Wer bin ich? - Vorstellungsthread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wer bin ich? - Vorstellungsthread

      Da neue Forianer noch nicht in den Mitgliederbereich schauen können, habe ich hier einen neuen Thread eröffnet. Es ist nicht verpflichtend, sich vorzustellen, aber doch meist ganz gerne gesehen.

      Willkommen im Forum!

      Satie
      "...the only logical starting point for a genuine creative art of music -- the ear, and the manifold delights and stimuli that the ear, in conjunction with the experienced mind, can find in the exercise of imagination."
      Harry Partch
    • Da es diesen Faden zunächst nicht gab, schrieb ich an anderer Stelle:
      ......................................ich begrüße es sehr, dass hier Anonymität gewahrt ist - dass ich viel Klaviermusik höre, des öfteren Lieder und Kammermusik, nur manchmal Orchestrales (und dann eher Konzerte oder Orchesterlieder denn Sinfonien), noch seltener Opern, HIP nicht mit Genuss verbinde, auch Zeitgenössischem gegenüber offen bin, Musik streame und downloade und kaum noch CDs kaufe, kein Instrument beherrsche und meine musiktheoretischen Kenntnisse begrenzt sind, wird sich sowieso mit der Zeit aus meinen Postings ergeben ...

      Das soll auch schon reichen

      Gruß
      Vinding
      ............Das führt unvermeidlich zur Einebnung der jeweiligen Komponistenpersönlichkeit zugunsten der Hervorhebung der sie umgebenden zeitgebundenen Konventionen, soweit wir diese heute verstehen, also zur interpretatorischen Nivellierung der kompositorischen Qualität (Christoph Schlüren)


      Gruß
      Vinding
    • Ich bin "klassik-resampled.de".
      OK das war jetzt etwas zu ausführlich.

      Um es hier etweas abzukürzen versuche ich es mal etwas URL-exegetischer:
      • "http://" deutet darauf hin, dass sich ein nicht geringer Teil meiner Vitalfunktionen zunehmend in die digitalisierte Vergegenwärtigung geistigen Lebens transubstantiiert haben.
      • "klassik" deutet darauf hin, dass ich zumindest schon soweit der Pubertät entwachsen bin, als dass ich - wie wohl jeder der beabsichtigt in Ehren zu ergrauen - meine Aufmerksamkeit auf Inhalte setze, die nicht (mehr) allzu vollständig abhängig von modischem Wankelmut sind, wovon es gerade in der Musik ja nun wirklich herrlich vieles gibt.
      • "-" deutet darauf hin, dass mir der bloße Austausch von Altbekanntem über Altbekanntes dann aber offenbar auch nicht so spannend erscheint, wie der Versuch eine möglichst lebendige und aktive bis produktive Verbindung dieses Unvidersums tradierter Inhalte zu der heutigen und künftigen Welt zu finden, die sich eigentlich immer gerade erst jetzt öffnen kann.
      • "resampled" (Jetzt wird es kompliziert)
        • "re" hat etwas von "wieder" z.B. im Sinne von "Wiederbelebung", "Wiederverwertung" kann aber auch etwas von einer neuen Bewertung, Einstufung oder Orgenisation haben was mir immer sehr sympathisch ist
        • "sampled" (Das ist jetzt das wirklich heiße Eisen, das schon so manche Mobbingwelle ausgelöst hat....)
          • in der Statistik ist ein "Sample" eine Stichprobe, "resampled" wird dort meines Wissens das Erheben einer erneuten Stichprobe genannt um mit deren Werten die Ableitungen aus früheren Stichproben zu überprüfen. (Hinsichtlich der kanonisierung des Repertoires der Musik unserer klassisch romantischen Tradition ein in meinen Augen durchaus hilfreicher bis längst überfälliger Ansatz um eine menge ungehobener Schätze aufzutun.)
          • In der Musik heißt "Sample" die Aufnahme eines Klanges. Nach weit über hundert Jahren Klangaufzeichnung sollte man meinen, dass das revolutionäre Potential dieser Einsicht inzwischen doch überschaubar sein sollte.
            • Klangbeispiele (auch eine Nebenbedeutung des englischen Begriffs "Sample" gibt es ja nun wirklich seit langer Zeit) und ja auch in bezug auf mein Projekt kann man sicher behaupten, dass es daraum geht "klangbeispiele" gerne auch von Musik hervorzubringen, die vielleicht so interpretiert oder einfach überhaupt noch gar nicht zuvor hörbar gewesen ist.
            • "Samples" gehören allerdings auch seit jahrzehnten zu den wesentlichen Bausteinen der digitalen Musikproduktion. Heutzutage kann mit diesen inzwischen bis in die "mikroskopischsten" Klangdetails gehenden Einzelaufnahmen auch vieles von dem an Klängen reproduziert werden, was Jahrelang nur auf der Basis eines ehrwürdigen "Kunsthandwerks" mit entsporechenden Holzinstrumenten hervorgebracht werden konnte. Und genau an diesem Punkt stehen dann spätestens sämtliche Nackenhaare von jedem, der viel oder gar seine ganze berufliche Existenz in eben dieses ehrwürdige "Kunsthandwerk" der Beherrschung jener Holzinstrumente investiert hat, mit denen unsere musizierenden Vorfahren ihre Momenteder Inspiration kommunizierten. Ich habe dafür zwar in aller mit möglichen Empathie vollstes Verständnis, fände es allerdings doch ganz nett, wenn ich hier deswegen nicht sofort gelyncht würde.



        Fazit:
        Summa summarum: ich produziere die klassische Musik, die mich interessiert am liebsten selbst und habe das inzwischen auch schon in über 2600 auf meine Seite hörbaren Fällen genau so getan, ohne daran bisher auch nur in irgendeiner Weise den Spaß verloren zu haben. Vielmehr erscheint mir die Welt der klassischen Musik aus dieser Perspektive fast ein Eldorado an ungenutzten und ungeahnten Möglichkeiten, die alle abzuarbeiten mich wohl noch Jahre bis Jahrzehnte in Bann ziehen mag. Also würde ich mich freuen hier immer mal wieder die eine ode andere meiner musikalischen Lebensäußerungen hier vorstellen und diskutieren zu dürfen, worauf ich mich ganz herzlich freue.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von fahl5 ()

    • Lieber fahl5
      Ein herzliches Willkommen hier im Forum :hello

      Ich habe kurz Deine Website besucht. Was Du beschreibst, klingt sehr interessant und ich werde mich -bei Gelegenheit- einmal näher damit befassen. Leider ist man nicht immer Meister seiner Zeiteinheiten... ^^

      Viel Spass hier im Forum und auf spannende Diskussionen :thumbup: .

      Gruss
      Cantus Arcticus
      "Nur weil Du nicht paranoid bist, heisst das nicht, dass sie nicht hinter Dir her sind." (Terry Pratchett)
    • Hallo fahl5,
      auch von mir nun noch ein herzliches Willkommen!
      Natürlich werden wir uns bemühen, jedweden Lynchversuch im Keim zu ersticken. Die Konversationsmöglichkeit ist Dir nun auch in Form von privaten Nachrichten gegeben.

      Herzliche Grüße
      Satie
      "...the only logical starting point for a genuine creative art of music -- the ear, and the manifold delights and stimuli that the ear, in conjunction with the experienced mind, can find in the exercise of imagination."
      Harry Partch
    • Vielen Dank für die Aufnahme.

      Ich habe mich hier angemeldet, weil es einen Thread gibt, wo Fragen zu Musiktheorie beantwortet werden.
      Es gibt sicher viele hilfreiche/interessante Bücher (teilweise auch mit Lösungsansätzen) sowie auch etliche nützliche online Seiten, manchmal würde ich dennoch gerne eine Frage konkret ausformulieren um zu sehen, ob ich einen Begriff richtig verstanden habe (klassische Musik ist für mich eine Freizeitbeschäftigung, die mir viel gibt).

      Konzerte oder Opern kann ich derzeit kaum besuchen und habe auch nicht sehr viele Tonträger. Daher werde ich in diesen Threads wohl eher stiller Leser sein. Sollte es unerwünscht sein, voraussichtlich nur in einem Thread manchmal Fragen zu stellen so kann ich das auch sehr gut verstehen.

      Gruß, blau