Montserrat Caballé

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Montserrat Caballé

      Heute starb im Alter von 85 Jahren eine der bekanntesten Opernsängerinnen des letzten Jahrhunderts: Montserrat Caballé. Sie ruhe in Frieden.

      María de Montserrat Bibiana Concepción Caballé i Folch wurde 1933 in Barcelona geboren, wo sie auch studierte. Ihre ersten Engagements hatte sie in Basel und Saarbrücken. Der Durchbruch gelang ihr in der Rolle von Donizettis Lucrezia Borgia als sie in London kurzfristig für Marilyn Horne einsprang. Der Beginn einer langen Karriere. Zunächst hauptsächlich im Belcanto unterwegs, erschloss sie sich später auch schwerere Rollen von Verdi und des Verismo. Sie förderte maßgeblich die Karriere ihres Landsmannes José Carreras, mit dem sie in zahlreichen Einspielungen zu hören ist.

      Caballé verfügte über eine der klangschönsten Sopranstimmen, die ich kenne. Insbesondere ihre berühmten Pianissimi sind immer wieder atemberaubend. In den ersten Reaktionen in den deutschen Medien wird hauptsächlich auf ihren Auftritt mit Freddie Mercury verwiesen, auch die Ausschnitte, die heute in der Tagesschau zu sehen waren, stammen zum großen Teil aus der Spätphase ihrer Karriere. Das wird der Sängerin nicht wirklich gerecht. Sie hat eine große Zahl an Opernaufnahmen hinterlassen, besonders hervorheben möchte ich ihre Aufnahmen von Belcanto-Opern, in denen ihre Stimme besonders zur Geltung kam:



      Begeistert bin ich auch von ihrem Rossini-Recital, in dem sie ein berührendes Weidelied singt:



      Besonders gefallen mir auch ihre Liù, ihre Violetta und Elena in Boitos Mefistofele:



      Gruß Amonasro :hello
      Die Wahrheit nachbilden mag gut sein, aber die Wahrheit erfinden ist besser, viel besser. (Giuseppe Verdi)
    • Ich habe heute früh hier einen Beitrag zu Montserrat Caballé einstellen wollen, der eindeutig kürzer ist als der vorherige von Amonasro, aber ich bekomme, auch nachdem ich ihn nochmals um etliche Sätze gekürzt habe, immer den Bescheid: "Ihre Nachricht ist zu lang".
      Nachdem ich nun seit Stunden immer wieder einen Versuch gemacht habe, ist mir inzwischen die Lust vergangen. Einmal erhebt sich die Frage, warum es überhaupt hier Beschränkungen gibt, und welchen Sinn das haben soll, zum anderen warum längere Beiträge akzeptiert werden und bei mir immer wieder blockiert wird. Die Frage bleibt: Was soll der Unsinn?
    • Lieber Cavaradossi,

      ich vermute, dass du ein Bild eingestellt hast, das auf einen Datenfile verweist. Das passiert manchmal, wenn man bei Amazon ein Bild direkt von der Produktseite kopiert, anstatt erst drauf zu klicken und dann das geöffnete Bild zu kopieren. Du kannst das nachprüfen, indem du im Bearbeitungsmodus auf das eingefügte Bild klickst und dann auf den "bearbeiten" Button, dann siehst du den Link. Wenn der die Form hat: data:image/jpeg;base64,/9j/4AAQSkZJRgABAQAAAQABAAD/2wBDAAoHBwgHBgoICAgLCgoLDhgQDg0... dann tritt das Problem auf. Abhilfe: Bei Amazon erst das Bild anklicken und dann das geöffnete Bild kopieren.
      Von der Waschschüssel der Hebamme bis zur Waschschüssel des Bestatters: alles Gewäsch (Ikkyu Sojun)
    • Lieber Cetay,

      vielen Dank für Deine Antwort und Deine Erklärung.

      Ich werde schauen, ob ich bei einem neuen Versuch zurechtkomme; ich bin nämlich - das gebe ich offen zu - ein ziemlicher Internet-Ignorant, weil ich mich erst spät an dieses neue Medium herangetastet habe.

      Trotzdem danke für Deine Hilfe, ich werde meinen Beitrag nochmals neu formulieren und hier einstellen, wahrscheinlich aber erst morgen.

      Schönen Abend,
      Cavaradossi
    • Ich war ein wenig erstaunt, daß der Tod von Montserrat Caballé hier im Forum so wenig Resonanz gefunden hat. Sie war nicht nur eine meiner absoluten Lieblingssängerinnen, sondern auch als Mensch immer sehr bescheiden und humorvoll, eigentlich gar keine Diva im herkömmlichen Sinn, obwohl sie diesen Titel mehr als verdient hat.
      Unbestritten ist sie eine der bedeutendsten und großartigsten Sängerinnen des 20. Jahrhunderts, ihr Ruhm wird wohl noch lange nachwirken. Danke an Amonasro für seine Würdigung der liebenswerten Künstlerin.
      Er hat schon einige prägende Aufnahmen genannt, die ich gerne noch ein wenig ergänzen möchte:

      Vor allem in der Barbirolli-Aufnahme des Verdi-Requiem von 1970 vollbringt die Sängerin eine herrliche Leistung, die IMO alle anderen Sopranistinnen übertrifft (auch die übrigen Solisten: Cossotto, Vickers und Raimondi, sind große Klasse). Leider wählt Barbirolli (es ist seine letzte Aufnahme) reichlich getragene Tempi.

      LG, Cavaradossi
    • Hier stelle ich noch einige Recitals mit Montserrat Caballé vor, die ihren Nachruhm für lange Zeit sichern werden:


      Es handelt sich um Aufnahmen von EMI und RCA. Sie stammen fast ausschließlich aus der Zeit zwischen 1967 und 1975, als die Künstlerin sich auf der Höhe ihres Ruhms und ihrer Möglichkeiten befand. Ihre herrlich flutenden Pianissimi-Spitzentöne sind Legende, hier kann man sie in fast jedem Stück bestaunen. Man muß schon zu den frühen Aufnahmen von Zinka Milanov zurückgreifen, um etwas Vergleichbares zu erleben.

      Eine wunderbare Sängerin hat uns für immer verlassen, aber ihre Stimme bleibt uns erhalten.

      R.I.P. Montserrat Caballé
    • Lieber Cavaradossi,

      es existieren so viele Aufnahmen mit ihr, dass man wohl ewig weiter aufzählen könnte. In Belcanto-Partien gefiel mir Montserrat Caballé aber besonders, gerade das von dir gezeigte Rossini-Donizetti-Recital möchte ich daher besonders hervorheben. Die ebenfalls enthaltenen Verdi-Arien gehören zu einem Bereich, in dem man wohl schwer an Caballé vorbeikommt: die frühen Verdi-Opern. Von vielen davon gibt es nur wenige Aufnahmen. Caballé hat jedoch in einigen Einspielungen (u.a. unter Lamberto Gardelli) mitgewirkt, die man aufgrund der durchweg hochkarätigen Besetzung durchaus als Referenzaufnahmen bezeichnen kann.





      Gruß Amonasro :hello
      Die Wahrheit nachbilden mag gut sein, aber die Wahrheit erfinden ist besser, viel besser. (Giuseppe Verdi)
    • Amonasro schrieb:

      In Belcanto-Partien gefiel mir Montserrat Caballé aber besonders, gerade das von dir gezeigte Rossini-Donizetti-Recital möchte ich daher besonders hervorheben.
      Lieber Amonasro,

      ja, Caballés besondere Stärke lag in den Belcanto-Partien sowie im Koloratur-Bereich. Ihre Karriere begann jedoch vornehmlich mit den frühen Verdi-Opern, die sie zum Glück - wenn auch nur teilweise - aufnehmen konnte. Du hast einige herausragende Beispiele gezeigt im vorangegangenen Beitrag gezeigt.
      Die Doppel-CD mit den seltenen Arien von Rossini, Donizetti und Verdi gibt es übrigens noch einmal in anderer Aufmachung und ist zur Zeit sehr günstig bei Amazon zu haben:

      Bei dieser Gelegenheit möchte ich Dir noch einmal ausdrücklich danken, daß Du hier den ersten Beitrag nach dem Tod der großen Sängerin eingestellt hast. Mir scheint, daß in diesem Forum nur wenige Opernfreunde unterwegs sind, denn ich hätte auf eine stärkere Beteiligung gehofft.

      Ich konnte aber feststellen, daß beim großen Urwaldfluß in den vergangenen Tagen eine steigende Nachfrage nach Caballé-CDs stattfand, denn die Preise gingen schlagartig nach oben und verweilen noch auf diesem Niveau. Aber zumindest die gezeigte Ausgabe ist immer noch günstig zu erwerben.

      LG, Cavaradossi
    • Na dann stoße ich mal zu euch! Ich habe die Montsi (ich durfte sie so nennen) ganz privat kennengelernt und auch mit ihr einen Walzer aufs Parkett gelegt!
      Ich habe sie schon früh Live gehört und bin ihr dann bis in die 90ziger nachgereist, lt. meinen Programmheften 46x, ausser den Opern bleiben mir 2 Duett Recitals besonders in Erinnerung, mit Marilyn Horne und José Carreras!
      Für diese Stunden voller Glückseligkeit bin ich ihr dankbar bis an mein Lebensende!
      Von ihr Nahestehenden Bekannten weiß ich das es ihr nicht mehr gut ging, und somit denke ich das sie ihren Frieden gefunden hat, möge sie in diesem ruhen!
      Nun zu ihrer Hinterlassenschaft, in meinem Besitz befinden sich 58 Recitals, vieles Live von obskuren Labels, die ich z.T auch aus Spanien mitgebracht habe, war da auch nur eine Arie drauf die ich noch nicht hatte musste das Ding mit! (Das gleiche galt für A.Kraus, Carreras und Arragal)
      Ich habe, wenn ich es recht überblicken kann zumindest alle Studiaufnahmen der Recitals und Gesammtaufnahmen. Live Opernaufnahmen kann ich nicht genau überblicken!
      Nachfolgend einiges was sich so beim Urwaldfluss finden lässt! Kann aber dauern weil das einstellen ja nicht so einfach ist! ;)

      LG palestrina
      „ Die einzige Instanz, die ich für mich gelten lasse, ist das Urteil meiner Ohren. "
      Oolong

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von palestrina ()

    • klick
      Gehört in jeden guten Caballè Haushalt! ;)
      Da ist auch die Gesammtaufnahme der Norma mit Domingo drin und die Salome!
      klick
      Tolle EMI Zusammenstellung!
      klick
      klick

      klick
      klick
      Ich finde es schöner als das Barbirolli Requiem!
      klick
      Auch der Gatte von Montsi durfte mal mitmachen, :D aber soooo schlecht wie immer getan wird ist es nun wieder auch nicht, denn der Rest ist fantastisch!

      Fürs erste!
      LG palestrina
      „ Die einzige Instanz, die ich für mich gelten lasse, ist das Urteil meiner Ohren. "
      Oolong

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von palestrina ()

    • klick
      Mit Baker, Cotrubas Ganzarolli, Gedda und van Allan! :down
      klick
      Strauss Lieder und Schlussgesang Salome + Arien Recital Cond. Giovanietti, Duett aus Manon Live mit Domingo und Levine! :thumbsup:
      klick
      Hier dann als Turandot!
      klick
      Lieder Recital aus dem Teatro Colón, Schubert, Strauss, Debussy!
      klick
      klick
      Diese beiden Live Recitals sind Formidable!
      klick
      klick
      ....ees geht noch weiter...
      LG palestrina
      „ Die einzige Instanz, die ich für mich gelten lasse, ist das Urteil meiner Ohren. "
      Oolong

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von palestrina ()

    • palestrina schrieb:

      Ich habe sie schon früh Live gehört und bin ihr dann bis in die 90ziger nachgereist, lt. meinen Programmheften 46x
      Lieber palestrina,

      da bist Du ja echt zu beneiden! Ich kenne Montserrat Caballé leider nur von Schallplatten bzw. CDs, aber praktisch jede davon ist ein kleines Juwel. Zumindest gilt das uneingeschränkt für ihre Aufnahmen bis in die späten 1970er Jahre. Danach gibt es leichte Verschleißerscheinungen, und manche Aufnahme, die nach 1990 entstanden ist, hat ihren Ruhm nicht mehr vermehrt.
      Aber wenn ich an ihre zahlreichen Einspielungen aus ihrer Glanzzeit, die ich so zwischen 1964 und 1976 einordne, denke, so ist sie ganz einfach unvergleichlich und nicht zu toppen.
      Eine Aufnahme möchte ich hier noch zur Ergänzung hinzufügen, weil sie bisher noch nicht genannt wurde:

      Sie entstand 1976 in London, unter der großartigen Stabführung von Sir Georg Solti. Und in Plácido Domingo und Sherrill Milnes hatte die Caballé hervorragende Partner.
      Zu dieser Zeit galt weltweit Mirella Freni als die Mimì schlechthin, aber ich finde, daß Montserrat Caballés Leistung durchaus ebenbürtig ist.

      Es freut mich übrigens sehr, daß die große Sängerin hier nun doch noch eine angemessene Würdigung erfahren hat. Ich war ziemlich enttäuscht über die doch mehr als bescheidene Resonanz aus Anlaß ihres Todes am 6. Oktober 2018. Für mich zählt sie unstreitig zu den bedeutendsten und herausragendsten Sopranistinnen des 20. Jahrhunderts.

      LG, Cavaradossi
    • Werter Cavaradossi, diese Verschleißerscheinungen haben mich eigentlich bei ihr nie soooo interessiert wie so bei manch einer anderen Sängerin, wo Caballé drauf stand war auch für mich Caballé drin! :love:
      Ausser der Caballé gab es noch die Callas, Gruberova und Sutherland von den ich soweit als möglich alles haben wollte. Der Gruberova bin ich auch Jahre lang hinterher gereist!

      LG palestrina
      „ Die einzige Instanz, die ich für mich gelten lasse, ist das Urteil meiner Ohren. "
      Oolong

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von palestrina ()

    • klick
      klick
      Hier ihre Donna Elvira, der zweite Punkt dieser Erwerbung ist Michael Gielen am Pult!!!
      klick
      klick
      Ich habe noch eine Maria Stuarda mit Franco Tagliavini!
      klick
      Diese Live Pirata ist vorzüglich mit Labò und Cappuccilli!
      klick
      Morgen geht's weiter!

      LG palestrina
      „ Die einzige Instanz, die ich für mich gelten lasse, ist das Urteil meiner Ohren. "
      Oolong

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von palestrina ()

    • klick
      klick
      klick
      Caballé Anna
      Obraztsova Giovanna
      Obraztsova Giovanna
      Plishka Enrico VIII
      Savastano Percy
      Zilio Smeton
      del Bosco Rocheford
      Diese Live Aufnahme aus der Scala lässt uns hören wie am 21.2.1982, das zwiegespaltene italienische Publikum und Caballé sich eine Saal Schlacht lieferten.
      Aber von vorne, Caballè kam in Mailand an für vier Vorstellungen „ Anna Bolena " (in der Legendären Visconti Inzenierung), holte sich eine Salmonellen
      Vergiftung während der Proben und konnte zur ersten Vorstellung am 17.2. nicht auftreten, Ruth Falcon war das Cover und sang diese Vorstellung, und damit fing der Ärger an, man sagte es dem Publikum erst Minuten vor der Vorstellung, und dies reagierte ungehalten um nicht zu sagen verärgert und die Presse einen Tag später gab ihren Senf auch dazu. Die 2.Vorstellung musste abgesagt werden weil R.Falcon ebenfalls krank wurde, dann zur 3. Vorstellung wurde Caballé genötigt, obwohl sie noch nicht soweit hergestellt war, aufzutreten, ansonsten würde man der Presse mitteilen dass sie Angst hätte in der legendären Callas/Visconti Inszenierung aufzutreten.
      Also, Caballé trat dann in dieser schon unheilvollen Atmosphäre auf, der 1.Akt ging glänzend vorüber, aber dann im 2.Akt zwischen „ Piangea voi? " und „ Als dolce Guidami " brach ich kurz die Stimme weg und es gab eine winzige Verzögerung, es war dann so als ob die Caballé Gegner und noch Callas Fans nur darauf gewartet hätten das sie einen Fehler mach, nach dem sich Caballè kurz von dem Schock erholt hatte drehte sie dann richtig auf, und brachte die Vorstellung bravourös zu Ende. Dann jedoch brachen alle Dämme und das Publikum lieferte sich eine Schlacht zwischen Buh und Brava rufen, nach diesem Abend erklärte dann Caballé dass sie nie wieder an der Scala auftreten werde, obwohl sie noch eine Vorstellung hätte singen müssen. Cecilia Gasdia die damals noch unbekannt war, hatte aber gerade den Callas Wettbewerb gewonnen, sang dann die letzte Vorstellung.
      Sie äußerte sich auch über den Abend, denn sie war auch in der Vorstellung, und bemerkte dass Caballé ganz hervorragend gesungen hätte.


      Diese Live-Aufnahme ist auch stark gekürzt, und erhält insbesonderem auch nicht die die große Schlussarie des Percy, sehr schade auch weil Savastano einen schönen Tenor aufzuweisen hat.
      Die Tonqualität dieser Aufnahme ist nicht richtig gut, man hört, es wurde im Saal von jemandem aufgenommen!

      klick
      Auch wegen Carreras ein bleibendes Dokument!
      „ Die einzige Instanz, die ich für mich gelten lasse, ist das Urteil meiner Ohren. "
      Oolong

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von palestrina ()

    • klick
      klick
      Das gleiche als DVD!


      Zu diesen beiden Aufnahmen fand ich nur Bilder eins als CD und als Casette!
      Sonst fand ich nichts im Netz!
      klick
      Bild gibt g nicht kleiner :D , das ist die Aufnahme von Caballés Début in New York 20.4.1965!

      Montserrat Caballé, Alain Vanzo, Kostas Paskalis, Jane Berbié,Jonel Perlea (Dirigent)
      Das war es erstmal, denn ich finde einiges nicht im www!
      Und den gesamten Überblick bei den Live Aufnahmen habe ich im Moment nicht so ganz, aber ich denke das reicht mal fürs erste!

      LG palestrina
      „ Die einzige Instanz, die ich für mich gelten lasse, ist das Urteil meiner Ohren. "
      Oolong

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von palestrina ()