Interpretenkult

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Interpretenkult

      Zelenka: Ich habe keine Poster von ihnen an der Wand hängen, aber ich schätze sie schon sehr.

      Cosima: Von welchen Künstlern hast Du denn ansonsten Poster an der Wand hängen?

      Zelenka: Nur von Wilhelm Kempff habe ich Poster, aber von ihm gleich mehrere verschiedene! Ach ja, da ist auch ein Poster mit der jungen Martha A.


      Soweit der heutige Dialog, der mich zu der Frage bringt: Betreibt Ihr irgendeine Form von Interpretenkult?

      Soll heißen: Habt Ihr auch Poster/Bilder von Euren Lieblings-Künstlern an der Wand? Sammelt Ihr vielleicht Autogramme? Habt ihr eine Büste von Rachmaninov o.ä. auf dem Klavier stehen? Kauft Ihr alle CDs eines bestimmten Künstlers, nur um seine Aufnahmen in Eurer Sammlung komplett zu wissen? Reist Ihr vielleicht einem bestimmten Pianisten/Violinisten/Dirigenten etc. um die halbe Welt nach? Und so weiter...

      Gruß, Cosima :)
    • Interpretenkult

      Zelenka: Ich habe keine Poster von ihnen an der Wand hängen, aber ich schätze sie schon sehr.

      Cosima: Von welchen Künstlern hast Du denn ansonsten Poster an der Wand hängen?

      Zelenka: Nur von Wilhelm Kempff habe ich Poster, aber von ihm gleich mehrere verschiedene! Ach ja, da ist auch ein Poster mit der jungen Martha A.


      Soweit der heutige Dialog, der mich zu der Frage bringt: Betreibt Ihr irgendeine Form von Interpretenkult?

      Soll heißen: Habt Ihr auch Poster/Bilder von Euren Lieblings-Künstlern an der Wand? Sammelt Ihr vielleicht Autogramme? Habt ihr eine Büste von Rachmaninov o.ä. auf dem Klavier stehen? Kauft Ihr alle CDs eines bestimmten Künstlers, nur um seine Aufnahmen in Eurer Sammlung komplett zu wissen? Reist Ihr vielleicht einem bestimmten Pianisten/Violinisten/Dirigenten etc. um die halbe Welt nach? Und so weiter...

      Gruß, Cosima :)
    • RE: Interpretenkult

      Poster/Künstlerbilder: Nein. In Wirklichkeit habe ich keine Wilhelm-Kempff- oder Martha-Argerich-Poster in meinem Kämmerlein an der Wand hängen.

      Autogramme: Nein. Weder auf Programmen, CD-Booklets oder Eintrittskarten. Ich habe nie an Künstlereingängen oder vor Garderoben gelauert. Ein oder zweimal hätte ich Künstler stören können, die im gleichen Restaurant nach der Vorstellung gegessen haben. Ich habe es nicht getan.

      Komponistenbüsten: Ich hätte im Beethovenhaus in Bonn fast einmal eine kleine Beethovenbüste gekauft.

      Hinterherreisen: Eher nicht. Wenn ich auf Reisen bin, versuche ich aber "mitzunehmen", was geboten wird.

      Ich unternehme auch keine Wallfahrten an Gräber. (Bei Komponisten gibt es Ausnahmen: Chopin in Paris z.B.)

      Sammeln aller verfügbaren CDs eines Künstlers: Ja, schuldig! Im Falle von Wilhelm Kempff ist das mir bis dato fast gelungen. Bei anderen Interpreten habe ich allerdings aufgegeben (bei Martha Argerich z.B.).

      Ich betreibe also wohl eher wenig Interpretenkult, scheint das Fazit zu sein. Ich sollte wohl mehr Begeisterung zeigen ...

      Gruß,

      Zelenka
    • RE: Interpretenkult

      Poster/Künstlerbilder: Nein. In Wirklichkeit habe ich keine Wilhelm-Kempff- oder Martha-Argerich-Poster in meinem Kämmerlein an der Wand hängen.

      Autogramme: Nein. Weder auf Programmen, CD-Booklets oder Eintrittskarten. Ich habe nie an Künstlereingängen oder vor Garderoben gelauert. Ein oder zweimal hätte ich Künstler stören können, die im gleichen Restaurant nach der Vorstellung gegessen haben. Ich habe es nicht getan.

      Komponistenbüsten: Ich hätte im Beethovenhaus in Bonn fast einmal eine kleine Beethovenbüste gekauft.

      Hinterherreisen: Eher nicht. Wenn ich auf Reisen bin, versuche ich aber "mitzunehmen", was geboten wird.

      Ich unternehme auch keine Wallfahrten an Gräber. (Bei Komponisten gibt es Ausnahmen: Chopin in Paris z.B.)

      Sammeln aller verfügbaren CDs eines Künstlers: Ja, schuldig! Im Falle von Wilhelm Kempff ist das mir bis dato fast gelungen. Bei anderen Interpreten habe ich allerdings aufgegeben (bei Martha Argerich z.B.).

      Ich betreibe also wohl eher wenig Interpretenkult, scheint das Fazit zu sein. Ich sollte wohl mehr Begeisterung zeigen ...

      Gruß,

      Zelenka
    • RE: Interpretenkult

      Original von Zelenka
      Poster/Künstlerbilder: Nein. In Wirklichkeit habe ich keine Wilhelm-Kempff- oder Martha-Argerich-Poster in meinem Kämmerlein an der Wand hängen.


      Ach so. Ich hatte Deine Antwort ernst genommen. :D

      Es gibt ja auch sehr schöne, gemalte Bilder von Künstlern. Irgendwo habe ich mal eines von S. Richter (?) gesehen, das ich mir sofort in die Wohnung hängen würde.

      Begeisterung: Die sollte m.E. weniger vom Interpreten als vom Werk abhängen, obgleich es durchaus auch schon passierte, dass aufgrund der Begeisterung für einen bestimmten Künstler mir erst ein Werk näher gebracht wurde.

      Ich betreibe Interpretenkult nur in Bezug auf Sviatoslav Richter. Wäre er noch am Leben, würde ich sicher einiges tun, um ihn live erleben zu können.

      Gruß, Cosima
    • RE: Interpretenkult

      Original von Zelenka
      Poster/Künstlerbilder: Nein. In Wirklichkeit habe ich keine Wilhelm-Kempff- oder Martha-Argerich-Poster in meinem Kämmerlein an der Wand hängen.


      Ach so. Ich hatte Deine Antwort ernst genommen. :D

      Es gibt ja auch sehr schöne, gemalte Bilder von Künstlern. Irgendwo habe ich mal eines von S. Richter (?) gesehen, das ich mir sofort in die Wohnung hängen würde.

      Begeisterung: Die sollte m.E. weniger vom Interpreten als vom Werk abhängen, obgleich es durchaus auch schon passierte, dass aufgrund der Begeisterung für einen bestimmten Künstler mir erst ein Werk näher gebracht wurde.

      Ich betreibe Interpretenkult nur in Bezug auf Sviatoslav Richter. Wäre er noch am Leben, würde ich sicher einiges tun, um ihn live erleben zu können.

      Gruß, Cosima
    • RE: Interpretenkult

      Original von Cosima
      Soll heißen: Habt Ihr auch Poster/Bilder von Euren Lieblings-Künstlern an der Wand? Sammelt Ihr vielleicht Autogramme? Habt ihr eine Büste von Rachmaninov o.ä. auf dem Klavier stehen?


      3 x Nein


      Kauft Ihr alle CDs eines bestimmten Künstlers, nur um seine Aufnahmen in Eurer Sammlung komplett zu wissen?


      Also, von Sofronitsky dürfte ich alle offiziellen Aufnahmen haben, von Repin fehlt mir eine und Sokolov dürfte komplett sein.

      Ansonsten versuche ich nicht jeder Aufnahme hinter her zu rennen. Es gibt selbst bei großen Namen reichlich "Schrott"!


      Reist Ihr vielleicht einem bestimmten Pianisten/Violinisten/Dirigenten etc. um die halbe Welt nach? Und so weiter...


      Nein, ich reise schon für die Firma rum und leider nicht gerade in kulturelle Hochburgen. Abgesehen davon das ich vor Ort eh nie Zeit habe :I
      _____

      Administrator: Das Klassikforum
    • RE: Interpretenkult

      Original von Cosima
      Soll heißen: Habt Ihr auch Poster/Bilder von Euren Lieblings-Künstlern an der Wand? Sammelt Ihr vielleicht Autogramme? Habt ihr eine Büste von Rachmaninov o.ä. auf dem Klavier stehen?


      3 x Nein


      Kauft Ihr alle CDs eines bestimmten Künstlers, nur um seine Aufnahmen in Eurer Sammlung komplett zu wissen?


      Also, von Sofronitsky dürfte ich alle offiziellen Aufnahmen haben, von Repin fehlt mir eine und Sokolov dürfte komplett sein.

      Ansonsten versuche ich nicht jeder Aufnahme hinter her zu rennen. Es gibt selbst bei großen Namen reichlich "Schrott"!


      Reist Ihr vielleicht einem bestimmten Pianisten/Violinisten/Dirigenten etc. um die halbe Welt nach? Und so weiter...


      Nein, ich reise schon für die Firma rum und leider nicht gerade in kulturelle Hochburgen. Abgesehen davon das ich vor Ort eh nie Zeit habe :I
      _____

      Administrator: Das Klassikforum
    • Ich hatte in meiner alten Wohnung die Wände voll mit Künstlerpostern der Plattenfirmen: Argerich, perahia, Volodos und Kissin mit Autogramm, Zimerman, Uchida, Pogorelich, Hilary Hahn, Pollini u.a. ohne. Jetzt hängen sie hier aber nicht in meiner neuen residenz, aber ich habe sie noch bis auf Volodos, das hat den Umzug nicht überlebt. Autogramme habe ich früher viele gesammelt, besonders "stolz" bin ich auf signierte CD-Exemplare der beethov'schen Violinsonaten mit Kremer / Argerich, zudem habe ich eines von Rostropovich, dann eines von Carl St. Clair mit persönlicher Widmung, Igor Oistrakh, Zimerman uvm. und Piers Lane (Hyperion) hat mir sogar seine Mail-Adresse dahinter geschrieben.... Akiko Suwanai hat sogar auf japanisch unterschrieben :D
    • Ich hatte in meiner alten Wohnung die Wände voll mit Künstlerpostern der Plattenfirmen: Argerich, perahia, Volodos und Kissin mit Autogramm, Zimerman, Uchida, Pogorelich, Hilary Hahn, Pollini u.a. ohne. Jetzt hängen sie hier aber nicht in meiner neuen residenz, aber ich habe sie noch bis auf Volodos, das hat den Umzug nicht überlebt. Autogramme habe ich früher viele gesammelt, besonders "stolz" bin ich auf signierte CD-Exemplare der beethov'schen Violinsonaten mit Kremer / Argerich, zudem habe ich eines von Rostropovich, dann eines von Carl St. Clair mit persönlicher Widmung, Igor Oistrakh, Zimerman uvm. und Piers Lane (Hyperion) hat mir sogar seine Mail-Adresse dahinter geschrieben.... Akiko Suwanai hat sogar auf japanisch unterschrieben :D
    • Ich bin kein Autogramjäger vor dem Herrn. Warum auch? Diese Leute unterschreiben auch nicht anders als ich, nämlich mit Kugelschreiber und auf Papier. Aber neben meiner Stereoanlage steht ein Bild von Fritz Wunderlich in einem Holzrahmen.
      Am Küchenschrank hängen alle möglichen Bilder, Zeitugnsauschnitte, etc. die ich mal irgendwo gefunden und ausgescnnitten habe. Da ist Audrey Hepburn ebenso dabei, wie Jack Sparrow, Knut, Severus Snape und selbstgemalte Bilder der (mittlerweile nicht mehr ganz so) kleinen Nichte meines Mannes.
      Operntechnisch haben es bisher Maria Callas und Rolando Villazón auf den Küchenschrank geschafft.
      Aber der Platz an der Stereoanlage ist der Ehrenplatz für den Einen, Einzigen.
      Um die Weltbreisen würde ich ja gerne, aber dazu fehlt mir 1. das Geld und 2. die Zeit. Wenn in erreichbarer Nähe (will sagen Köln) Künstler auftreten, diem ich interessieren, versuche ich Karten zu bekommen. Zum Glück sidn die Preise in der Philharmonie bezahlbar.
      Mein Fritz-Wunderlich-Kult besteht vor allem darin, regelmäßig an seinem Todestag meinen Mann und eine Flasche Roten zu greifen, eine Kerze anzuzünden, und einen ganzen Abend lang seiner Stimme zu lauschen und das böse Schicksal anzuklagen.
      Das tue ich sosnt zwar auch gerne mal, aber am 17. September ist das Pflicht. :D
      Als Pavarotti gestorben ist habe ich mir Abends seine "Bohème" (Karajan, Freni) angehört.
      Ah, music! A magic beyond all we do here...
      (Albus Dumbledore)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Solitaire ()

    • Früher (so vor 20 Jahren :wink) habe ich Autogramme gesammelt, allerdings ging es mir dabei weniger um die Unterschrift an sich (das sehe ich ebenso nüchtern wie Solitaire), sondern um die "Rechtfertigung", mit einem Sänger ins Gespräch zu kommen und wichtige Neuigkeiten zu erfahren (geplante Auftritte, Platteneinspielungen etc.) Hinterhergereist bin ich zu dieser Zeit Francisco Araiza, aber nur an solche Orte, die mich auch kunsthistorisch interessierten, die Opernaufführung also quasi das I-Tüpfelchen einer Kulturrreise darstellte. Heute erfahre ich alles, wa mich interessiert, binnen Sekunden im Internet, also besteht absolut keine Veranlassung, mir beim Bühnentürl die Füße in den Bauch zu stehen. Mir reichen meine Lieblinge auf der Bühne, private Kontakte suche ich keine, daher besitze ich selbst von meinem Dreigestirn Flórez-Villazón-Kaufmann kein Autogramm.

      Von Flórez hängt allerdings das kartonierte Riesenposter zu seiner CD "Arias for Rubini" an der Tür zu meinem Arbeitszimmer - ein lieber Freund, der Geschäftsführer eines großen Klassikladens ist und es von Decca zu Werbezwecken bekommen hatte, hat es mir extra aus der Schweiz geschickt, und da wäre es doch unhöflich, es im Keller vergammeln zu lassen :D Und auf dem hässlichen Sicherungskasten im Vorzimmer pappt ein nettes Bild von Flórez und Dessay aus der "Fille du Regiment". Ansonsten ist meine Wohnung frei von Devotionalien :D!

      Ich muss aber gestehen, dass ich gerne in meinen alten Autogrammalben blättere, weil viele nette Erinnerungen damit verknüpft sind und ich auch immer wehmütig werde, wieviele der sich darin Verewigten bereits bei den himmlischen Chören mitsingen. Und nicht zuletzt verdanke ich dem Bühnentürl und meinen Opernreisen der früheren Jahre einige wunderbare Freundschaften, die weit über die gemeinsame Liebe zur Musik hinausreichen und ohne die mein Leben viel ärmer wäre.

      lg Severina :hello

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Severina ()

    • Ich habe einmal eine CD mit Mendelssohn von Roger Norrington incl. seiner Unterschrift gewonnen. Wenn ich einen Jünger oder Jüngerin Norringtons fände, würde ich mich freuen, damit eine Freude machen zu können.

      Gäbe es Zeitreisen, würde ich wohl Richter hinterherreisen wollen, Fritz Busch hätte ich gerne einmal dirigieren gehört und Furtwängler aber auch Celibidache an einem geglückten Abend. Das Busch-Quartett in den 1930ern hätte ich gerne erlebt und das Quartetto Italiano in den frühen 1950ern. Grumiaux in einem Mozart Abend oder ein Soloabend mit Gieles, Backhaus und Gieseking oder Kempff das wär' schon was!

      Wollte ich mir ein Bild eines Komponisten aufhängen, dann wohl von Bartók, weil mich sein Blick unglaublich fasziniert.

      Wollte ich heutzutage einem Ensemble nachreisen, dann wäre es das Hagen Quartett; aber nicht wegen der Interpreten, sondern einzig wegen ihrer Musik.
      :hello
      Gruß, ab

      Wissen ist Beschreiben können.
      (Rudolf Arnheim)
    • Vor gut zwanzig Jahren, in meiner Jünglings- und Statistenzeit am Dortmunder Opernhaus, war bei uns Francisco Araiza als Gatstar in einer Gala-Vorstellung der damals laufenden Lucia di Lammermoor-Produktion - Lucia sang, glaub' ich, Lucia Alberti.
      Ein Kollege, der das vorher nicht wusste, kommandierte telefonisch seine Schwester quer durch die Stadt, ihm sein Zauberflöten-Booklet (Philips, Marriner) zu bringen und so klopften wir in der Pause an der Solisten-Garderobe Herren 1. Araiza war entspannt und freundlich, signierte unter seinem Bild, wir sagten artig danke.
      Später trugen wir ihn langsam und feierlich in unseren Quilts unter Trauerklängen als Edgardo-Leiche auf die Bühne.
      Danach dachte ich mir: Hmmm, eigenartiger Brauch, diese Autogramm-Jagd. Und: nichts für mich, irgendwie albern, oder?

      Kaum aus Gründen bevorzugter musikalischer Verehrung steht seit dem Auszug aus meinem Elternhaus ein Porträt Albert Lortzings in einer Lücke meines CD-Regals. In kleinem schwarzen Holzrahmen, 10 x 7 cm.
      Ich zog damals nämlich in die Lortzingstrasse und mir gefiel, dass die Fassade des Gründerzeithauses an der Ecke Lortzing- und Haydnstrasse auf der Belle-Étage zwei schöne Stuck-Medaillons, eines mit Lortzings, eines mit Haydns Konterfei trägt - da wollte ich in meiner bescheidenen Hütte einen eigenen Tupfer beisteuern.
      Ausserdem lächelt Herr Lortzing darauf so dezent verschmitzt und lebensbejahend (& dazu hatte damals er wohl nicht die meisten Anlässe), dass mir ein Blick dorthin immer gute Laune macht. Er wird mich weiter begleiten...

      :hello Sfantu

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sfantu ()

    • Lieber Sfantu,

      ich gestehe, von Francisco Araiza mehr als nur ein Autogramm zu besitzen (Wenn ich inzwischen nur wüsste, wo???), denn der war so in den Achtzigerjahren mein absoluter Lieblingssänger. Aber diese spätpubertäre Verirrung ging bald vorüber, und seit mindestens 25 Jahren war ich bei keinem Bühnentürl mehr, außer um dort wirkliche Freunde zu treffen. (Oder auch Forianer auf Wienurlaub, denn die Oper findet seltsamerweise jeder :D, also eignet sie sich vorzüglich als Treffpunkt!)
      Heute jedenfalls interessieren mich Sänger ausschließlich auf der Bühne und meine Zeit ist mir echt zu schade, mir hinterher für einen "Hugo Jaulfritz" die Beine in den Bauch zu stehen. Aber ich geniere mich auch nicht für diese Zeit, denn lustig war's auf jeden Fall. Außerdem hatte das Bühnentürl damals ja in erster Linie die Funktion, die heute das Internet erfüllt, nämlich als Informationsquelle und Tauschbörse zu dienen.

      lg Sevi :hello
    • Guten Morgen, ich bewundere zwar einige Interpreten aus vollem Herzen, bin aber noch niemandem je irgendwohin nachgereist. Ich habe fûr Natalie Dessay zwarschon in aller Herrgottsfrühe und in Eiseskâlte um Karten angestanden, aber nur in meiner eigenen Stadt. "Nachreisen" sprich echte Opfer auf mich nehmen wûrde ich allenfalls für Freunde und natürlich Menschen, die ich liebe. Und das zu bewerkstelligen, ist in einem ausgefûllten Leben leider schon Aufwand genug. Meine Leidenschaft,bestimmte Künstler live auf der Bühne zu erleben, auch wenn ich noch so umwerfend finde, hat dagegen doch ziemlich eng gefasste Grenzen.
      Kult betreibe ich keinen. Wenn ich von einer Darbietung total begeistert war, versuche ich, es dem Künstler hinterher irgendwie zu sagen und ihn nach Vorstellungsende kurz zu sehen. Ich weiss ja wie gut sowas tut und das gilt für die Grossen genauso wie fûr ganz kleine Lichtlein. Aber ich habe weder Poster noch Autogrammkarten noch sonstwas. Bin halt kein echter Fan.....
      F.Q.
      Da es der Gesundheit förderlich ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein (Voltaire)
    • Liebe Fairy,

      doch, ich bin früher viel gereist in Sachen Oper, aber extra zu einer Vorstellung nur nach München, denn da konnte ich mit dem Nachtzug gleich wieder nach Wien zurückfahren. Ansonsten waren die Opernabende immer nur die Sahnehäubchen auf einer Woche Kultururlaub, ich wäre also nie nur wegen eines Sängers in eine Stadt gefahren, die mich nicht interessiert hätte. Rom, Paris, Madrid, Hamburg etc. sind jederzeit eine Reise wert, auch ohne Oper, d.h. ich war dann keineswegs deprimiert, wenn jemand abgesagt hat. Ich muss allerdings sagen, dass mir das nur zweimal passiert ist, bei Aragall, der immer ein Wackelkandidat war, weil früher die Großen wesentlich weniger absagefreudig waren als die heutige Sängergeneration. Bei Domingo z.B. wäre ich überhaupt nicht auf die Idee gekommen, dass der einmal nicht singen könnte.
      Heutzutage muss man hingegen gute Nerven haben, einem Sänger hinterherzureisen, aber das ist für mich ohnehin schon lange vorbei.

      Und das Bühnentürl war früher wie gesagt in erster Linie Infoquelle, denn wenn man wissen wollte, welcher Sänger was wann und wo zu singen beabsichtigte, blieb einem nicht viel mehr übrig, als ihn einfach zu fragen. Heute genügt ein Klick im Internet, bequem im Lehnstuhl zuhause.

      lg Sevi :hello
    • Wenn ich von einer Darbietung total begeistert war, versuche ich, es dem Künstler hinterher irgendwie zu sagen und ihn nach Vorstellungsende kurz zu sehen. Ich weiss ja wie gut sowas tut und das gilt für die Grossen genauso wie fûr ganz kleine Lichtlein.

      Liebe Fairy,
      wie machst du denn das? Hier ist das, zumindest bei den Großen, quasi unmöglich, die verschwinden von der Bühne IMMER sofort in nicht zugängliche Bereiche, jedenfalls in den Opern und Konzerthäusern.
      Heike
      "Es gibt keine falsche Note, solange du nicht die nächste gehört hast." Miles Davis