Barockoper: CD/DVD-Vorschläge für Einsteiger

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo liebes Forum,
      die oben genannte Aufnahme von Bajazet (Europa Galante / Biondi) wollte ich mir dieser Tage bestellen, ich kann von den Filmschnipseln auf youtube nicht genug bekommen ...
      Nun sehe ich mit Staunen, dass Mitte März eine erheblich preisgünstigere Ausgabe erscheinen soll.

      Bajazet - 2CDs

      Kann mir vielleicht jemand sagen, ob da nur die Bonus-DVD abgespeckt wurde oder noch mehr?
      Auf die Filmchen könnt ich notfalls verzichten, auf die Musik schwerlich ... :leb

      .... mein erster Beitrag hier, guten Tag und musikalischen Gruß in die Runde.

      Zefira
    • Hallo Zafira,

      zunächst mal ein herzliches Willkommen im Klassik-Forum.

      Wenn ich das richtig sehe, handelt es sich um folgende Version dieser Aufnahme



      um eine reine Audio-CD + einer Daten-CD mit dem Libretto und einer Inhaltszusammenfassung.

      Die andere Version dieser Aufnahme



      beinhaltet neben der Audio-CD eine DVD mit verschiedenen Filmausschnitten.

      Wenn es Dir nur auf die Musik ankommt, dann könnte Dir die günstigere Version genügen, welche übrigens bei dem Internetversandhaus, das mit dem "A" beginnt, etwas günstiger angeboten wird.

      Viele Grüße
      :hello
      Armin
    • Hallo Armin,
      schönen Dank. Inzwischen habe ich auch beim We..ild-Versand eine Vorankündigung erblickt.
      Allerdings - hat meine liebe Familie mir gestern gesteckt - ist die Box mit DVD anscheinend schon auf dem Weg zu mir :rofl

      Ist mir schon mal passiert: noch während Mutti überlegt, ob sie bestellen soll, erledigt das jemand anders für sie.

      Ich freu mich schon sehr darauf. Scheint genau mein Beuteschema zu sein.

      Lieben Gruß und danke für das Willkommen
      Zefira (mit e, bitte )
    • Hallo zusammen,

      heute ist das Box-Set eingetroffen:


      Das Set enthält 2 CDs - die zweite enthält das Libretto und einige Infos samt Inhaltszusammenfassung als pdf-Datei - und auch die Bonus-DVD, was mich besonders gefreut hat, denn damit habe ich nicht gerechnet! :leb

      Die DVD habe ich mir schon angesehen - beeindruckend! (Und lustig, wie Herr d'Arcangelo innerhalb einer Arie viermal die Oberbekleidung wechselt ... )

      Jetzt freue ich mich aufs Anhören und hoffe, dabei auch hinter die Verwicklungen der Handlung zu steigen ...

      schönen Gruß
      Zefira
    • RE: Barockoper: CD/DVD-Vorschläge für Einsteiger

      Original von Zelenka
      Zuletzt vielleicht noch die Bitte, ein wenig auf das berühmte Preis/Leistungsverhältnis zu achten ...
      Zelenka


      Leider wird bei den zahlreichen Meldungen nicht auf den Preis eingegangen, was -im weitesten Sinne- durchaus sinnvoll wäre. ?(

      Ihr wißt ja, "Jäger und Sammler". Was in der Barock-Szene nicht Niet-und Nagelfest ist ............

      Würde mich über die Angabe von Supersonderangeboten sehr freuen !
    • RE: Barockoper: CD/DVD-Vorschläge für Einsteiger

      Original von Zelenka
      Ich hatte ursprünglich vor, auf einen Schlag für mehrere italienische, englische, französische und deutsche Barockopern erste CD-Vorschläge für Einsteiger zu machen. [...] Zuletzt vielleicht noch die Bitte, ein wenig auf das berühmte Preis/Leistungsverhältnis zu achten ...


      Hallo zusammen,

      ich grabe diesen Thread, den ich erst vor wenigen Tagen bei der Erstellung des Opern-Inhaltsverzeichnisses entdeckt hatte, aus, um, inspiriert durch die tolle Dokumentation über Jean-Philippe Rameau, die gestern auf ARTE lief und z. Zt. auch noch in der Mediathek verfügbar ist, auf weitere Online-Angebote von ARTE Concert hinzuweisen:

      Dort hat man im Moment die Möglichkeiten, gleich drei Rameau-Opern online in HD anzusehen:

      Platée in einer Inszenierung von Laurent Pelly



      Les Indes Galantes in einer Inszenierung von Andrei Serban



      Les Paladins in einer Inszenierung von José Montalvo



      ... spart immerhin die Anschaffung von drei DVDs :D.

      LG, Rk :hello

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rotkäppchen ()

    • Jean-Philippe Rameau: Les Indes Galantes



      ...so, Severinas Anstoß hat gewirkt, jetzt mach' ich ernst und nehme die Rameaus durch und fange an mit dem Galanten Indienn (UA 1735). Gemeint ist nicht Indien im engeren Sinne, vielmehr erzählt die Oper vier ganz verschiedene amouröse Abendteuer in diversen exotischen Gefilden (plus ein Prolog). Habe mir gerade Prolog und das erste Abendteuer angesehen und, obwohl das Ganze ganz schön sinnfrei daherkommt, muss ich sagen: WOW :down :down :down, eine Wohltat für Auge und Ohr. Phanatasievoll, ästhetisch, spritzig-witzig in Szene gesetzt. Sehr schöne Ballett-Einlagen (das Stück nennt sich Ballettoper, das liebten die barocken Franzosen halt :D), obwohl ich wahrhaftig nichts von Ballett halte. Außerdem: zwar keine Da-Capo-Arien, aber sehr originelle überraschende Instrumentierung; Rameau hatte wirklich raffinierte Ideen, Bravissimo!!

      Aufzüge 2-4 vielleicht morgen...

      Der Mega-Kracher "Forêts paisibles" (den kannte ich schon länger), der kommt erst im letzten Akt und den höre ich mir gerade in Endlosschleife in diesen beiden Versionen an:

      Heavy-Metal-Version unter Marc Minkowski :cool

      Galante Version unter Emmanuelle Haïm :engel

      Jedes auf seine Weise: :times10

      :beer :down :hello Bonne nuit! Rk

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Rotkäppchen ()

    • Jean-Philippe Rameau: Platée



      Rameaus Platée würde ich, da es hier ja um Einstiegsopern gehen soll, fast den Vorzug vor den vorher besprochenen Indes Galantes geben, z.B., da die Dichte eingängiger, fetziger, virtuoser Passagen höher zu sein scheint und die Story kompakter ist. Dass das Ganze grotesk komisch daherkommt (aber speziell in der Arbeit von Laurent Pelly wirklich gekonnt umgesetzt wurde) darf einen hier nicht stören. Wirklich herausragend, sowohl sängerisch als auch darstellerisch, fand ich die Leistungen von Paul Agnew in der Titelrolle und von Mireille Delunsch als La Folia -- schon allein deshalb: klare Empfehlung!

      LG, Rk :hello

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rotkäppchen ()

    • Liebes Rotkäppchen,

      ich habe mir vor einiger Zeit diese Box spendiert



      11 DVDs - und die vom Feinsten

      Man findet darauf

      "Operas"
      -Les Boreades
      -Castor et Pollux
      -Il Conventendo
      -Les Indes Galantes
      -Les Paladins
      -Zoroastre

      "Cast"
      Paul Agnew, Barbara Bonney, Anders J Dahlin, Sophie Daneman, Veronique Gens, Topi Lehtipuu, Laurent Naouri, Danielle de Niese, Anna Maria Panzarella, Nicolas Rivenq

      "Dance ensembles"
      La LaLa, Human Steps

      "Orchestras"
      Les Talens Lyriques, Les Arts florissants, Opera national de Paris, The Drottningholm Theatre Orchestra

      "Conductors"
      William Christie, Christophe Rousset

      und an Untertitel: EN, DE, FR, ES (Les boréades) EN, FR, DE, ES, IT, NE (Castor et Pollux) EN, FR, DE, ES, IT (Il Convetendo, Les Indes galantes, Les paladins, Zoroastre)

      Meine Empfehlung, solange es die Box noch so preiswert gibt.

      Liebe Grüße Peter
      Ein ritter sô gelêret was daz er an den buochen las.
      (Hartmann von Aue)
    • Original von Peter Brixius
      "Cast"
      Paul Agnew, Barbara Bonney, Anders J Dahlin, Sophie Daneman, Veronique Gens, Topi Lehtipuu, Laurent Naouri, Danielle de Niese, Anna Maria Panzarella, Nicolas Rivenq


      Ich kenne zwar weder dieses Werk noch diese Einspielung, aber wenn Barbara Bonney mitsingt, dann würde ich es auch blind empfehlen ;)




      LG,
      Hosenrolle1
    • Es ist eine begeisternde Produktion, die mir damals half, mich mit Rameau als Opernkomponisten mehr als anzufreunden. Bei den - ja nicht immer zuverlässigen - Amazon-Laienkritiken findet man die absolut zutreffende:

      Es gibt aber keine Schwachpunkte, alle Rollen sind ausgeprochen typadäquat besetzt und umgesetzt.

      Von der orchestralen Seite wird exemplarisch farbstarkes Spiel geboten. Absolut begeisternd.


      Dazu ein Bilderrausch für die visuell Interssierten. Und preiswert dazu!

      Liebe grüße Peter
      Ein ritter sô gelêret was daz er an den buochen las.
      (Hartmann von Aue)
    • Rameau-Operas-Box

      Lieber Peter,

      danke für die Empfehlung -- ich schiele schon seit einiger Zeit nach dieser Box. Da zwei der enthaltenen Opern, Les Indes Galantes und Les Paladins, ja im Moment online auf Arte Concert verfügbar sind, dachte ich, dass ich die beiden zunächst teste. Erstere hat ja den Test schon bestanden, siehe weiter oben, Les Paladins kommen in Kürze dran. Dann ist die Box, fürchte ich, fällig :D. Der Zoroastre wurde 2006 im Drottingholms Slottsteater gefilmt, den hab' ich live gesehen, bin aber damals noch kein Rameau-Fan geworden (... da dieser Opernbesuch innerhalb meiner Hochzeitsreise stattfand, ist das vielleicht verständlich ... was hat man da nicht alles im Sinn :engel). Das wäre natürlich spannend, den Zoroastre vom heutigen Standpunkt aus wieder zu sehen/hören. Wenn Platée auch noch in der Box dabei wäre, schiene es mir ganz perfekt, aber man soll nicht zuviel verlangen...

      Viele Grüße, Rk
    • Liebes Rotkäppchen,

      das mit der Platée kann ich gut verstehen. Es hat mich weniger berührt, weil ich die Oper schon hatte. Das sind wohl zwei Vertriebsfirmen, die man nicht zusammen gebracht hat, denn logisch wäre es schon, wenn auch Platée in der großen Kassette wäre.

      Es ist schon ein ganz anderes Barock, das von Rameau im Unterschied zu dem Händel. Ist das nicht schön, dass es beides gibt?

      Liebe Grüße Peter
      Ein ritter sô gelêret was daz er an den buochen las.
      (Hartmann von Aue)
    • Original von Peter Brixius
      Es ist schon ein ganz anderes Barock, das von Rameau im Unterschied zu dem Händel. Ist das nicht schön, dass es beides gibt?

      Auf jeden Fall!! Es lohnt auch nicht, die beiden Stile gegeneinander auszuspielen (habe ich in meinem Innersten allerdings früher gemacht, Händel war der Sieger...). Wenn man ungefähr weiß, was einen erwartet und man sich voll darauf einlässt, können beide äußerst beglückende Opernerlebnisse bescheren :beer.

      LG, Rk
    • Benutzer online 1

      1 Besucher