Über uns - Forumsleitung und Stammuser

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Über uns - Forumsleitung und Stammuser

      Hier können sich alle vorstellen, die fest zum Forum gehören und ein wenig über "ihr Forum" erzählen.
      Ich fange Mal an, schließlich muss man ja wissen, wer den Laden leitet...
      Ich bin Musiker (Pianist und Komponist) und habe das Forum vor einigen Jahren vom Gründer Rachmaninov übernommen (nein, nicht der echte... So lange gibt es uns nun auch noch nicht...). Das Forum und seine Mitglieder liegen mir am Herzen, mitunter komme allerdings auch ich nicht viel zum Schreiben, wie ich gerne möchte.

      Mein Gebiet ist eher Instrumentalmusik, weniger Vokalmusik, und dann alle theoretischen Aspekte von Musik.

      Ich kann es nicht immer allen recht machen, versuche es aber. Vor einigen Monaten wurde die Forensoftware auf den neuesten Stand gebracht, ganz frisch ist unser News-System. Ich hoffe, damit eine zeitgemäße und ansprechende Plattform für die Diskussion über klassische Musik anbieten zu können.

      Herzliche Grüße
      Satie
      "...the only logical starting point for a genuine creative art of music -- the ear, and the manifold delights and stimuli that the ear, in conjunction with the experienced mind, can find in the exercise of imagination."
      Harry Partch
    • Für mich ist die Beschäftigung mit klassischer Musik Hobby, Freizeit und Spaß - jawohl, Klassik darf auch Spaß machen!

      Dieses Forum hat weder das Ziel, das größte und einzige der Galaxie zu sein, noch eine Alternative zu professionellen Online-Seiten und Printmedien zu werden. Schon gar nicht werden Konkurrenzforen als feindlich angesehen und wer will, darf gerne noch in 357 anderen Klassikforen aktiv sein. Außerdem darf man hier posten, ohne sich vorher einer Vernehmung -samt nachprüfbarer Offenlegung von Realnamen und Telefonnummer- durch den Betreiber unterziehen zu müssen.

      Hier muss sich niemand für fehlendes Vorwissen oder mangelnde Theoriekenntnisse entschuldigen. Hier treffen sich Liebhaber und Freunde der klassischen Musik. Das können Menschen sein, die in ihrer Freizeit gerne Musik von der Konserve hören oder ins Konzert gehen und aus dem Bauch heraus darüber schreiben wollen (dazu gehöre ich). Oder es können Profis sein, die Interpretationsvergleiche auf Doktorarbeit-Niveau hinlegen. Das kann und soll hier nebeneinander bestehen. Dieses Klassikforum zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass jeder sagen kann was er will (im Rahmen der Regeln versteht sich) und wie er es will, ohne gleich von notorischen Besserwissern und Oberlehrern zurecht gestutzt zu werden. Und wenn kontrovers diskutiert wird, dann geht es um die Sache und nicht darum, Rhetorik als Waffe einzusetzen, um ja Recht zu behalten oder gar andere bloßzustellen.

      Ach ja, als elitär und abgehoben empfinde ich dieses Klassikforum nicht. Also traut euch!
      Von der Waschschüssel der Hebamme bis zur Waschschüssel des Bestatters: alles Gewäsch (Ikkyu Sojun)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Cetay ()

    • Schöner Thread und schöner, erster Beitrag.

      Dann mache ich mal gleich weiter.

      Ich bin in diesem Forum als reiner Hörer unterwegs. Musikalisch, musiktheoretisch, bin ich leider, abgesehen von einem spärlichen Musikunterricht vor gefühlten 100 Jahren, ziemlich unbeleckt. Aber ich liebe die klassische Musik und v.a. die Oper.

      Seit dem 16.09.1977, als ich anlässlich des Todes von Maria Callas sie erstmalig gehört habe, bin ich vollkommen angefixt. Opernmäßig eben. Der sinfonische Bereich, Klavier und Violine und auch Kammermusik kamen erst wesentlich später hinzu. Aber weiterhin ist es v.a. die menschliche Stimme, die mich fasziniert. Das war auch schon vor meinem 'Erweckungserlebnis' :D der Fall. Da war es eben Jazz, Blues, Rock, Easy Listening, auch Theater. Hauptsache irgendein menschliches Wesen äußerte sich stimmlich. Und diese Vorliebe/Manie wird wohl auch bleiben.

      Seit ca. 1980 bin ich in Europa, was Opernhäuser angeht, ziemlich herumgekommen. Und, da ich ursprünglich aus Hamburg komme, habe auch ein ganze Menge an großartigen oder Interessanten Opern- und Konzerterlebnisse hier vor Ort gehabt. Meine aktive Teilnahme hat aus unterschiedlichen Gründen in den letzten Jahren ein wenig nachgelassen. Aber eine gewisse Erfahrung ist mir weiterhin geblieben.

      Eigentlich bin ich von Haus aus Lehrer, auch wenn ich nie Musikunterricht erteilt habe. A) gab es den bei uns eh nicht mehr und B) hätte ich mir das sowieso nicht zugetraut. Aber Opern- und Theaterkurse habe ich lange gegeben. Aber all das ist lange her.

      Seit Anfang des Jahres bin ich nun im Klassikforum Mitglied und schätze die sehr unaufgeregte Atmosphäre hier. Natürlich gibt es Threads, zu denen ich nichts beitragen kann. Da fehlt mir einfach das musikalische Wissen. Aber trotzdem habe und hatte ich nie das Gefühl, dass ich als Laie hier nichts dazu beitragen kann.

      Von daher kann ich Cetays Statement nur unterstützen. Traut euch! Auch als Laie kann hier verdammt viel dazu beitragen und fühlt sich wohl.

      :hello Falstaff
    • Hallo!
      n
      Na ja, was soll ich sagen?

      Klassische -insbesondere die Neue Musik des 20./21. Jahrhunderts hat es mir halt angetan und ich widme ihr einen guten Teil meiner spärlichen Freizeit, hier im Forum (das ich zugegebenermaßen viel zu selten besuche) finde ich zuweilen interessante Themen -nur zum mitlesen oder auch zum mitschreiben-.

      MFG Günther
    • Hallo Zusammen
      Da will ich - trotz der spärlichen Zeit bei mir gerade - nicht hinten anstehen.
      Ich kam vor 10 Jahren zur klassischen Musik, als ich (nach damals 25 Jahren Rockmusik) - die Nase langsam voll hatte von durchgespielten Samstagnächten und den immer länger werdenden notwendigen Erholungszeiten danach. Richard Strauss' Alpensymphonie war eines der Schlüsselwerke (nebst anderen), die mich diese Welt entdecken liessen.

      Wann immer ich Zeit habe, ist Musikhören angesagt, hier sind gerade Opern und Alte Musik im Fokus.

      Herzliche Grüsse an Alle :hello
      Stefan
      "Nur weil Du nicht paranoid bist, heisst das nicht, dass sie nicht hinter Dir her sind." (Terry Pratchett)
    • Hallo,

      ich höre hauptsächlich Musik des 19. und frühen 20. Jahrhunderts, vorwiegend Opern (insbesondere Verdi, Wagner, Rossini). Im Bereich der Instrumentalmusik interessieren mich am meisten Werke, in denen das Cello eine prominente Rolle spielt. Musiktheoretisch bin ich völlig ungebildet, kann keine Noten lesen und spiele auch kein Instrument. Aus den Blockflötenstunden als Kind und dem Musikunterricht in der Schule ist so gut wie nichts hängen geblieben. Musikhören nimmt in meiner Freizeit einen breiten Raum ein und findet noch ganz altmodisch über das Medium CD statt.

      Dieses Forum zeichnet sich durch die entspannte Atmosphäre und die lose, aber übersichtliche Strukturierung aus. Ein weiteres Merkmal des Klassikforums ist die sich auf das wesentliche konzentrierende Moderation; es erscheint nicht bei jedem Verdacht eines OT gleich eine rote Warnmeldung, die die Diskussionsteilnehmer zur Ordnung ruft, wie das in anderen Foren teilweise vorkommt.

      Gruß Amonasro :hello
      Die Wahrheit nachbilden mag gut sein, aber die Wahrheit erfinden ist besser, viel besser. (Giuseppe Verdi)