Die 2. Symphonie von Johannes Brahms

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Als nicht ganz so stark wie die Interpretationen unter Kleiber und Walter (aber durchaus auch empfehlenswert) würde ich die Aufnahme Günter Wands (1983) einschätzen.



      Es existiert eine zweite, spätere Version mit dem NDR-Sinfonieorchester, die von Kritikern als bedeutender eingestuft wird. Es handelt sich um Live-Aufnahmen, die ich leider nicht kenne.

      Gruß, Cosima
    • Als nicht ganz so stark wie die Interpretationen unter Kleiber und Walter (aber durchaus auch empfehlenswert) würde ich die Aufnahme Günter Wands (1983) einschätzen.



      Es existiert eine zweite, spätere Version mit dem NDR-Sinfonieorchester, die von Kritikern als bedeutender eingestuft wird. Es handelt sich um Live-Aufnahmen, die ich leider nicht kenne.

      Gruß, Cosima
    • Hallo Cosima,

      den Kleiber kenne ich leider nicht, aber bei Walter und Klemperer kann ich Dir nur zustimmen. Wand scheint mir eigentlich gleichwertig.

      Ich finde, bei einer Auswahl zur 2. Brahms darf aber auch der olle Karajan nicht fehlen, am besten gleich mit zwei Aufnahmen:
      entweder die ganz frühe bei EMI mit dem Philharmonia Orchestra (gibt es öfters günstig bei ebay), sehr frisch und leicht,
      oder die ganz späte, schwermütige digitale aus Berlin bei der Deutschen Grammophon, die inzwischen wohl gestrichen ist und reativ schwierig zu bekommen. Letztere finde ich eigentlich spannender, wenn auch etwas eigensinnig. Die beiden früheren Berliner Aufnahmen aus den 60er und 70er Jahren finde ich da weniger überzeugend.

      Und einen Ehrenplatz verdient auch Carlo Maria Giulini, am besten mit seiner DDD-Aufnahme aus Los Angeles bei der Deutschen Grammophon. Die bekommt man noch bei amazon, aber leider sehr, sehr teuer.

      Kennt eigentlich jemand eine vernünftige Original-Klang-Aufnahme des Werks?

      Viele Grüße, Hannes
    • Hallo Cosima,

      den Kleiber kenne ich leider nicht, aber bei Walter und Klemperer kann ich Dir nur zustimmen. Wand scheint mir eigentlich gleichwertig.

      Ich finde, bei einer Auswahl zur 2. Brahms darf aber auch der olle Karajan nicht fehlen, am besten gleich mit zwei Aufnahmen:
      entweder die ganz frühe bei EMI mit dem Philharmonia Orchestra (gibt es öfters günstig bei ebay), sehr frisch und leicht,
      oder die ganz späte, schwermütige digitale aus Berlin bei der Deutschen Grammophon, die inzwischen wohl gestrichen ist und reativ schwierig zu bekommen. Letztere finde ich eigentlich spannender, wenn auch etwas eigensinnig. Die beiden früheren Berliner Aufnahmen aus den 60er und 70er Jahren finde ich da weniger überzeugend.

      Und einen Ehrenplatz verdient auch Carlo Maria Giulini, am besten mit seiner DDD-Aufnahme aus Los Angeles bei der Deutschen Grammophon. Die bekommt man noch bei amazon, aber leider sehr, sehr teuer.

      Kennt eigentlich jemand eine vernünftige Original-Klang-Aufnahme des Werks?

      Viele Grüße, Hannes
    • Original von sennahresor
      Kennt eigentlich jemand eine vernünftige Original-Klang-Aufnahme des Werks?


      Fritz Busch, in der Reihe "Great Conductors of the Century" (ca. 1950). Noch näher dran sind Weingartners Aufnahmen aus den 30ern, die habe ich aber noch nie gehört und weiß auch nicht, ob in vernünftiger Überspielung erhältlich.

      viele Grüße

      J. Bristow

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jack Bristow ()

    • Original von sennahresor
      Kennt eigentlich jemand eine vernünftige Original-Klang-Aufnahme des Werks?


      Fritz Busch, in der Reihe "Great Conductors of the Century" (ca. 1950). Noch näher dran sind Weingartners Aufnahmen aus den 30ern, die habe ich aber noch nie gehört und weiß auch nicht, ob in vernünftiger Überspielung erhältlich.

      viele Grüße

      J. Bristow

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jack Bristow ()

    • Original von Cosima

      Hallo Hannes,

      kennst Du die spätere Live-Version unter Günter Wand, von der ich oben sprach? Oder auch jene, deren Cover ich aufführte?

      Gruß, Cosima


      Hallo Cosima,

      nein, die spätere Aufnahme kenne ich auch nicht, nur dieselbe wie Du, allerdings in einer früheren Ausgabe. Mir gefallen dabei besonders die beiden mittleren Sätze, denen dieser ruhige, dabei aber nicht zähe, sondern natürlich-lockere Fluß sehr gut bekommt. Der Anfangs- und besonders der Schlußsatz könnten sicher etwas knackiger sein, aber dann wäre es eben im Charakter uneinheitlich, was ja auch nicht geht.

      Ich würde im übrigen gerne noch einige sehr positive Hörerlebnisse zu Protokoll geben:
      Arturo Toscanini mit dem Philharmonia Orchestra live 1952 bei Fonit.
      George Szell mit dem Cleveland Orchestra bei Sony (1965)
      Bernard Haitink mit dem Concertgebouw bei Philips (1970)
      Christoph von Dohnanyi auch mit Cleveland bei Teldec (1988)

      Dann noch immerhin gute Versionen:
      Bernstein mit den New Yorkern bei Sony (1962)
      Interessant und sicher besser als die spätere DDD-Version aus Wien.
      Abbado mit den Berliner Philharmonikern bei DG (1989)
      Ohne Tadel, aber irgendwie trotzdem nicht so richtig begeisternd. Kann aber nicht sagen, was dabei fehlt. Bitte um Aufklärung!
      Furtwängler mit den Wiener Philharmonikern live 1945. Ziemlich "verträumt", aber durchaus sympathisch, leider miese Aufnahmequalität.

      Viele Grüße, Hannes
    • Original von Cosima

      Hallo Hannes,

      kennst Du die spätere Live-Version unter Günter Wand, von der ich oben sprach? Oder auch jene, deren Cover ich aufführte?

      Gruß, Cosima


      Hallo Cosima,

      nein, die spätere Aufnahme kenne ich auch nicht, nur dieselbe wie Du, allerdings in einer früheren Ausgabe. Mir gefallen dabei besonders die beiden mittleren Sätze, denen dieser ruhige, dabei aber nicht zähe, sondern natürlich-lockere Fluß sehr gut bekommt. Der Anfangs- und besonders der Schlußsatz könnten sicher etwas knackiger sein, aber dann wäre es eben im Charakter uneinheitlich, was ja auch nicht geht.

      Ich würde im übrigen gerne noch einige sehr positive Hörerlebnisse zu Protokoll geben:
      Arturo Toscanini mit dem Philharmonia Orchestra live 1952 bei Fonit.
      George Szell mit dem Cleveland Orchestra bei Sony (1965)
      Bernard Haitink mit dem Concertgebouw bei Philips (1970)
      Christoph von Dohnanyi auch mit Cleveland bei Teldec (1988)

      Dann noch immerhin gute Versionen:
      Bernstein mit den New Yorkern bei Sony (1962)
      Interessant und sicher besser als die spätere DDD-Version aus Wien.
      Abbado mit den Berliner Philharmonikern bei DG (1989)
      Ohne Tadel, aber irgendwie trotzdem nicht so richtig begeisternd. Kann aber nicht sagen, was dabei fehlt. Bitte um Aufklärung!
      Furtwängler mit den Wiener Philharmonikern live 1945. Ziemlich "verträumt", aber durchaus sympathisch, leider miese Aufnahmequalität.

      Viele Grüße, Hannes
    • Hannes, ich muss Dir korrigieren: Die Aufnahme mit Giulini bei der DG gibt es bei Amazon noch zum "Normalpreis", da sie noch für den japanischen Markt hergestellt wird. ein Grund mehr, sich diese Aufnahme zu besorgen!

      Btw: Schön, Dich hier im Forum begrüssen zu dürfen! Stell Dich doch einmal im Mitgliederbereich vor! Ich kenne Dich ja - auch nur - via Ebay
    • Hannes, ich muss Dir korrigieren: Die Aufnahme mit Giulini bei der DG gibt es bei Amazon noch zum "Normalpreis", da sie noch für den japanischen Markt hergestellt wird. ein Grund mehr, sich diese Aufnahme zu besorgen!

      Btw: Schön, Dich hier im Forum begrüssen zu dürfen! Stell Dich doch einmal im Mitgliederbereich vor! Ich kenne Dich ja - auch nur - via Ebay
    • Meine Frage bezieht sich eher auf den Gesamtzyklus der Brahmssinfonien: Kennt jemand den Zyklus oder auch einzelne Sinfonien von Giulini mit den Wienern auf DGG? Ich las vor Jahren mal, dass die ausgezeichnet sein sollen. Die sind aber schwer erhältlich bzw. sehr teuer.

      Durch die o. g. Klempereraufnahme fand ich erst meinen Zugang zu den Brahmssinfonien. Sie ist sehr klar strukturiert. Die zweite und die dritte mag ich seitdem am meisten. Ich besitze noch Dohnanyi mit Cleveland, Bernstein mit den Wienern, Leinsdorf mit Boston und Solti mit Chicago. Ich finde keine davon missglückt. Bernstein lässt es etwas langsamer angehen, dafür aber wie immer mit viel Gefühl. Solt ist durchaus auch zu empfehlen:


      Gruß
    • Meine Frage bezieht sich eher auf den Gesamtzyklus der Brahmssinfonien: Kennt jemand den Zyklus oder auch einzelne Sinfonien von Giulini mit den Wienern auf DGG? Ich las vor Jahren mal, dass die ausgezeichnet sein sollen. Die sind aber schwer erhältlich bzw. sehr teuer.

      Durch die o. g. Klempereraufnahme fand ich erst meinen Zugang zu den Brahmssinfonien. Sie ist sehr klar strukturiert. Die zweite und die dritte mag ich seitdem am meisten. Ich besitze noch Dohnanyi mit Cleveland, Bernstein mit den Wienern, Leinsdorf mit Boston und Solti mit Chicago. Ich finde keine davon missglückt. Bernstein lässt es etwas langsamer angehen, dafür aber wie immer mit viel Gefühl. Solt ist durchaus auch zu empfehlen:


      Gruß
    • Original von Jeremias
      Hannes, ich muss Dir korrigieren: Die Aufnahme mit Giulini bei der DG gibt es bei Amazon noch zum "Normalpreis", da sie noch für den japanischen Markt hergestellt wird.


      Na, aber lieber Jeremias, da muss ich Dir als guter Schwabe sagen: dieser "Normalpreis", das grenzt doch an Räuberei! :A
      Als ich Ende der 80er Jahre mit dem CD-Kaufen angefangen habe, da war 19,90 DM der Höchstpreis, und heute soll ich für dasselbe dieselbe Summe in Euro bezahlen? Ich finde es schon seltsam, daß es bei amazon einen Händler musicjapanjp.de gibt, der etliche Importe um etwas über 10,00 anbietet. Ich denke, ein gutes Stück "Klassik-Krise" kommt auch daher, daß Groß-Firmen wie die DG und Groß-Händler (amazon, leider auch jpc) kaum Gespür für Sammlerinteressen haben.
      Nun aber genug geschimpft - hat ja alles nichts mit der 2. Brahms zu tun...
      Einen schönen Abend, Hannes
    • Original von Jeremias
      Hannes, ich muss Dir korrigieren: Die Aufnahme mit Giulini bei der DG gibt es bei Amazon noch zum "Normalpreis", da sie noch für den japanischen Markt hergestellt wird.


      Na, aber lieber Jeremias, da muss ich Dir als guter Schwabe sagen: dieser "Normalpreis", das grenzt doch an Räuberei! :A
      Als ich Ende der 80er Jahre mit dem CD-Kaufen angefangen habe, da war 19,90 DM der Höchstpreis, und heute soll ich für dasselbe dieselbe Summe in Euro bezahlen? Ich finde es schon seltsam, daß es bei amazon einen Händler musicjapanjp.de gibt, der etliche Importe um etwas über 10,00 anbietet. Ich denke, ein gutes Stück "Klassik-Krise" kommt auch daher, daß Groß-Firmen wie die DG und Groß-Händler (amazon, leider auch jpc) kaum Gespür für Sammlerinteressen haben.
      Nun aber genug geschimpft - hat ja alles nichts mit der 2. Brahms zu tun...
      Einen schönen Abend, Hannes
    • Original von fohlenfanatiker
      Meine Frage bezieht sich eher auf den Gesamtzyklus der Brahmssinfonien: Kennt jemand den Zyklus oder auch einzelne Sinfonien von Giulini mit den Wienern auf DGG?


      Hallo,

      ich habe mal in Italien günstig die Dritte mit Giulini und den Wienern bekommen, und die ist wirklich beeindruckend, allerdings ziemlich ernst und dunkel - sehr persönlich auf jeden Fall. Bei ebay werden für Teile aus diesem Wiener Zyklus ziemlich unchristliche Preise geboten - leider zurecht, scheint mir.

      Viele Grüße, Hannes
    • Original von fohlenfanatiker
      Meine Frage bezieht sich eher auf den Gesamtzyklus der Brahmssinfonien: Kennt jemand den Zyklus oder auch einzelne Sinfonien von Giulini mit den Wienern auf DGG?


      Hallo,

      ich habe mal in Italien günstig die Dritte mit Giulini und den Wienern bekommen, und die ist wirklich beeindruckend, allerdings ziemlich ernst und dunkel - sehr persönlich auf jeden Fall. Bei ebay werden für Teile aus diesem Wiener Zyklus ziemlich unchristliche Preise geboten - leider zurecht, scheint mir.

      Viele Grüße, Hannes