Was höre ich gerade jetzt - Jahr 2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gelungen auch die anderen Eisler-Lieder wie z.B. das Solidaritätslied
      nach dem Text von Brecht... :thumbsup:

      Hanns Eisler (18 9 8 -19 6 2 )
      »Ernste Gesänge«
      für Bariton und Streichorchester nach Texten von Friedrich Hölderlin,
      Berthold Viertel, Giacomo Leopardi, Helmut Richter und Stephan Hermlin
      Vorspiel und Spruch (Friedrich Hölderlin)
      1. asyl (Hölderlin-Fragment)
      2. Traurigkeit (Berthold Viertel)
      3. Verzweiflung (Giacomo Leopardi)
      4. an die Hoffnung (Hölderlin-Fragment)
      5. X X. Parteitag (nach einem Gedicht von Helmut Richter)
      6. Komm ins offene, Freund! (Hölderlin-Fragment)
      7. Epilog (Stephan Hermlin
      Das glücklichste Los ist die Entbindung vom Tun und Lassen (Arthur Schopenhauer)
    • Amadé schrieb:

      Brahms Violinkonzert im Vergleich:




      Morgen geht es weiter mit Neveau, Haendel..

      Gruß Amadé

      Lieber Amade,
      ich weiß, du hast wenig Zeit, ich würde mich trotzdem sehr freuen, wenn du einen Satz zum Vergleich verlieren könntest; Ich habe noch keine Aufnahme gefunden, die mich so richtig überzeugt.
      "Wir können genauso gut unsere Geigen nehmen und sie mit unseren Knien zerbrechen." (Fritz Kreisler über Jascha Heifetz)
    • Hallo, Nicolas_Aine,

      ich bin zwar nicht Amadé, aber ich erlaube mir trotzdem eine Empfehlung, mit der Du eigentlich glücklich werden solltest, und zwar mit der hier:





      Henryk Szeryng (Violine) mit dem London Symphony Orchester, Dirigent: Pierre Monteux (Stereo, 1958).

      Die Ausgabe mit dem Schmetterling ist momentan leider sündhaft teuer, doch in dem rechts abgebildeten 2 CD-Album ist sie auch enthalten, und die ist einigermaßen erschwinglich (bei amazon). Für mich bis heute unerreicht, in jeder Hinsicht.
      Bin gespannt, was Amadé dazu sagt .....
    • Don Perlimplin schrieb:

      Hallo, Nicolas_Aine,

      ich bin zwar nicht Amadé, aber ich erlaube mir trotzdem eine Empfehlung, mit der Du eigentlich glücklich werden solltest, und zwar mit der hier:





      Henryk Szeryng (Violine) mit dem London Symphony Orchester, Dirigent: Pierre Monteux (Stereo, 1958).

      Die Ausgabe mit dem Schmetterling ist momentan leider sündhaft teuer, doch in dem rechts abgebildeten 2 CD-Album ist sie auch enthalten, und die ist einigermaßen erschwinglich (bei amazon). Für mich bis heute unerreicht, in jeder Hinsicht.
      Bin gespannt, was Amadé dazu sagt .....
      Hallo Don Perlimpin, vielen Dank! Die Aufnahme wurde mir interessanterweise vor kurzem von einem Kollegen auch sehr empfohlen. Ich werde sie bald anhören :)
      "Wir können genauso gut unsere Geigen nehmen und sie mit unseren Knien zerbrechen." (Fritz Kreisler über Jascha Heifetz)
    • 'Consolation' hatte ich während der Lachenmann-Woche in der
      Karlsruher Musikhochschule gehört.
      Dabei war auch Helmut Lachenmann,der zu Wolfgang Rihm sinngemäß
      sagte "Das Werk ist jetzt auch schon 50 Jahre alt"
      Wie alt zeitgenössische Musik schon ist... ?(
      und muss sich immer noch Neutöner schimpfen lassen.

      + Accanto (Musik für einen Klarinettisten mit Orchester) (1975/76)
      + Consolation 1 für 12 Stimmen und 4 Schlagzeuger (1967)
      + Kontrakadenz für großes Orchester (1970/71)
      Das glücklichste Los ist die Entbindung vom Tun und Lassen (Arthur Schopenhauer)

    • Pat Muchmore; Fracture
      Anti-Social Music Ensemble
      • Fracture
      • brokenAphorisms 7-15
      • Streichquartett Nr. 2
      :thumbsup: Imagine an orchestra wearing formal attire and combat boots, then replace the conductor’s baton with a bottle of Jack Daniel’s _
      Von der Waschschüssel der Hebamme bis zur Waschschüssel des Bestatters: alles Gewäsch (Ikkyu Sojun)

    • Sings the Great American Songbook
      Anti-Social Music Ensemble
      • Pat Muchmore; Fracture II
      • John Wriggle; SymphonASM No 1 (aka "...Hero Cops & Olympic Gold")
      • Peter Hess; Kilter
      • Ken Thomson; Song
      • Bill Brittelle'; Seven Songs of Zen, Love, and Longing
      • Dan Lasaga; Lycanthropy of a Poe Poem
      • Andrea La Rose; Breakbeat
      • Franz Nicolay; Each Today is Yesterday's Tomorrow (for Moondog)
      Von der Waschschüssel der Hebamme bis zur Waschschüssel des Bestatters: alles Gewäsch (Ikkyu Sojun)

    • Louis Spohr; Sinfonie Nr. 4 F-Dur, op. 86 "Die Weihe der Töne"
      NDR Radiophilharmonie, Howard Griffith

      Wo er ging und stand war er meist mit musikalischen Ideen, die ihm eben zuflossen oder die er im Geiste ausarbeitete, beschäftigt _

      Diesen überbordenden Ideenreichtum kann man hier nachhören.
      Von der Waschschüssel der Hebamme bis zur Waschschüssel des Bestatters: alles Gewäsch (Ikkyu Sojun)
    • AcomA schrieb:

      Hallo

      Interpretationsvergleich

      F Liszt
      Sonate h-moll

      Artur Rubinstein, p
      (RCA, ADD, 1965)

      Alfredo Perl, p
      (ArteNova, DDD, 90er)

      Boris Berezovsky, p
      (Mirare, DDD, live, 2000er)

      Claudio Arrau, p
      (Ermitage, ADD, live, 1971)

      Claudio Arrau, p
      (Orfeo, ADD, live, 1982)

      Emil Gilels, p
      (RCA, ADD, 1964)

      Geza Anda, p
      (Audite, AAD, 50er)

      Daniil Trifonov, p
      (DG, DDD, live, 2000er)

      Ivo Pogorelich, p
      (DG, DDD, 80er)

      Josef Bulva, p
      (RCA, DDD, 1984)

      :engel

      LG Siamak
      Weiterhin

      LG, Siamak

    • Nicolò Paganini; Violinkonzert Nr. 1 D-Dur, op. 6
      Nemanja Radulovic, Orchestra Sinfonica Nazinale della RAI, Eiji Oue

      Das ist bereits die dritte Einspielung dieses Konzerts mit Oue am Pult. Entweder liebt er den als undankbar geltenden Orchesterpart wirklich oder es findet sich kein anderer, der das machen will. :cool
      Von der Waschschüssel der Hebamme bis zur Waschschüssel des Bestatters: alles Gewäsch (Ikkyu Sojun)
    • Nicolas_Aine schrieb:

      Cetay schrieb:

      Nicolò Paganini; Violinkonzert Nr. 1 D-Dur, op. 6
      Nemanja Radulovic, Orchestra Sinfonica Nazinale della RAI, Eiji Oue
      was hältst du von dem Geiger? hab mal in Stuttgart Mozart KV216 mit ihm gespielt, würde mich interessieren, was Du dazu sagst.
      Ich habe euer KV 216 nicht gehört, deshalb kann ich nichts dazu sagen. :D

      Zu der Paganini-Aufnahme sage ich: durchaus zwiespältig. Ich finde seinen Ton bisweilen etwas dünn (man vergleiche dagegen etwa Rabin), er deklamiert mehr als dass er auf der Instrument singt (hier wäre Hahn als Referenz heranzuziehen) und es klingt bisweilen angestrengt - und das muss es auch gewesen sein, angesichts der hörbaren Schnitte. Auf der Habenseite stehen die bei ihm besonders spektakulär klingenden Effekte und die völlig unsentimentale Handhabung der Belcanto Passagen.

      In der B-Note -und nur auf die kommt es mir an- gibt es keine Abzüge zu vermelden. Die Aufnahme fasziniert und fesselt über die volle Distanz - der Griff nach dem Buch oder die Überlegung, was ich jetzt stattdessen lieber hören würde, bleibt aus - nicht zuletzt auch wegen des Orchesters, das hier keineswegs nur als Pflichtkulisse wirkt.
      Von der Waschschüssel der Hebamme bis zur Waschschüssel des Bestatters: alles Gewäsch (Ikkyu Sojun)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Cetay ()


    • Lewis Nielson - AXIS
      • Le Journal du Corps für Streichquartett
        - JACK Quartet
      • Toskin für 6 Schlagzeuger
        - Red Fish Blue Fish Percussion Group
      • Axis (Sandman) für Solo Percussion & Streichquintett
        - Steven Schick, JACK Quartet, Emily DuFour
      Von der Waschschüssel der Hebamme bis zur Waschschüssel des Bestatters: alles Gewäsch (Ikkyu Sojun)
    • Benutzer online 2

      2 Besucher