E-Pianos - was haltet Ihr davon

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • E-Pianos - was haltet Ihr davon

      Ich frage aus einem konkreten Anlass, ich denke nämlich darüber nach, mir so etwas anzuschaffen.

      Hintergrund ist, dass ich zwar seit über 30 Jahren nicht mehrKlavier gespielt habe, mich aber die unwiderstehliche Sehnsucht gepackt hat, wenigstens die Bach Inventionen noch mal zu spielen. Mit etwas Üben müsste das selbst bei meinem mäßigen Talent zu schaffen sein.

      Allerdings möchte ich in unserem sehr hellhörigen Haus nicht die gesamte Nachbarschaft mit meinem Geklimper belästigen. Deshalb brauche ich ein Instrument, dass ich notfalls auch über Kopfhörer spielen kann.

      Vor einigen Tage habe ich mir mal einige dieser Instrumente angesehen und sie ausprobiert. Das einzige, das vom Anschlag, vom Klang und vom ganzen Spielgefühl her für mich akzeptabel gewesen wäre. kostet um 1250 Euro. Mit Ständer und Kopfhörer ist man dann schnell bei 1300 und mehr. Ein bisschen viel für ein bisschen Geklimper, oder wie seht Ihr das? Hat vielleicht jemand von Euch so ein E-Piano? Oder wenden sich alle mit Grausen ab, weil es kein richtiges Klavier ist?

      fragt Carola

      P.S. Keine Ahnung, ob das hier richtig platziert ist. Wenn nicht, bitte einfach woanders hin verschieben.
    • RE: E-Pianos - was haltet Ihr davon

      Lieber Carola,
      ich bin selbst Pianist und habe trotzdem nur ein Digitalklavier. Ich persönlich finde immer, es ist besser, ein gutes Digitalklavier zu kaufen als ein schlechtes akustisches Instrument, welches mindestens so teuer wäre. Heute haben eigentlich alle eine Hammermechanik drin, und der Klang ist bei vielen auch schon ziemlich gut. Es gibt ein Technics-Modell, das einen gesampelten Bösendorfer-Klang benutzt. Das klingt sehr gut.
      Wenn Du ohnehin nur wenig spielst, ist es von der Kostenseite her sowieso besser mit dem Digiklavier. Natürlich: die üblichen Resonanzen und schwingende Saiten hat man nicht. Das ist für mich manchmal störend, weil ich bei Debussy etwa eine richtige Resonanz hören würde. Aber ansonsten würde ich ganz klar zu einem digitalen Instrument raten.

      Satie
      "...the only logical starting point for a genuine creative art of music -- the ear, and the manifold delights and stimuli that the ear, in conjunction with the experienced mind, can find in the exercise of imagination."
      Harry Partch
    • RE: E-Pianos - was haltet Ihr davon

      Lieber Satie,

      vielen Dank für die ermutigende Rückmeldung. Wenn ein Profi wie Du so ein Digitalklavier spielt, wird´s für mich wohl auch gut genug sein. Zumal sich das von Dir geschilderte Debussy-Resonanz-Problem mir ganz sicher nicht in dieser Schärfe stellen wird. :D

      Jetzt muss ich nur noch abwarten, ob sich meine Klavier-Sehnsucht als eine Eintagsfliege herausstellt oder in einigen Wochen noch ebenso stark ist. Da ich Ende Juni ohnehin Geburtstag habe, ist das ein guter Zeitrahmen, um eine Entscheidung zu treffen.

      Mit Gruß von Carola
    • Ich habe ein E-Piano von Technics. Zum Üben ist das wirklich absolut ok, zudem hat es den Vorteil, dass ich auch nachts spielen kann. Und Du sagst ja selber, dass Du keine großen Auftritte planst.... von daher lohnt sich die Investition, denn die Dinger sind mittlerweile einem "normalen" Klavier z.T. sehr nahe.

      Allerdings, das Feeling eines großen Steinway-Flügels kann auch das beste E-Piano nicht ersetzen.... :leb
    • Falls das hier jemandem was sagt: Ich habe mir heute kurzentschlossen ein Yamaha YDP-131C Digitalklavier gekauft, das von 899 € auf 770, reduziert war. Dazu noch ein Kopfhörer AKG K 240 Studio halboffen, 55 ohm - was immer das heißen mag. Und dann kam noch ein Hocker hinzu - schon war ich bei gut 1000 Euro. Das sind sehr viele CD´s....

      Was das Üben/die Noten angeht: Ich müsste ja eigentlich ganz von vorne anfangen, habe aber absolut keine Lust auf diesen fröhlichen Ländler-Scheiß. Ich habe aber zum Beispiel einen Klavierauszug der Johannes- und der Matthäuspassion und eine Partitur des Weihnachtsoratorium. Als Einstieg könnte ich doch daraus als erstes einfach mal die Choräle üben oder einzelne Arien mit dem Generalbaß als Begleitung - das müsste zu schaffen sein. Danach dann vielleicht die zweistimmigen Inventionen...

      Oder hat noch jemand einen Tip für ganz einfache Noten zum Wiedereinstieg, die aber trotzdem schön sind?

      fragt Carola
    • Original von Carola
      Falls das hier jemandem was sagt: Ich habe mir heute kurzentschlossen ein Yamaha YDP-131C Digitalklavier gekauft, das von 899 € auf 770, reduziert war. Dazu noch ein Kopfhörer AKG K 240 Studio halboffen, 55 ohm - was immer das heißen mag. Und dann kam noch ein Hocker hinzu - schon war ich bei gut 1000 Euro. Das sind sehr viele CD´s....


      Hallo Carola,

      ich hoffe der Spontankauf wird Dir auf lange Sicht viel Freude bereiten :D :hello
      _____

      Administrator: Das Klassikforum
    • Glückwunsch zu deiner Anschaffung. Es ist doch besser, du übst auf einem E-piano, dass zudem wie wir gerade gelesen haben gar nicht schlecht ist, als wenn du gar nicht mehr spielst, nur weil du dir keinen Steinway, Bösendorfer,oder Bechsteinflügel kaufen kannst, na dann viel Spaß :beer
    • Das Klavier ist seit einigen Stunden da und es gefällt mir sehr. Ich habe auch schon angefangen zu üben, einen Choral aus der Johannespassion. Ein seltsames Gefühl nach so vielen Jahren, aber meine Hände fangen schon ein bisschen an, sich zu erinnern.

      Yamaha hat als Zugabe dem Klavier noch einen Band mit Noten beigelegt, 50 klassische Klavierstücke von leicht bis schwer, da sind auch einige der zweistimmigen Bach-Inventionen dabei. Ich habe also vorerst genug Übestoff.

      Das Geschäft, bei dem ich gekauft habe - Piano Sauer bzw. Music Store Köln, das gehört mittlerweile zusammen - ist wirklich empfehlenswert, sehr gute Beratung, prompte Lieferung und guter Service. Zudem noch 3 Jahre Garantie auf das Gerät.

      Danke für´s Beraten und Mitfreuen!

      sagt Carola :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Carola ()

    • Original von Rachmaninov
      @Carola,

      was macht die Kunst?

      Wann wirst Du uns zum Recital laden?

      :D


      Kunst? Welche Kunst???

      Aber ich übe fleißig, jeden Tag zwei mal 30 Minuten, mal mit, mal ohne Kopfhörer, dann aber auf halber Laustärke, das wäre mir sonst zu peinlich.

      Inzwischen bin ich beim zweiten Stück (Marche) aus Bachs Notenbüchlein für Anna Magdalena angelangt. Für mich eine echte Herausforderung. Diese Achtel-Läufe in der rechten Hand und dann womöglich noch rechts legato, linke Hand Staccato. Gleichzeitig!

      Macht aber großen Spaß, auch wenn es noch nicht viel mit Musik zu tun hat.

      Danke der Nachfrage!

      Carola :)
    • Original von Rachmaninov
      @Carola,

      was macht die Kunst?

      Wann wirst Du uns zum Recital laden?

      :D


      Kunst? Welche Kunst???

      Aber ich übe fleißig, jeden Tag zwei mal 30 Minuten, mal mit, mal ohne Kopfhörer, dann aber auf halber Laustärke, das wäre mir sonst zu peinlich.

      Inzwischen bin ich beim zweiten Stück (Marche) aus Bachs Notenbüchlein für Anna Magdalena angelangt. Für mich eine echte Herausforderung. Diese Achtel-Läufe in der rechten Hand und dann womöglich noch rechts legato, linke Hand Staccato. Gleichzeitig!

      Macht aber großen Spaß, auch wenn es noch nicht viel mit Musik zu tun hat.

      Danke der Nachfrage!

      Carola :)
    • @ Carola

      Neid!!! :down

      @ alle

      Mal 'ne generelle Frage:
      Gibt es Möglichkeiten, als kein Instrument spielender, nicht Noten lesen könnender Laie mit ein wenig Taktgefühl (so oder so :wink) und im fortgeschrittenen Alter das Klavierspielen zu erlernen (natürlich nur für den Hausgebrauch, es muß ja nicht gleich die Carnegie-Hall sein...)??

      Nikolaus :( ?( :)
    • @ Carola

      Neid!!! :down

      @ alle

      Mal 'ne generelle Frage:
      Gibt es Möglichkeiten, als kein Instrument spielender, nicht Noten lesen könnender Laie mit ein wenig Taktgefühl (so oder so :wink) und im fortgeschrittenen Alter das Klavierspielen zu erlernen (natürlich nur für den Hausgebrauch, es muß ja nicht gleich die Carnegie-Hall sein...)??

      Nikolaus :( ?( :)
    • Hallo Nikolaus,

      warum sollte es nicht möglich sein, auch im "fortgeschrittenen Alter" noch ein bisschen Klavier (und dabei nebenbei auch Noten) zu lernen? Gerade die Noten lkann man mit einem Klavier doch relativ einfach lernen, weil man mit den Tasten ganz konkret die unterschiedlichen Tonhöhen vor sich sieht und anspielen kann. Ganz ohne Unterricht, zumindest für den Einstieg, dürfte es allerdings schwierig werden. Aber da können Dir andere hier sicher fundierter etwas zu sagen. Man muss aber wohl in jedem Fall diese gewisse Peinlichkeit überwinden, sich mit Übungen herumzuplagen, die ansonsten schon Kinder spielend bewältigen.

      Da geht´s mir übrigens auch nicht besser, deshalb übe ich ja auch so, dass mich niemand hört, notfalls über Kopfhörer. Freude macht es mir trotzdem, auch wenn ich mit meinen fast 49 Jahren ganz gewiss nicht mehr über bescheidensten Hausgebrauch hinauskommen werde. Aber für das professionelle Niveau haben wir ja die CD´s. :D

      Nur Mut! :)

      Mit Gruß von Carola
    • Hallo Nikolaus,

      warum sollte es nicht möglich sein, auch im "fortgeschrittenen Alter" noch ein bisschen Klavier (und dabei nebenbei auch Noten) zu lernen? Gerade die Noten lkann man mit einem Klavier doch relativ einfach lernen, weil man mit den Tasten ganz konkret die unterschiedlichen Tonhöhen vor sich sieht und anspielen kann. Ganz ohne Unterricht, zumindest für den Einstieg, dürfte es allerdings schwierig werden. Aber da können Dir andere hier sicher fundierter etwas zu sagen. Man muss aber wohl in jedem Fall diese gewisse Peinlichkeit überwinden, sich mit Übungen herumzuplagen, die ansonsten schon Kinder spielend bewältigen.

      Da geht´s mir übrigens auch nicht besser, deshalb übe ich ja auch so, dass mich niemand hört, notfalls über Kopfhörer. Freude macht es mir trotzdem, auch wenn ich mit meinen fast 49 Jahren ganz gewiss nicht mehr über bescheidensten Hausgebrauch hinauskommen werde. Aber für das professionelle Niveau haben wir ja die CD´s. :D

      Nur Mut! :)

      Mit Gruß von Carola