrina: Virginia gefällt mir sehr gut. Es ist aber die einzige Mercadante-Oper, die ich kenne. Man hat beim Hören den Eindruck, als stände die Musik ständig unter Hochspannung - eine dramatische Konfrontation nach der anderen. Und immer wieder unerwartete Klangfarben im Orchester. Der dritte Akt gefällt mir am besten, mit dem Abschied von den Hausgöttern als Highlight. Außerdem ist Appio einer der übelsten Bösewichte, die mir bisher in einer Oper begegnet sind. Paul Charles Clarke singt ihn so unsympathisch, dass man richtig mit den Protagonisten mitfühlt. Susan Patterson klingt leider nicht so jugendlich, wie es eigentlich zur Rolle passen würde. Das macht auf jeden Fall Lust auf mehr Mercadante.

    Gruß Amonasro :hello


    Lieber Amonasro, habe heute fast den ganzen Tag Virginia gehört und bin mit deinen Ausführungen ziemlich einverstanden , bis auf S.Patterson , sicher klingt sie nicht ganz so jung aber ich denke das die Partie sehr schwer zu singen ist , und eine junge Sopranistin hier ganz schön verheizt werden kann!
    Die drei Finali sind ja der Knaller, hatte ich gar nicht mehr so in Erinnerung! :down
    Auch das Duett der beiden Tenöre ist eine ganz tolle Nummer , na ja was sag ich die ganze Oper ist supi !
    Und ja, die Spannung lässt nie nach !

    Mercadante selige Grüße
    palestrina

    Allen einen guten Rutsch ins 2016 !
    „ Die einzige Instanz, die ich für mich gelten lasse, ist das Urteil meiner Ohren. "
    Oolong