Mit Stereo-Spitzenaufnahmen durch die Jahrhunderte - J.S. Bach: Weihnachtsoratorium BWV 248

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mit Stereo-Spitzenaufnahmen durch die Jahrhunderte - J.S. Bach: Weihnachtsoratorium BWV 248

      Die Weihnachtsfeiertage stehen unmittelbar bevor, damit beginnt auch die besinnliche Zeit, um sich gerade diesem Bachschen Werk zuzuwenden.
      Manche Musikfreunde haben leider nur die neuere Richter-Aufnahme in ihrem Regal stehen. Bei denen wird es Zeit, sich auch anderen Interpretationen zu öffnen...

      Um die Entscheidung zu erleichtern, hier einige Vorschläge.



      :hello LT



      Arm bin ich auf die Welt gekommen,
      alle meine Mitgift ist Haupt und Hand.
      ---
      Beharrlichkeit führt zum Ziel!
      ---
      Das wahre Genie wird bei Bewunderung des Fremden nicht dessen Nachahmer,
      sondern erhält dadurch nur den schönen Anstoß, neue Bahnen zu finden.
      ---
      ... wenn ich keine Oper unter den Fäusten habe ist mir nicht wohl!
      ---
      Soli deo gloria
      (CMvW -- Carl Maria von Weber)
    • 50er Jahre



      • Künstler: Agnes Giebel, Marga Höffgen, Josef Traxel, Dietrich Fischer-Dieskau, Thomanerchor Leipzig, Gewandhausorchester Leipzig, Kurt Thomas
      • Label: Berlin, ADD, 1958
      Vor uns liegt nicht nur die älteste Stereo-Aufnahme dieses Werkes, sondern sie stammt auch aus dem Entstehungsort Leipzig, der Wirkungsstätte Bachs und dem Thomanerchor, dem der Komponist damals auch vorstand. Dazu kommt ein hervorragendes Solisten-Ensemble, ein mit gemäßigtem Tempo spielendes Gewandhausorchester und dem damals angesagtesten Bach-Dirigenten Kurt Thomas.


      60er Jahre





      • Künstler: Gundula Janowitz, Christa Ludwig, Fritz Wunderlich, Franz Crass, Münchener Bach-Chor, Münchener Bach-Orchester, Karl Richter
      • Label: DGG, ADD, 1964
      Das ist die klassische Aufnahme schlechthin. Keine Ausfälle. Grandios!



      • Künstler: Elly Ameling, Tom Krause, Helen Watts, Peter Pears, Tölzer Knabenchor, Stuttgarter Kammerorchester, Karl Münchinger
      • Label: Decca, ADD, 1966
      Nicht nur wegen Peter Pears als Evangelisten ist das eine ganz ausgezeichnete Aufnahme, die kaum noch im Bewusstsein der Musikfreunde verankert ist.


      70er Jahre





      • Künstler: Theo Altmeyer, Barry McDaniel, Tölzer Knabenchor, Collegium Aureum, Gerhard Schmidt-Gaden
      • Label: DGM, ADD, 1973
      Leider ist diese Aufnahme fast der Vergessenheit anheim gefallen. Bereits auf historischen Instrumenten gespielt und mit Knabenchor versehen (hier teilweise solistisch eingesetzt) ist diese Produktion eine lohnenswerte Alternative.



      • Künstler: Paul Esswood, Kurt Equiluz, Wiener Sängerknaben, Concentus Musicus Wien, Nikolaus Harnoncourt
      • Label: Teldec, ADD, 1973
      Ebenfalls 1973 ist Harnoncourts erste Einspielung erschienen: viel urwüchsiger und dynamischer als seine letzte CD-Produktion.


      80-er Jahre


      • Künstler: Helen Donath, Marjana Lipovsek, Eberhard Büchner, Robert Holl, Peter Schreier, Chor des Leipziger Rundfunks, Blechbläserensemble Ludwig Güttler, Staatskapelle Dresden, Peter Schreier
      • Label: Philips, DDD, 1986
      Die erste digital aufgezeichnete Aufnahme dieses Werkes in der Peter Schreier nicht nur als Evangelist sondern auch als Dirigent zu Werke ging. Eine sehr lohnenswerte Produktion, die leider keinen Knabenchor zu bieten hat, dafür aber einen der besten Chöre überhaupt.


      90er Jahre





      • Künstler: Ruth Ziesak, Monica Groop, Christoph Pregardien, Klaus Mertens, Vocal Ensemble Frankfurt, Concerto Köln, Ralf Otto
      • Label:Capriccio, DDD, 1990
      Diese Aufnahme gehört zu den gelungensten Produktionen überhaupt. Kein Knabenchor aber auf historischen Instrumenten dargeboten bietet sie keine Ausfälle.
      Grandios!


      2000er Jahre



      • Künstler: Malin Hartelius, Kristina Hammarström, Jörg Dürmüller, Detlef Roth, Capella Amsterdam, Combattimento Consort Amsterdam, Jan Willem de Vriend
      • Label: Challenge, DDD, 2006
      Diese derzeit sehr preiswert erhältliche Aufnahme hat auch so ihre Meriten. Für mich ist das eine Produktion, die ich nicht mehr missen möchte. Zwar wird auf modernem Instrumentarium gespielt, aber mich stört das nicht!



      • Künstler: Johannette Zomer, Annette Markert, Gerd Türk, Peter Harvey, The Netherlands Bach Society, Jos van Veldhoven
      • Label: Channel, DDD, 2002
      Leider ist diese Aufnahme derzeit bei jpc vergriffen :rofl :haha , auch diese Einspielung möchte ich aufgrund der warmherzigen Umsetzung nicht mehr missen.


      Also: Auf zum Weihnachtsoratorium-Erlebnis fern ab der Richter-Aufnahme! Mut zu etwas Neuem!



      :hello LT
      Arm bin ich auf die Welt gekommen,
      alle meine Mitgift ist Haupt und Hand.
      ---
      Beharrlichkeit führt zum Ziel!
      ---
      Das wahre Genie wird bei Bewunderung des Fremden nicht dessen Nachahmer,
      sondern erhält dadurch nur den schönen Anstoß, neue Bahnen zu finden.
      ---
      ... wenn ich keine Oper unter den Fäusten habe ist mir nicht wohl!
      ---
      Soli deo gloria
      (CMvW -- Carl Maria von Weber)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Liebestraum ()

    • Liebestraum schrieb:



      • Künstler: Johannette Zomer, Annette Markert, Gerd Türk, Peter Harvey, The Netherlands Bach Society, Jos van Veldhoven
      • Label: Channel, DDD, 2002
      Leider ist diese Aufnahme derzeit vergriffen, auch diese Einspielung möchte ich aufgrund der warmherzigen Umsetzung nicht mehr missen.
      :hello LT
      Die Aufnahme ist nicht vergriffen gibt es bei jedem Anbieter ....

      hier

      Aber diese beiden gehören unbedingt dazu .....





      JOHANN SEBASTIAN BACH

      Weihnachts-Oratorium
      Christmas Oratorio

      Rolfe Johnson · Argenta · von Otter
      Blochwitz · Bär · Holton · Pringle
      The Monteverdi Choir
      The English Baroque Soloists
      John Eliot Gardiner

      Release 14 Sep. 1987
      Unbedingt empfehlenswert ! :times10 :down :thumbsup:
      LG palestrina
      „ Die einzige Instanz, die ich für mich gelten lasse, ist das Urteil meiner Ohren. "
      Oolong
    • Die Veldhoven-CD ist bei jpc nicht zu haben -- Also ist deine Aussage eine Lüge, wenn du behauptest es gäbe sie bei "jedem Anbieter".


      Der Live-Mitschnitt von Harnoncourts letztem Weihnachtsoratorium enthält doch einoge musikalische Unsauberkeiten ----> daher keine Nominierung. Es gibt wichtigere. Hast du denn alle von mir genannten Einspielungen gehört?



      Gardiner habe ich mir für die DVD/Blu-ray-Veröffentlichungen des Weihnachtsoratoriums aufgespart, um Doppelungen zu umgehen. Die werden morgen gepostet.




      :hello LT
      Arm bin ich auf die Welt gekommen,
      alle meine Mitgift ist Haupt und Hand.
      ---
      Beharrlichkeit führt zum Ziel!
      ---
      Das wahre Genie wird bei Bewunderung des Fremden nicht dessen Nachahmer,
      sondern erhält dadurch nur den schönen Anstoß, neue Bahnen zu finden.
      ---
      ... wenn ich keine Oper unter den Fäusten habe ist mir nicht wohl!
      ---
      Soli deo gloria
      (CMvW -- Carl Maria von Weber)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Liebestraum ()

    • Liebestraum schrieb:

      Die Veldhoven-CD ist bei jpc nicht zu haben -- Also ist deine Aussage eine Lüge, wenn du behauptest es gäbe sie bei "jedem Anbieter".


      Der Live-Mitschnitt von Harnoncourts letztem Weihnachtsoratorium enthält doch eine musikalische Unsauberkeiten ----> daher keine Nominierung. Es gibt wichtigere. Hast du denn alle von mir genannten Einspielungen gehört?

      Ich muss schon sagen, LT, Du legst mitunter einen doch etwas "überraschenden" Tonfall an den Tag! Warum? "Vergriffen" scheint die Aufnahme ja tatsächlich auch nicht zu sein, dennoch hat Dich niemand gleich als Lügner bezeichnet.
      Ich würde es wirklich begrüßen, wenn nicht gleich jede kleine Korrektur und jeder Einwand als Angriff gewertet würde. Das wird sonst der Diskussionskultur mit Sicherheit nicht förderlich sein. Meinungsfreiheit muss herrschen.
      Ich danke für Dein Verständnis!

      Satie
      "...the only logical starting point for a genuine creative art of music -- the ear, and the manifold delights and stimuli that the ear, in conjunction with the experienced mind, can find in the exercise of imagination."
      Harry Partch
    • Ganz einfach: Mir ging es ums "Weihnachtsoratorium" -- nächstes Mal werde ich nicht mehr erwähnen, ob es zu bekommen ist oder nicht...



      :hello LT
      Arm bin ich auf die Welt gekommen,
      alle meine Mitgift ist Haupt und Hand.
      ---
      Beharrlichkeit führt zum Ziel!
      ---
      Das wahre Genie wird bei Bewunderung des Fremden nicht dessen Nachahmer,
      sondern erhält dadurch nur den schönen Anstoß, neue Bahnen zu finden.
      ---
      ... wenn ich keine Oper unter den Fäusten habe ist mir nicht wohl!
      ---
      Soli deo gloria
      (CMvW -- Carl Maria von Weber)
    • Und mir ging es um den unmotiviert angriffigen Tonfall, Weihnachtsoratorium hin oder her. Ist ja jetzt auch nicht der erste Fall, wo so etwas festzustellen ist. Du bist hier nicht in feindlichem Gebiet, wo Du Deine jeweiligen Burgen verteidigen musst, sondern auf einer Diskussionsplattform, wo jeder das Recht hat, seine Meinung kund zu tun und auch jedwede Vorlieben bezüglich Aufnahmen. Das gilt auch dann, wenn derjenige nicht alle Aufnahmen kennt, die Du kennst.
      Ich hoffe, das war jetzt verständlich.

      Satie
      P.S.: hat sich bei Dir eigentlich die Fettschriftsfunktion irgendwie verhakt? Einfach Mal aus "b" klicken, dann geht's wieder weg.
      "...the only logical starting point for a genuine creative art of music -- the ear, and the manifold delights and stimuli that the ear, in conjunction with the experienced mind, can find in the exercise of imagination."
      Harry Partch
    • Liebestraum schrieb:

      Ganz einfach: Mir ging es ums "Weihnachtsoratorium"
      Da meldet sich nach langer Abstinenz endlich mal wieder Palestrina zu Wort, und dann wird er gleich auf diese Art und Weise begrüßt. Ich finde das nicht in Ordnung.
      Ich wollte schon gestern Palestrina begrüßen und ihm sagen, dass es mich sehr freut, dass er sich gemeldet hat. Seine Beiträge habe ich immer mit großem Interesse gelesen, und ich hoffe sehr, dass er nun wieder häufiger hier vertreten sein wird.

      Ich möchte die Gelegenheit nehmen, allen Forumsteilnehmern ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest und für das kommende Jahr 2018 alles Gute zu wünschen.

      LG :hello Perlimplin

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Don Perlimplin ()

    • @Cetay

      Herrlich! :)

      Ich bevorzuge in diesem Fall allerdings mittlerweile #5...
      :)

      Frohe Festtage an alle!
      --
      "Die grösseste Schwierigkeit eines andern Arbeit auszuführen, bestehet wohl darin, daß eine scharffe Urtheils-Krafft dazu erfordert werde, fremder Gedancken Sinn und Meinung recht zu treffen. Denn, wer nie erfahren hat, wie es der Verfasser selber gerne haben mögte, wird es schwerlich gut heräus bringen, sondern dem Dinge die wahre Krafft und Anmuth offt dergestalt benehmen, daß der Autor, wenn ers selber mit anhören sollte, sein eigenes Werck kaum kennen dürffte."
      (Mattheson)
    • Dann nutze auch ich diese Stelle, um euch allen ein frohes Fest und auch schon mal einen guten Rutsch zu wünschen!

      Herzliche Grüße
      Satie
      "...the only logical starting point for a genuine creative art of music -- the ear, and the manifold delights and stimuli that the ear, in conjunction with the experienced mind, can find in the exercise of imagination."
      Harry Partch
    • Auch ich kenne diese Aufnahme. Nur leider "jauchzet" und "frohlocket" es im Eingangschor der 1. Kantate nicht. Es klingt bemüht, nicht feierlich.


      :hello LT
      Arm bin ich auf die Welt gekommen,
      alle meine Mitgift ist Haupt und Hand.
      ---
      Beharrlichkeit führt zum Ziel!
      ---
      Das wahre Genie wird bei Bewunderung des Fremden nicht dessen Nachahmer,
      sondern erhält dadurch nur den schönen Anstoß, neue Bahnen zu finden.
      ---
      ... wenn ich keine Oper unter den Fäusten habe ist mir nicht wohl!
      ---
      Soli deo gloria
      (CMvW -- Carl Maria von Weber)
    • Benutzer online 7

      7 Besucher