Brahms - die Kammermusik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Brahms - die Kammermusik

      Johannes Brahms, die Kammermusik. Ich habe die Aufnahmen von Brilliant. Ich habe die Brilliant Masterworksbox ( 40 CDs), die ich sehr empfehlen kann ( ohne daß ich dies beurteilen könnte). Man bekommt die gesamte Klaviermusik ( u.a. bei den Klaviersonaten mit Helene Grimaud), die gesamte Kammermusik, die Box mit den Chorwerken unter Matt scheint auch vollständig enthalten zu sein. Das orchestrale ist wohl nicht so doll, außer den ungarischen Tänzen, die in einer Hungarotonaufnahme enthalten ist, die ich klasse finde. Die Kammermusikbox ist von der neuen Züricher mal sehr positiv besprochen worden ( wie ich durch Googlen heraus fand). Also ich denke man bekommt für seine 35 Euro schon einen sehr realen Gegenwert.

      Ich habe eine Zeit lang die Kammermusik sehr gerne gehört, aber mein Anfangsimpuls ist ein wenig ins Stocken geraten, weil sich andere Musik wieder in den Vordergrund drängte.

      Ich mag sehr das herrliche erste Klaviertrio, die erste Cellosonate, das erste und dritte Streichquartett. Ich glaube das dritte Klaviertrio müßte ich auch mal wieder hören. Dem Streichsextett ( dem ersten) konnte ich weniger abgewinnen, die erste Violinsonate vermochte mich nicht spontan zu begeistern

      Eigentlich bin ich ein Johannes Brahms Fan schon seit meiner Jugend. Er war sozusagen musikalisch meine erste Liebe. Umso erstaunlicher, daß ich dann doch damals bei der Orchestermusik, den Sinfonien, Sernaden und Konzerten und dem deutschen Requiem hängen blieb.

      Was sind Eure Erfahrungen mit der Kammermusik Brahms? Was sind Eure liebsten Sachen? Was meint ihr sollte ich unbedingt noch mal hören? Ich schreibe dies auch mit dem Hintergedanken, daß die Anregung zum Hören einer der schönsten Nebeneffekte des Schreibens und Lesens in einem Klassikforum sind. Und ich würde sehr gerne zum Hören der Kammermusik von Brahms mal wieder angeregt werden. :engel

      Gruß Martin
    • Brahms - die Kammermusik

      Johannes Brahms, die Kammermusik. Ich habe die Aufnahmen von Brilliant. Ich habe die Brilliant Masterworksbox ( 40 CDs), die ich sehr empfehlen kann ( ohne daß ich dies beurteilen könnte). Man bekommt die gesamte Klaviermusik ( u.a. bei den Klaviersonaten mit Helene Grimaud), die gesamte Kammermusik, die Box mit den Chorwerken unter Matt scheint auch vollständig enthalten zu sein. Das orchestrale ist wohl nicht so doll, außer den ungarischen Tänzen, die in einer Hungarotonaufnahme enthalten ist, die ich klasse finde. Die Kammermusikbox ist von der neuen Züricher mal sehr positiv besprochen worden ( wie ich durch Googlen heraus fand). Also ich denke man bekommt für seine 35 Euro schon einen sehr realen Gegenwert.

      Ich habe eine Zeit lang die Kammermusik sehr gerne gehört, aber mein Anfangsimpuls ist ein wenig ins Stocken geraten, weil sich andere Musik wieder in den Vordergrund drängte.

      Ich mag sehr das herrliche erste Klaviertrio, die erste Cellosonate, das erste und dritte Streichquartett. Ich glaube das dritte Klaviertrio müßte ich auch mal wieder hören. Dem Streichsextett ( dem ersten) konnte ich weniger abgewinnen, die erste Violinsonate vermochte mich nicht spontan zu begeistern

      Eigentlich bin ich ein Johannes Brahms Fan schon seit meiner Jugend. Er war sozusagen musikalisch meine erste Liebe. Umso erstaunlicher, daß ich dann doch damals bei der Orchestermusik, den Sinfonien, Sernaden und Konzerten und dem deutschen Requiem hängen blieb.

      Was sind Eure Erfahrungen mit der Kammermusik Brahms? Was sind Eure liebsten Sachen? Was meint ihr sollte ich unbedingt noch mal hören? Ich schreibe dies auch mit dem Hintergedanken, daß die Anregung zum Hören einer der schönsten Nebeneffekte des Schreibens und Lesens in einem Klassikforum sind. Und ich würde sehr gerne zum Hören der Kammermusik von Brahms mal wieder angeregt werden. :engel

      Gruß Martin
    • Bei Brahms gefällt mir in der Kammermusik fast alles.

      Besonders das Klarinettenquintett op. 115 in dieser Aufnahme:




      Aber auch die Violinsonaten sind großartig, die Cellosonaten, die Klaviertrios nicht zu vergessen und und und.

      Mit Gruß von Carola
    • Bei Brahms gefällt mir in der Kammermusik fast alles.

      Besonders das Klarinettenquintett op. 115 in dieser Aufnahme:




      Aber auch die Violinsonaten sind großartig, die Cellosonaten, die Klaviertrios nicht zu vergessen und und und.

      Mit Gruß von Carola
    • Wirkliche Ausfälle gibt es hier nicht; die schwachen Werke hat Brahms nicht publiziert, sondern verbrannt. Den häufig geäußerten Eindruck einer gewissen Trockenheit oder Herbe kann ich jedoch bei einigen wenigen Werken, etwa den Quartetten und dem 2. u. 3. Trio nachvollziehen.
      Besonders eingängig finde ich die Sextette, das H-Dur-Trio und das Klavierquintett op.34. Die alle haben mich schon beim ersten Hören fasziniert. Favoriten sind außerdem die Klavierquartette, besonders das 1., die Violinsonaten und alle 4 Werke mit Klarinette. (die sind in der Brilliant Box wohl teils mit Leister, müßte eigentlich sehr gut sein!) Die Es-Dur-Klarinettensonate und die ersten beiden Violinsonaten gehören zu den melodisch reizvollsten und klangschönsten Stücken überhaupt.
      Ewig nicht gehört habe ich das Horntrio, das ich eigentlich auch aber als klanglich sehr apartes Stück in Erinnerung habe.

      viele Grüße

      J. Bristow
    • Wirkliche Ausfälle gibt es hier nicht; die schwachen Werke hat Brahms nicht publiziert, sondern verbrannt. Den häufig geäußerten Eindruck einer gewissen Trockenheit oder Herbe kann ich jedoch bei einigen wenigen Werken, etwa den Quartetten und dem 2. u. 3. Trio nachvollziehen.
      Besonders eingängig finde ich die Sextette, das H-Dur-Trio und das Klavierquintett op.34. Die alle haben mich schon beim ersten Hören fasziniert. Favoriten sind außerdem die Klavierquartette, besonders das 1., die Violinsonaten und alle 4 Werke mit Klarinette. (die sind in der Brilliant Box wohl teils mit Leister, müßte eigentlich sehr gut sein!) Die Es-Dur-Klarinettensonate und die ersten beiden Violinsonaten gehören zu den melodisch reizvollsten und klangschönsten Stücken überhaupt.
      Ewig nicht gehört habe ich das Horntrio, das ich eigentlich auch aber als klanglich sehr apartes Stück in Erinnerung habe.

      viele Grüße

      J. Bristow
    • Liebe Carola,

      ich kann Deinen Eindruck, daß Dir in der Kammermusik von Brahms fast alles gefällt, nur bestätigen. Mir geht es genauso. Wobei das Klarinettenquintett noch nicht zu meinen Lieblingen gehört. Ich habe es heute mal wieder gehört. Das ist ein Spätwerk, ein schönes Werk, bei dem sich in herbstlicher Stimmung edle Melancholie ausbreitet. Das mag ja auch ganz schön sein, aber da fehlt mir in diesem Weg der Zug, das beginnt mich auch zu langweilen. Liegsts nun an mir oder am Interpreten ( Karl Leister). Den Leister habe ich jetzt gleich doppelt, einmal mit den Berliner Solisten ( Teldec) und dann mit dem Brandisquartett.

      Bei dem 2. Streichquartett ging es mir heute ganz anders. Das ist wirklich ein tolles Werk. Ich habe es vor ein paar Monaten schon mal gehört, aber vergessen. Glücklicherweise fand ich in der CD einen Zettel: Januar 06, toll. Ohne solche Zettel komme ich bei dem Quantum an Musik, die ich in den letzten Jahren gehört habe, nicht mehr aus. Also ich glaube die Streichquartette sind wirkich gut, auch das erste Streichquartett hat mir sehr gut gefallen und wenn ich mich recht erinnere auch das 3., das ich heute noch mal hören möchte.

      Gruß Martin
    • Liebe Carola,

      ich kann Deinen Eindruck, daß Dir in der Kammermusik von Brahms fast alles gefällt, nur bestätigen. Mir geht es genauso. Wobei das Klarinettenquintett noch nicht zu meinen Lieblingen gehört. Ich habe es heute mal wieder gehört. Das ist ein Spätwerk, ein schönes Werk, bei dem sich in herbstlicher Stimmung edle Melancholie ausbreitet. Das mag ja auch ganz schön sein, aber da fehlt mir in diesem Weg der Zug, das beginnt mich auch zu langweilen. Liegsts nun an mir oder am Interpreten ( Karl Leister). Den Leister habe ich jetzt gleich doppelt, einmal mit den Berliner Solisten ( Teldec) und dann mit dem Brandisquartett.

      Bei dem 2. Streichquartett ging es mir heute ganz anders. Das ist wirklich ein tolles Werk. Ich habe es vor ein paar Monaten schon mal gehört, aber vergessen. Glücklicherweise fand ich in der CD einen Zettel: Januar 06, toll. Ohne solche Zettel komme ich bei dem Quantum an Musik, die ich in den letzten Jahren gehört habe, nicht mehr aus. Also ich glaube die Streichquartette sind wirkich gut, auch das erste Streichquartett hat mir sehr gut gefallen und wenn ich mich recht erinnere auch das 3., das ich heute noch mal hören möchte.

      Gruß Martin
    • Mir wird gerade klar, dass ich die Streichquartette noch gar nicht kenne, überhaupt alle reine Streicher-Kammermusik.

      Ja, Brahms klingt manchnmal herbe - aber nie schroff oder kalt. Ich muss bei seiner Musik, vor allem der Kammermusik oft an eine unterschwellig glimmende Glut denken. Langweilig finde ich es eigentlich nie, eher manchmal zu dicht gerdrängt.

      Wollte Zelenka nicht demnächst auch einen eigenen Faden zu den Cellosonaten aufmachen?

      fragt Carola
    • Mir wird gerade klar, dass ich die Streichquartette noch gar nicht kenne, überhaupt alle reine Streicher-Kammermusik.

      Ja, Brahms klingt manchnmal herbe - aber nie schroff oder kalt. Ich muss bei seiner Musik, vor allem der Kammermusik oft an eine unterschwellig glimmende Glut denken. Langweilig finde ich es eigentlich nie, eher manchmal zu dicht gerdrängt.

      Wollte Zelenka nicht demnächst auch einen eigenen Faden zu den Cellosonaten aufmachen?

      fragt Carola
    • Liebe Carola,

      ich kann Dir die Streichquartette nur sehr ans Herz legen. Ich finde sie überhaupt nicht herb, sondern sehr schön. Vor allem habe ich wirklich den Eindruck: In dieser Gattung ist Brahms wirklich ambitioniert, da ist er sich der großen Tradition wirklich bewußt, da läßt er nichts zweitklassiges durchgehen. Die ersten beiden gefallen mir am besten, aber das dritte spätere gefällt mir auch sehr gut, viel lockerer, entspannter, verspielter, das ist sehr schön. Das erste habe ich nun längere Zeit nicht gehört, aber ich erinnere mich, daß das enormen Zug hatte und daß ich sehr beindruckt war. Und die Aufnahmen mit dem Tokyo string quartett, die mal bei Vox erschienen und dann bei Brilliant gelandet sind, gefallen mir ( ohne einen Vergleich zu haben) sehr gut.

      Die Streichtrios kenne ich auch noch nicht, vielleicht weil ich mir von der Gattung Streichtrio nicht so viel verspreche? Aber wenn es Brahms ist, wird es sicher trotzdem toll sein.

      Gruß Martin
    • Liebe Carola,

      ich kann Dir die Streichquartette nur sehr ans Herz legen. Ich finde sie überhaupt nicht herb, sondern sehr schön. Vor allem habe ich wirklich den Eindruck: In dieser Gattung ist Brahms wirklich ambitioniert, da ist er sich der großen Tradition wirklich bewußt, da läßt er nichts zweitklassiges durchgehen. Die ersten beiden gefallen mir am besten, aber das dritte spätere gefällt mir auch sehr gut, viel lockerer, entspannter, verspielter, das ist sehr schön. Das erste habe ich nun längere Zeit nicht gehört, aber ich erinnere mich, daß das enormen Zug hatte und daß ich sehr beindruckt war. Und die Aufnahmen mit dem Tokyo string quartett, die mal bei Vox erschienen und dann bei Brilliant gelandet sind, gefallen mir ( ohne einen Vergleich zu haben) sehr gut.

      Die Streichtrios kenne ich auch noch nicht, vielleicht weil ich mir von der Gattung Streichtrio nicht so viel verspreche? Aber wenn es Brahms ist, wird es sicher trotzdem toll sein.

      Gruß Martin
    • Original von martin
      Die Streichtrios kenne ich auch noch nicht, vielleicht weil ich mir von der Gattung Streichtrio nicht so viel verspreche? Aber wenn es Brahms ist, wird es sicher trotzdem toll sein.


      Es gibt keine Streichtrios von Brahms: 3 Quartette, 2 Quintette, 2 Sextette, 3 Klaviertrios, ein Horn- und ein Klarinettentrio, 3 Klavierquartette, ein Klavier- und ein Klarinettenquintett, 3 Violinsonaten und je 2 Cellosonaten und Klarinettensonaten.
      Wer spielt denn die Klarinettensonaten in der Brilliant-Box?

      viele Grüße

      J. Bristow
    • Original von martin
      Die Streichtrios kenne ich auch noch nicht, vielleicht weil ich mir von der Gattung Streichtrio nicht so viel verspreche? Aber wenn es Brahms ist, wird es sicher trotzdem toll sein.


      Es gibt keine Streichtrios von Brahms: 3 Quartette, 2 Quintette, 2 Sextette, 3 Klaviertrios, ein Horn- und ein Klarinettentrio, 3 Klavierquartette, ein Klavier- und ein Klarinettenquintett, 3 Violinsonaten und je 2 Cellosonaten und Klarinettensonaten.
      Wer spielt denn die Klarinettensonaten in der Brilliant-Box?

      viele Grüße

      J. Bristow
    • Original von Jack Bristow

      ... Besonders eingängig finde ich die Sextette...

      viele Grüße

      J. Bristow


      Na, dann fange ich doch gleich mal mit denen an. Gibt es eine Empfehlung?

      Oder vielleicht gleich eine Box mit den Sextetten, Quintetten und Quartetten (Streicher)?

      Ich "darf" ja jetzt wieder bestellen. :D

      Mit Gruß von Carola
    • Original von Jack Bristow

      ... Besonders eingängig finde ich die Sextette...

      viele Grüße

      J. Bristow


      Na, dann fange ich doch gleich mal mit denen an. Gibt es eine Empfehlung?

      Oder vielleicht gleich eine Box mit den Sextetten, Quintetten und Quartetten (Streicher)?

      Ich "darf" ja jetzt wieder bestellen. :D

      Mit Gruß von Carola
    • Original von Carola
      Original von Jack Bristow

      ... Besonders eingängig finde ich die Sextette...


      Na, dann fange ich doch gleich mal mit denen an. Gibt es eine Empfehlung?

      Oder vielleicht gleich eine Box mit den Sextetten, Quintetten und Quartetten (Streicher)?


      Ich glaube so was Ähnliches gibt es sogar mit dem Amadeus-Q. (die kenne ich aber nicht, bin auch kein großer Fan dieses Ensembles).
      Ich habe die Sextette mit dem Raphael Ensemble (hyperion) und die Aufnahme der Philips-Kammermusikbox (Berliner Solisten oder so). Diese Box ist eigentlich ziemlich gut, der Schwachpunkt sind hier aber m.E. die Quartette mit dem Quartetto Italiano, die ich langweilig finde. Ich habe noch das Alban-Berg-Quartett, die sind sehr packend. Meine CD der Quintette dürfte seit langem vergriffen sein (Boston Chamber players), daher kann ich hier keine einzelne CD empfehlen. Ich würde annehmen dass Raphael auf hyperion wieder sehr gut ist, aber eben auch nicht gerade billig.



      viele Grüße

      J. Bristow
    • Original von Carola
      Original von Jack Bristow

      ... Besonders eingängig finde ich die Sextette...


      Na, dann fange ich doch gleich mal mit denen an. Gibt es eine Empfehlung?

      Oder vielleicht gleich eine Box mit den Sextetten, Quintetten und Quartetten (Streicher)?


      Ich glaube so was Ähnliches gibt es sogar mit dem Amadeus-Q. (die kenne ich aber nicht, bin auch kein großer Fan dieses Ensembles).
      Ich habe die Sextette mit dem Raphael Ensemble (hyperion) und die Aufnahme der Philips-Kammermusikbox (Berliner Solisten oder so). Diese Box ist eigentlich ziemlich gut, der Schwachpunkt sind hier aber m.E. die Quartette mit dem Quartetto Italiano, die ich langweilig finde. Ich habe noch das Alban-Berg-Quartett, die sind sehr packend. Meine CD der Quintette dürfte seit langem vergriffen sein (Boston Chamber players), daher kann ich hier keine einzelne CD empfehlen. Ich würde annehmen dass Raphael auf hyperion wieder sehr gut ist, aber eben auch nicht gerade billig.



      viele Grüße

      J. Bristow