Brahms - Vier Balladen Op. 10

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • RE: Brahms - Vier Balladen Op. 10

      Original von Ganong
      Liebe Cosima ,

      Arrau , Katchen ,Lupu , Sokolov .


      Lieber Frank!

      Ist der Arrau eine Studioproduktion bei Philips gewesen, von wann? Bei Arrau ist ja fast nichts mehr lieferbar. (Ein Wunder dass gerade etwas von Chopin, immer gerade dieser Komponist, wiederveröffentlicht worden ist...)
      Gab es da auch einmal einen Konzertmitschnitt?
      Gruß, ab

      Wissen ist Beschreiben können.
      (Rudolf Arnheim)
    • RE: Brahms - Vier Balladen Op. 10

      Original von Ganong
      Liebe Cosima ,

      Arrau , Katchen ,Lupu , Sokolov .


      Lieber Frank!

      Ist der Arrau eine Studioproduktion bei Philips gewesen, von wann? Bei Arrau ist ja fast nichts mehr lieferbar. (Ein Wunder dass gerade etwas von Chopin, immer gerade dieser Komponist, wiederveröffentlicht worden ist...)
      Gab es da auch einmal einen Konzertmitschnitt?
      Gruß, ab

      Wissen ist Beschreiben können.
      (Rudolf Arnheim)
    • Danke!

      Den Gilels werde ich mir jedenfalls anhören, und bei ABM entsinne ich mich nun, hineingehört zu haben, nachdem mir das phantastische Konzert (Lugano 1973; nicht das von 1981!) bei Aura) in Händen gefallen war - ich hatte die DG-Produktion sofort enttäuscht weg gelegt...

      Katchen ist übrigens gar nicht mein Fall, leider. Da hat mir Rösler stets sogar besser gefallen...
      Gruß, ab

      Wissen ist Beschreiben können.
      (Rudolf Arnheim)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ab ()

    • Danke!

      Den Gilels werde ich mir jedenfalls anhören, und bei ABM entsinne ich mich nun, hineingehört zu haben, nachdem mir das phantastische Konzert (Lugano 1973; nicht das von 1981!) bei Aura) in Händen gefallen war - ich hatte die DG-Produktion sofort enttäuscht weg gelegt...

      Katchen ist übrigens gar nicht mein Fall, leider. Da hat mir Rösler stets sogar besser gefallen...
      Gruß, ab

      Wissen ist Beschreiben können.
      (Rudolf Arnheim)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ab ()

    • RE: Brahms - Vier Balladen Op. 10

      Lieber ab ,

      es handelt sich um eine Studioproduktion .

      Wie ich Dir schon 2005 einmal geschrieben habe , hat mir 1999 ein bekannter Tontechniker in einem ansonsten völlig unmusikalischen Abend gesagt , dass "Arrau der bedeuteste Brahsminterpret ist. Auch bedeutender als Julius Katchen." . Hintergrund war , dass ich ausser den beiden Klavierkonzerten ( Aufnahmen mit Giulini ; wiedererhältlich bei EMI ) keines der Werke von Brahms durch Arrau ( mehr ) präsent hatte . Gruind : Bei Philips gab es fast jahrelnag keinen Aufnahmen von Arrau für Klavier solo von Brahms u nd Schumann . Ein Riesenskandal .

      Ab etwa 1982 bis 1994 habe ich mich gemeinsam mitder internistischen Kollegin Frau Dr.med. Gisela Schäfer , damals Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Robert-Schumann-Gesellschaft e.V. , Düsseldorf ; Bilker Strasse , D - 40213 Düsseldorf , intensivst bemüht die Arrau - Editionen neu zu besorgen , zu "reanimieren" . Wasdaraus geworden ist , kann man - leider - im "Philips"/Universal - Katalog lesen . Dies gilt aus meier Kenntnis auch besonders für das Spätwerk für Klavier solo von Brahms . Eine Tragödie , wenn wir lesen müssen , was seither so alles an Brahms veröffentlicht worden ist ( etwa Mlle. Grimaud , die Brahms , wie sie selbst zugibt , über "zerspielt" hat ) .

      Viele Grüsse,
      Frank
    • RE: Brahms - Vier Balladen Op. 10

      Lieber ab ,

      es handelt sich um eine Studioproduktion .

      Wie ich Dir schon 2005 einmal geschrieben habe , hat mir 1999 ein bekannter Tontechniker in einem ansonsten völlig unmusikalischen Abend gesagt , dass "Arrau der bedeuteste Brahsminterpret ist. Auch bedeutender als Julius Katchen." . Hintergrund war , dass ich ausser den beiden Klavierkonzerten ( Aufnahmen mit Giulini ; wiedererhältlich bei EMI ) keines der Werke von Brahms durch Arrau ( mehr ) präsent hatte . Gruind : Bei Philips gab es fast jahrelnag keinen Aufnahmen von Arrau für Klavier solo von Brahms u nd Schumann . Ein Riesenskandal .

      Ab etwa 1982 bis 1994 habe ich mich gemeinsam mitder internistischen Kollegin Frau Dr.med. Gisela Schäfer , damals Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Robert-Schumann-Gesellschaft e.V. , Düsseldorf ; Bilker Strasse , D - 40213 Düsseldorf , intensivst bemüht die Arrau - Editionen neu zu besorgen , zu "reanimieren" . Wasdaraus geworden ist , kann man - leider - im "Philips"/Universal - Katalog lesen . Dies gilt aus meier Kenntnis auch besonders für das Spätwerk für Klavier solo von Brahms . Eine Tragödie , wenn wir lesen müssen , was seither so alles an Brahms veröffentlicht worden ist ( etwa Mlle. Grimaud , die Brahms , wie sie selbst zugibt , über "zerspielt" hat ) .

      Viele Grüsse,
      Frank
    • RE: Brahms - Vier Balladen Op. 10

      Original von Ganong
      gesagt , dass "Arrau der bedeuteste Brahsminterpret ist. Auch bedeutender als Julius Katchen." .
      Gruind : Bei Philips gab es fast jahrelnag keinen Aufnahmen von Arrau für Klavier solo von Brahms u nd Schumann . Ein Riesenskandal .


      Lieber Frank,

      ich sehe das auch so, weil ich mir gut vorstellen, kann dass Arrau mit seinem einzigartigem sonoren Ton und auch seinem lyrischen Grundduktus geradezu prädestiniert sein müsste für Brahms.
      Gruß, ab

      Wissen ist Beschreiben können.
      (Rudolf Arnheim)
    • RE: Brahms - Vier Balladen Op. 10

      Original von Ganong
      gesagt , dass "Arrau der bedeuteste Brahsminterpret ist. Auch bedeutender als Julius Katchen." .
      Gruind : Bei Philips gab es fast jahrelnag keinen Aufnahmen von Arrau für Klavier solo von Brahms u nd Schumann . Ein Riesenskandal .


      Lieber Frank,

      ich sehe das auch so, weil ich mir gut vorstellen, kann dass Arrau mit seinem einzigartigem sonoren Ton und auch seinem lyrischen Grundduktus geradezu prädestiniert sein müsste für Brahms.
      Gruß, ab

      Wissen ist Beschreiben können.
      (Rudolf Arnheim)
    • Original von Cosima

      Etwas im Gegensatz dazu Nicholas Angelich, der weniger romantisch, dafür eher nüchtern und neutral, gelegentlich auch etwas abgehackt und ruppig spielt. Insgesamt wirkt Angelichs Interpretation etwas lieblos heruntergespielt auf mich.


      Auch mein Eindruck! Heute folgendes dazu gefunden.
      Gruß, ab

      Wissen ist Beschreiben können.
      (Rudolf Arnheim)
    • Original von Cosima

      Etwas im Gegensatz dazu Nicholas Angelich, der weniger romantisch, dafür eher nüchtern und neutral, gelegentlich auch etwas abgehackt und ruppig spielt. Insgesamt wirkt Angelichs Interpretation etwas lieblos heruntergespielt auf mich.


      Auch mein Eindruck! Heute folgendes dazu gefunden.
      Gruß, ab

      Wissen ist Beschreiben können.
      (Rudolf Arnheim)
    • Hallo,
      Lisa und ich haben gestern mit Begeisterung die Balladen quergehört, nachdem wir diese schöne Aufnahme geliehen bekamen:

      Die Chopin Balladen haben uns nicht so sehr angesprochen aber der Brahms rief nach mehr!



      Dem Vergleich mussten sich Gilels, ABM, Sokolov und Afanassiev stellen. Die Aufnahme von Afanassiev fällt durch sein hartes, stakkatoartige Spiel auf. Klingt fast wie Bach und konnte uns nicht begeistern.
      ABM war uns zu theatralisch obwohl gekonnt und gut aufgenommen. Gilels ist mein Favorit, er reisst mich stellenweise vor Kraft fast vom Sofa und kann dann wieder sanft erzählen. So stelle ich mir die Balladen vor. Sokolov ist Lisa lieber - und ich kann es gut nachvollziehen - gefühlvoll und emotional baut er große Spannung auf. Mir gefällt leider der Klang des Klaviers nicht so sehr.

      Tiberghien spricht mich mit seinem Brahms sehr an. Er spielt kraftvoll und dennoch gefühlvoll, emotional. Lisa bevorzugt allerdings die Spielweise von Sokolov.


      Gruss,
      Walter
    • Hallo,
      Lisa und ich haben gestern mit Begeisterung die Balladen quergehört, nachdem wir diese schöne Aufnahme geliehen bekamen:

      Die Chopin Balladen haben uns nicht so sehr angesprochen aber der Brahms rief nach mehr!



      Dem Vergleich mussten sich Gilels, ABM, Sokolov und Afanassiev stellen. Die Aufnahme von Afanassiev fällt durch sein hartes, stakkatoartige Spiel auf. Klingt fast wie Bach und konnte uns nicht begeistern.
      ABM war uns zu theatralisch obwohl gekonnt und gut aufgenommen. Gilels ist mein Favorit, er reisst mich stellenweise vor Kraft fast vom Sofa und kann dann wieder sanft erzählen. So stelle ich mir die Balladen vor. Sokolov ist Lisa lieber - und ich kann es gut nachvollziehen - gefühlvoll und emotional baut er große Spannung auf. Mir gefällt leider der Klang des Klaviers nicht so sehr.

      Tiberghien spricht mich mit seinem Brahms sehr an. Er spielt kraftvoll und dennoch gefühlvoll, emotional. Lisa bevorzugt allerdings die Spielweise von Sokolov.


      Gruss,
      Walter
    • Original von Walter


      Tiberghien spricht mich mit seinem Brahms sehr an. Er spielt kraftvoll und dennoch gefühlvoll, emotional. Lisa bevorzugt allerdings die Spielweise von Sokolov.



      @Walter,

      die Tiberghien Aufnahme mit Brahms op.10 hörte ich gestern auch.

      Du hast schon recht, einige Stellen sehr gefühlvoll und emotional. Allerdings finde ich an anderen stellen sein Spiel doch etwas "grob". Im Unterschied zu kraftvoll zeichnet es sich dann dadurch aus, daß es unsauber wirkt und so die Wirkung verfehlt.

      Also hier würde ich wie Lisa ebenfalls eher Sokolov vorziehen.
      _____

      Administrator: Das Klassikforum
    • Original von Walter


      Tiberghien spricht mich mit seinem Brahms sehr an. Er spielt kraftvoll und dennoch gefühlvoll, emotional. Lisa bevorzugt allerdings die Spielweise von Sokolov.



      @Walter,

      die Tiberghien Aufnahme mit Brahms op.10 hörte ich gestern auch.

      Du hast schon recht, einige Stellen sehr gefühlvoll und emotional. Allerdings finde ich an anderen stellen sein Spiel doch etwas "grob". Im Unterschied zu kraftvoll zeichnet es sich dann dadurch aus, daß es unsauber wirkt und so die Wirkung verfehlt.

      Also hier würde ich wie Lisa ebenfalls eher Sokolov vorziehen.
      _____

      Administrator: Das Klassikforum
    • Original von Zelenka
      Noch langsamer als selbst der frühe Kempff sind die beiden anderen Pianisten, die bei mir vertreten sind: Gilels (DG) und Michelangeli (DG). Letztlich ist es vielleicht die Aufnahmequalität, die den Ausschlag gibt: Michelangeli ist hier gut bedient worden, sein Spiel ist zur Abwechslung einmal nicht nur kalt und analytisch, im Gegenteil!

      Gruß,

      Zelenka


      @Zelenka,

      nach sehr langer Zeit hörte ich heute morgen nochmals die Brahms Balladen op.10 in der DG Aufnahme mit ABM.



      Also, ich muss sagen, die Aufnahme hat mich heute morgen sehr angesprochen. Was für ein Fluss in der Musik, kaum "Härte", grandios leuchtet ABM diese Balladen aus, zeigt, wie Du es geschrieben hast, sehr abwechslungsreiches Spiel und es entsteht wunderbare Musik, sehr einfühlsam.... Sehr schöne Sicht der Balladen op.10 wie ich meine. Der Klang spricht auch für diese Aufnahmen. Wirkt sehr natürlich.

      :times10
      _____

      Administrator: Das Klassikforum
    • Original von Zelenka
      Noch langsamer als selbst der frühe Kempff sind die beiden anderen Pianisten, die bei mir vertreten sind: Gilels (DG) und Michelangeli (DG). Letztlich ist es vielleicht die Aufnahmequalität, die den Ausschlag gibt: Michelangeli ist hier gut bedient worden, sein Spiel ist zur Abwechslung einmal nicht nur kalt und analytisch, im Gegenteil!

      Gruß,

      Zelenka


      @Zelenka,

      nach sehr langer Zeit hörte ich heute morgen nochmals die Brahms Balladen op.10 in der DG Aufnahme mit ABM.



      Also, ich muss sagen, die Aufnahme hat mich heute morgen sehr angesprochen. Was für ein Fluss in der Musik, kaum "Härte", grandios leuchtet ABM diese Balladen aus, zeigt, wie Du es geschrieben hast, sehr abwechslungsreiches Spiel und es entsteht wunderbare Musik, sehr einfühlsam.... Sehr schöne Sicht der Balladen op.10 wie ich meine. Der Klang spricht auch für diese Aufnahmen. Wirkt sehr natürlich.

      :times10
      _____

      Administrator: Das Klassikforum