Kennt jemand dieses Stück? Arte Dokumentation-Das Wispern der Vergangenheit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kennt jemand dieses Stück? Arte Dokumentation-Das Wispern der Vergangenheit

      Hallo Leute,
      ich suche dringend den Titel zu dem gespielten Stück, das man gestern in der Doku " Das Wispern der Vergangenheit" auf Arte mehrfach hören konnte.
      Es läuft gleich zu Beginn zwischen 00:00-00:10.
      Anbei der link zur Doku auf der Arte Mediathek.
      arte.tv/de/videos/084706-000-A…ispern-der-vergangenheit/
      Ich bin für jeden Tipp dankbar. Es kommt mir so bekannt vor, aber ich komme einfach nicht drauf und im Abspann steht auch keine Info.

      Vielen Dank!
      Sam
    • Meines Erachtens ist das eine kleine kadenzierende Arpeggien-Improvisation im barocken Stil. Quasi Filmmusik also.

      ;) Was es nicht ist: Bachs erstes Präludium aus dem Wohltemperierten Klavier.

      Dass es eine Toccata aus dem 19. Jahrhundert ist, kann ich mir eigentlich auch nicht vorstellen.

      Meine Finger lege ich bezüglich der ersten Behauptung und der letzten oben oben natürlich nicht auf die heiße Herdplatte. :P :)

      Schönen Gruß,

      Wolfgang
    • Leider ist der Clip in der Schweiz via Internet nicht verf+gbar - shame!
      Glücklicherweise konnte ich aber über unseren swisscom-Receiver es mir im TV nachträglich aufrufen.
      Mein Geschmack ist nun wirklich breit über die Epochen & Gattungen gespannt. Ausgerechnet Orgelmusik steht da aber im Abseits.

      Ein Freund von mir ist seines Zeichens Organist & Bildungsmonster. Werde ihn fragen.
    • Leider ist der Clip in der Schweiz via Internet nicht verfügbar.


      Dagegen hilft ein Proxyserver (oder -dienst).

      Schau mal z.B. hier:

      heise.de/tipps-tricks/YouTube-…-so-klappt-s-4061516.html

      Gilt sinngemäß auch für ARTE.TV, man muß halt einen Dienst finden, der simuliert, daß die Anfrage aus Deutschland kommt.
      --
      "Seine Arbeit ist genial! Nur hie und da... nur hie und da, so schien es mir..." - "Was meinen Eure Majestät?" - "Rosenberg, wie drückt man das aus?" - "Zu viele Noten, Majestät!" - "Exakt! Glänzend formuliert!"
      (Aus "Amadeus")
    • Lieber sam,

      Das Rätsel ist gelöst!
      Konnte den Freund dazu bewegen, sich hier zu registrieren. Er wird dies am Wochenend' tun & die Auflösung dann selbst hier präsentieren. Zum einen bin dann nicht ich es, der sich die fremden Federn unverdientermaßen an den eigenen Hut steckt. Zum anderen wäre er als Kenner & Praktiker eine, wie ich finde, echte Bereicherung fürs Forum.
      Also - nur noch ein wenig Geduld.

      LG,
      Sfantu
    • Lieber Sam

      Wie Kollege Sfantu bereits in Aussicht gestellt hat, hier des musikalischen Rätsels Lösung:

      Die Musiksequenz zu Beginn des Films ist eine Orgelbearbeitung des zweiten Teils „harpeggiando“ des Mittelsatzes (Largo) von J. S Bachs Konzert a-Moll für 4 Cembali, Streicher und Basso continuo BWV 1065.

      Das Konzert für 4 Cembali ist Bachs Bearbeitung von Vivaldis Konzert h-moll op.3 nr.10 für 4 Violinen, Violoncello, Streicher und Basso continuo RV 580 aus der Sammlung l‘Estro Armonico.

      Auf YouTube finden sich einige mehr oder weniger gelungene Orgel-Interpretationen des „Harpeggiando“

      Hoffe ich konnte weiterhelfen.

      Freundlich grüsst
      Praeambulum