S. Rachmaninov: Die Klavierkonzerte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rachmaninoff mit Zimmerman/Ozawa

      Liebe Rachmaninoff-Freunde,

      das KK - Nr.2 ist nunmal das meistgespielteste und belibteste Konzert. Da wurde auch schonmal mit dem Themenmaterial Schindluder getrieben - so etwas muß man sich ja nicht anhören.

      Anhören muß und sollte man sich aber auf jeden Fall die Aufnahme mit Zimmerman / Boston SO / Ozawa (DG, 1997(1.),2000(2.), DDD).
      :engel Diese CD gehört zu meinen Neuzugängen und steht fortan bei mir an der Spitze.
      Diese DG-CD wurde schon in diesem Thread von ACOMA und Cosima als "TOP", ohne weitere Beschreibung, beurteilt.

      Ich habe auch mal intensiv, auf die von cosima beschriebenen Stellen im 1.Satz des KK Nr.2 gehört, die sie mit Richter (DG) so umwerfend findet.
      :thanks Zimmerman ist IMO bei diesen Stellen auch ganz hervorragend; aber nicht nur an diesen Stellen, sondern meistert die beiden KK Nr.1 und 2 bis ins letzte Detail hervorragend und referenzwürdig. Die Orchesterbegleitung mit Ozawa ist mehr als angemessen und bietet einen präzisen und packenden Zugriff auf die Werke - Klasse !


      DG, 1997-2000, DDD

      Eine TOP-Alternative zu meinen weiteren Aufnahmen aller Rachzmaninoff-KK mit Ashkenazy/Previn (Decca), Rudi/Jansons (EMI) die ich alle auch sehr schätze. Andere zahlreiche Aufnahmen habe ich von den Konzerten bereits besessen, aber nicht für behaltenswert gehalten .
      Die Paganini-Variationen finde ich mit Rudi/Jansons ganz brillant und begeisterungswürdig.

      Grausam fand ich Rachmaninoff-himself, aber das lag wohl auch an der grausigen Klangquailität und die vermutlich für die Zeit seltsame Interpretationsweise. Die hatte ich als LP-Box - aber lange wieder abgesetzt. Konnte man wirklich nicht anhören.

      Beim KK Nr.3 schätze ich von den Einzelaufnahmen
      Horowitz/Ormandy (RCA).
      Da würde mich Zimmerman auch interessieren - steht wohl noch aus !?!
      Gruß aus Bonn

      Wolfgang
    • RE: S. Rachmaninov: Die Klavierkonzerte

      Original von jünter
      Und das 2. Klavierkonzert in c-Moll ist das wohl meistgespielte Klavierkonzert in den USA gewesen .


      Hierzu eine Frage am Rande:
      Hängt die Popularität des 2. Klavierkonzerts in den USA vielleicht damit zusammen, dass der zweite Satz in den 70er Jahren von einem gewissen Eric Carmen zu der unsäglichen Pop-Schnulze „All By Myself“ (WÜRG!) vergewaltigt wurde?
      Das „Werk“ war natürlich ein Riesenhit und wurde zur Krönung des ganzen dann noch dutzendfach gecovert.

      Grüße, jünter



      Nehme ich nicht an. Das Konzert war schon sehr beliebt als Rachmaninov selber es in den US spielte.
      Es ist einfach richtig gut....
      _____

      Administrator: Das Klassikforum
    • RE: Rachmaninoff mit Zimmerman/Ozawa

      Original von teleton
      Anhören muß und sollte man sich aber auf jeden Fall die Aufnahme mit Zimmerman / Boston SO / Ozawa (DG, 1997(1.),2000(2.), DDD).
      :engel Diese CD gehört zu meinen Neuzugängen und steht fortan bei mir an der Spitze.

      Die Orchesterbegleitung mit Ozawa ist mehr als angemessen und bietet einen präzisen und packenden Zugriff auf die Werke - Klasse !


      DG, 1997-2000, DDD


      Naja, das ist wohl gelinde gesagt etwas zu ungerecht formuliert. Ozawa's Leitung macht die Aufnahme zu einem Leckerbissen, da er es versteht den Orchsterpart zu deuten und zu gestallten wie kaum Dirigenten vor ihm. IMHO.

      [

      Grausam fand ich Rachmaninoff-himself, aber das lag wohl auch an der grausigen Klangquailität und die vermutlich für die Zeit seltsame Interpretationsweise. Die hatte ich als LP-Box - aber lange wieder abgesetzt. Konnte man wirklich nicht anhören.Da würde mich Zimmerman auch interessieren - steht wohl noch aus !?!


      Rachmaninoff war einer der größten Pianisten aller Zeiten, und wohl der bedeutenste Pianist der russischen Komponisten die selber spielten. IMHO war er Prokofiev und Schostakowitsch hier weit überlegen.

      Man muss ihm wohl zugestehen sein Werk so gespielt zu haben wie er es als Komponist selber sah. Viele spielten es dannach wohl etwas romantisch "verklärter" als er. Die Klangqualität spielt aber hier auch eine nicht vzu vernachlässigende Rolle.

      Bei 2&3 Konzert muss man Bryon Janis nennen!
      _____

      Administrator: Das Klassikforum
    • RE: Rachmaninoff mit Zimmerman/Ozawa

      Hallo Rachmaninov,

      Ozawa's Leitung macht die Aufnahme zu einem Leckerbissen, da er es versteht den Orchsterpart zu deuten und zu gestallten wie kaum Dirigenten vor ihm. IMHO.

      Ganz meine Meinung und nichts anderes habe ich auch in meinem Beitrag geschrieben:
      Zimmerman ist IMO bei diesen Stellen auch ganz hervorragend; aber nicht nur an diesen Stellen, sondern meistert die beiden KK Nr.1 und 2 bis ins letzte Detail hervorragend und referenzwürdig. Die Orchesterbegleitung mit Ozawa ist mehr als angemessen und bietet einen präzisen und packenden Zugriff auf die Werke - Klasse !


      Ich freue mich nun auch von Dir mehr als nur ein TOP (wie bisher) über diese Aufnahmen zu lesen.
      Ich finde das Ozawa es auch orchestral erreicht mit den besten russischen Aufnahmen mit vollem Biss mitzuhalten.
      Gruß aus Bonn

      Wolfgang
    • RE: Rachmaninoff mit Zimmerman/Ozawa

      Original von teleton
      Hallo Rachmaninov,

      Ozawa's Leitung macht die Aufnahme zu einem Leckerbissen, da er es versteht den Orchsterpart zu deuten und zu gestallten wie kaum Dirigenten vor ihm. IMHO.

      Ganz meine Meinung und nichts anderes habe ich auch in meinem Beitrag geschrieben:
      Zimmerman ist IMO bei diesen Stellen auch ganz hervorragend; aber nicht nur an diesen Stellen, sondern meistert die beiden KK Nr.1 und 2 bis ins letzte Detail hervorragend und referenzwürdig. Die Orchesterbegleitung mit Ozawa ist mehr als angemessen und bietet einen präzisen und packenden Zugriff auf die Werke - Klasse !


      Ich freue mich nun auch von Dir mehr als nur ein TOP (wie bisher) über diese Aufnahmen zu lesen.
      Ich finde das Ozawa es auch orchestral erreicht mit den besten russischen Aufnahmen mit vollem Biss mitzuhalten.


      Ich würde mich sehr freuen wenn das Klaviekonzert 3+4 ebenfalls noch auf den Martk käme mit diesem Gespann.
      _____

      Administrator: Das Klassikforum
    • RE: Rachmaninoff mit Zimmerman/Ozawa

      Original von teleton
      Grausam fand ich Rachmaninoff-himself, aber das lag wohl auch an der grausigen Klangquailität und die vermutlich für die Zeit seltsame Interpretationsweise. Die hatte ich als LP-Box - aber lange wieder abgesetzt. Konnte man wirklich nicht anhören.


      Welche Aufnahme hast Du eigentlich genau gehört?
      _____

      Administrator: Das Klassikforum
    • RE: Rachmaninoff - himself

      Hallo Rachmaninov,

      kurz und Bündig:
      Die Aufnahme mit Rachmaninoff, Klavier / Philadelphia Orchestra / Ormandy und Stokowsky der KK Nr.1-4, die in den Jahren 1929 - 1941 entstanden und in einer Schallplattenkassette (ich meine es war RCA) zusammengefaßt waren - diese ist auch auf CD zu haben.
      Leider technisch nicht ansprechend.

      Es wäre super dieses Gespann mit heutiger Klangtechnik zu hören - so war es leider für mich unbrauchbar.


      Ich habe nämlich später auch auf LP einige Rachmaninoff-KK mit dem Philadelphia Orchestra und Ormandy kennengelernt. Ein hervorragendes Gespann für Rachmaninoff in brauchbarer CBS-Klangtechnik - natürlich in Stereo.
      *** Der Pianist war allerdings hier P.Entremont, der mich besonders bei den Paganini-Variationen begeisterte.
      Gruß aus Bonn

      Wolfgang
    • Ich habe mir kürzlich die neue Einspielung des 3. und 4. Konzertes von Leif Ove Andsnes zugelegt, in erster Linie wegen des 4., das mir beim Probehören sehr gut gefiel.



      Somit habe ich seinen kompletten Zyklus.
      Der Dirigent Antonio Pappano ist ihm treu geblieben, die Berliner Philharmoniker sind nicht mehr dabei, dafür das London Symphony Orchestra.

      Was Andsnes im 4. Klavierkonzert zu Gehör bringt, ist wirklich brillant. Das hat Biss, eine großartige Rhythmik, Freiheit und bei aller Geschwindigkeit (und die ist wirklich hoch!) auch Zeit für die Schönheit der Melodien.
      Ich hörte gerade zum Vergleich Yevgeny Sudbin (mit dem North Carolina Symphony unter Grant Llewllyn). Er geht das Konzert wesentlich ruhiger an, es klingt dadurch "romantischer". Den Spannungsbogen hält er trotzdem.
      Zum Vergleich die Zeiten:
      Andsnes: I. 9.37 II. 6.35 III. 8.43
      Sudbin: I. 11.03 II. 7.13 III. 12.16

      Andsnes Begleitung durch die Londoner unter Pappano ist erstklassig, voller Volumen und trotzdem detailreich und sehr flexibel in der Dynamik.

      Im direkten Vergleich hat Sudbin (den ich sehr schätze) allerdings das Nachsehen gegen Andsens aufregend frische Aufnahme.


      Das 3. Klavierkonzert ist für mich etwas problematisch.
      Meine non-plus-ultra-Einspielung ist die von Martha Argerich mit dem RSO Berlin unter Riccardo Chailly, sie ist mir einfach persönlich ungeheuer wichtig und wertvoll. Deshalb bin ich voreingenommen.
      Trotzdem kann ich auch Andsnes hier etwas abgewinnen. Den ersten Satz gestaltet er wirklich gut. Zudem spielt er m.E. eine andere Kadenz, zumindest klingt ihr Anfang anders, wuchtiger (im Booklet ist auch von zwei unterschiedlichen Kadenzen die Rede, beide von Rachmaninov: eine brillante für "flinke Hände", eine zweite von "kolossaler Wucht"). Auch der Beginn des zweiten Satzes ist wirklich sehr schön und schlicht gelungen. Aber im dritten Satz fehlt mir einfach der energetische (und emotionale) Fluß, den Argerich so kompromisslos bringt.
      Das holt auch die wiederum erstklassige Begleitung nicht raus. Eigentlich sind die Londoner und Pappano hier wirklich mehr als Begleitung, nicht wenige Impulse gehen von ihnen aus.

      Nikolaus.
    • Das ist mir jetzt aber peinlich, die Aufnahme von ABM kenne ich leider nicht, auch wenn sie weiter oben als Referenz genannt wird.

      Mein Urteil über Andsnes begründet sich leider nur im Vergleich zu den zwei Aufnahmen (Sudbin und Ashkenazy unter Haitink, diese höre ich aber nicht mehr) und im subjektiv sehr stimmigen Gesamteindruck.

      Sorry, Nikolaus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von nikolaus ()

    • Hallo,



      Das 3. Konzert wird hier live zu Ehren des sehr bekannten Klavierprofessors des Moskauer Konservatoriums, Jakov Flier, musiziert. Jakov Flier war Lehrer von Mikhail Pletnev und Vladimir Feltsman. Pletnev dirigiert sein orchester und feltsman spielt den Flügel.
      Grundsätzlich ist es von großem Vorteil, wenn der Dirigent auch den Klavierpart beherrscht ! Diese Interpretation würde ich in die erste kategorie stellen, zusammen mit den Horowitz-Aufnahmen, Gilels, Kapell und Berezovsky.
      Dem 1. und 2. Satz würde ich 10/10 geben. Dem 3. Satz 8/10. Während Pleetnev sehr schön die Bläser formulieren lässt, kostet Feltsman die kontrapunktischen relationen in den Klavierstimmen voll aus. Und dabei kommen die Emotionen nicht zu kurz. Absolut empfehlenswert für den rachmaninov-Fan.



      Aber auch diese recht aktuelle Einspielung gehört in die erste Kategorie. Während hier der live-Eindruck fehlt, gewinnt diese Interpretation auf der klanglichen Seite. Während hier Matsuev die häufig gespielte Ersatzkadenz im 1. Satz spielt (sehr wuchtig, Akkordmassive) spielt Feltsman wie Horowitz, Gilels, Kapell und Weissenberg die von Rachmaninov vorgezogene vertrackte und klaviertechnisch schwierigere Kadenz.

      Ich bin froh, beide Aufnahmen zu haben !

      LG, Siamak
    • Original von Rachmaninov
      @Siamak,

      Deine Einschätzung bzgl. der Berezovsky Aufnahme teile 100%ig.
      Superbe Gestalltung im Klavierpart, spielerische Leichtigkeit und insb. im dritten Konzert noch feinste Phrasierungen. Dazu dieses bestens disponierte Orchster. Der Klang ebenfalls top. Kenne kaum eine Aufnahme bei der unter vollem Orchestereinsatz das Klavier noch derart sauber zu hören ist.

      Eine der besten Aufnahmen dieser beiden Konzerte überhaupt



      @Rachmaninov
      Ist dies noch so, oder favorisierst Du zwischenzeitlich andere Aufnahmen'?

      LG - artemis

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von artemis ()

    • Original von artemis
      Original von Rachmaninov
      @Siamak,

      Deine Einschätzung bzgl. der Berezovsky Aufnahme teile 100%ig.
      Superbe Gestalltung im Klavierpart, spielerische Leichtigkeit und insb. im dritten Konzert noch feinste Phrasierungen. Dazu dieses bestens disponierte Orchster. Der Klang ebenfalls top. Kenne kaum eine Aufnahme bei der unter vollem Orchestereinsatz das Klavier noch derart sauber zu hören ist.

      Eine der besten Aufnahmen dieser beiden Konzerte überhaupt



      @Rachmaninov
      Ist dies noch so, oder favorisierst Du zwischenzeitlich andere Aufnahmen'?

      LG - artemis


      Die Aufnahme würde ich auch weiterhin empfehlen!

      Die Auswahl bein 2 & 3 Klavierkonzert ist ohnehin riesig!
      _____

      Administrator: Das Klassikforum
    • Hallo,

      verdammt, ich habe eine Studio-Aufnahme straeflich vergessen !

      3. Konzert

      Andrei Gavrilov, piano
      Philadelphia Orchestra
      Riccardo Muti
      EMI, 80er Jahre

      Eine Interpretation, die ich auch in die erste Kategorie stellen wuerde. Gavrilov auf der Hoehe seiner Kunst und das Orchester mit seinem tollen Sound (Ormandy-Sound). Muti nimmt das Konzert als symphonische Dichtung mit obligatem Klavier, sehr ueberzeugend.

      LG, Siamak
    • RE: Rachmaninoff mit Zimmerman/Ozawa

      Original von Rachmaninov

      Bei 2&3 Konzert muss man Bryon Janis nennen!


      Lieber R.,

      meinst Du bei #3 speziell die Aufnahme mit Munch/Boston SO oder die mit Dorati/London SO?
      Letztere ist in dieser Box



      heute bei mir eingetroffen und läuft gerade im Player.

      Ich bin schwerstens angetan (auch von der Klangqualität)!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von jünter ()

    • RE: Rachmaninoff mit Zimmerman/Ozawa

      Original von jünter
      Original von Rachmaninov

      Bei 2&3 Konzert muss man Bryon Janis nennen!


      Lieber R.,

      meinst Du bei #3 speziell die Aufnahme mit Munch/Boston SO oder die mit Dorati/London SO?
      Letztere ist in dieser Box



      heute bei mir eingetroffen und läuft gerade im Player.

      Ich bin schwerstens angetan (auch von der Klangqualität)!


      Ich kenne nur die Dorati Aufnahme von #2 &3

      _____

      Administrator: Das Klassikforum
    • Benutzer online 1

      1 Besucher