Jean Sibelius: Die sieben Sinfonien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jean Sibelius: Die sieben Sinfonien

      Im Schaffen von Jean Sibelius stellen seine sieben Sinfonien sicherlich einen Höhepunkt dar, obwohl Sibelius mit dieser Gattung der Komposition erst relativ spät begonnen hatte.

      Ohne Zweifel kann man sicherlich auch behaupten, daß seine Sinfonien zu den großen Sinfonien des 20. Jahrhunderts gehören!

      1899 1. Sinfonie e-Moll op.39
      1902 2. Sinfonie D-Dur op.43
      1907 3. Sinfonie C-Dur op.52
      1911 4. Sinfonie a-Moll op.63
      1915 5. Sinfonie Es-Dur op.82
      1923 6. Sinfonie d-Mollop.104
      1924 7. Sinfonie C-Dur op.105

      Seit einiger Zeit höre ich immer wieder gerne die verschiedenen Sinfonien von Sibelius und lerne dabei nach und nach die Tonsprache seiner Sinfonien für mich kennen.

      Mein derzeitiger Favorit ist die Sinfonie #5.

      Da ich mich aber bisher wenig intensiv mit den Sinfonien beschäftigt habe kann sich dies natürlich durchaus ändern.

      Derzeit höre ich mit großer Begeisterung die Aufnahmen der Sinfonien aus der "The Essential Sibelius" Box des Labels BIS.
      Alle dort enthaltenen Sinfonien wurden durch das Lathi Symphony Orchester unter Osmo Vänskä eingespielt.



      Weiterhin liegen mir als Gesamtaufnahmen noch jene von

      L. Bernstein



      und Segerstam



      Zu diesen drei Gesamtaufnahmen gesellt sich lediglich die Aufnahme der Sinfonie #2 mit dem Cleveland Orchestra unter Yoel Levi.



      Fragen habe ich viele:

      - Wie schätzt ihr die Sinfonien ein?
      - Welche Sinfonien sind euch die liebsten?
      - Welche Gesamtaufnahme schätzt ihr und warum?
      - Welche Einzelaufnahmen sind als Referenz zu beachten?
      - Wie seht ihr Karajan mit Sibelius?

      :engel
      _____

      Administrator: Das Klassikforum
    • RE: Jean Sibelius: Die sieben Sinfonien

      Original von Rachmaninov
      Fragen habe ich viele:

      - Wie schätzt ihr die Sinfonien ein?
      - Welche Sinfonien sind euch die liebsten?
      - Welche Gesamtaufnahme schätzt ihr und warum?
      - Welche Einzelaufnahmen sind als Referenz zu beachten?
      - Wie seht ihr Karajan mit Sibelius?


      - Ich halte Sibelius für einen der ganz großen Sinfoniker des 20. Jahrhunderts, mit einer ganz eigenwilligen, eigenständigen Klangsprache.

      - Am meisten mag ich Nr. 7, dann die 4. und die 2.

      - Ich suche bei Sibelius vor allem Klangfülle und -sinnlichkeit. Daher gefallen mir viele der Einspielungen weniger. Ich war lange auf der Suche nach einer Gesamteinspielung. Ich schätze sehr Bernstein, sowohl bei CBS als auch bei der späten mit den Wiener Philharmonikern (DG), wo er allerdings die Spannung nicht immer hält. Gut gefile mir wohl die BIS-Aufnahmen von Neeme Järvi; die neue bei der DG kenne ich nicht: beide sind mir zu teuer. (Sonst gefile mir noch am ehesten Barbirolle, den ich aus anderen Gründen nicht so mag.)

      - Leider gibt es keine Gesamthaufnahme mit Beecham, einen der ganz, ganz großen Sibelius-Interpreten. Besonders empfehlenswert ist die BBC-Legends-Aufnahme, aber auch die klanglich schlechtere Beecham-Edition, die es einst vor langem bei EMI gab.

      - Bei Karajan habe ich nur aus einer Box eine ganz alte 4. von 1953.
      Karajans Sibelius gefällt allen mir besser als so vieles von diesem Dirigenten. Dennoch fehlt mir immer etwas, und so habe ich mich auch nicht selbst hörend kundig gemacht, ob mir seine EMI- oder seine DG-Aufnahmen besser gefallen.

      Auch wenn hier nicht gefragt: Die Kullervo-Sinfonie betreffend, bei der ich mich besonders intensiv durch die Aufnahmen gehört habe, hat mir die Paavo-Järvi-Aufnahme am besten gefallen (Virgin), wobei jüngst drei neue Aufnahmen erschienen sind, die ich nicht kenne.

      Meine Lieblingsaufnahem des wunderbaren Violinkonzerts ist die mit Ginette Neveu, die jünst auch wieder bei der EMI erhältlich ist.
      Gruß, ab

      Wissen ist Beschreiben können.
      (Rudolf Arnheim)
    • Hallo,
      wenn ich mir eine Gesamtaufnahme der Symphonien kaufen würde, dann sicher die von Vänskä auf BIS! Alles an Sibelius, was ich von Vänskä bisher gehört habe, fand ich überragend - die Symphonien allerdings konnte ich bisher noch nicht hören - komisch eigentlich.
      Meine Lieblings-Symphonie ist bisher die 2. in der Einspielung von Szell mit dem Royal Concertgebouw auf Philips.
    • Original von Tangua
      Hallo,
      wenn ich mir eine Gesamtaufnahme der Symphonien kaufen würde, dann sicher die von Vänskä auf BIS! Alles an Sibelius, was ich von Vänskä bisher gehört habe, fand ich überragend - die Symphonien allerdings konnte ich bisher noch nicht hören - komisch eigentlich.


      @Tangua,

      dann solltest Du dies zügigst ändern!

      Die Sinfonie unter der Leitung von Vänskä empfinde ich nämlich auch als großartige Einspielung. Gerade hörte ich die 7. Sinfonie und muß sagen, das mich die Leitung Vänskä's fasziniert und das Lathi Orchestra dazu noch begeistert. Die geniale Klangtechnik gibt die gesamte Dynamik wieder und so entseht ein Hochgenuss. Diese "noble" Zurückhaltung und dabei dennoch kraftvolle Spielweise lassen die Musik von Sibelius zu einem Erlebnis werden.

      Habe mir ja die BIS Box "Essential Sibelius" gekauft und dort wurden die Sinfonien in der Einspielung von Vänskä integriert und eben nicht jene von Järvi.



      Es gibt ja auch noch die "reine" Box mit den Sibelius Sinfonien Vänskä/Lathi.



      Jedoch würde ich bei dem geringen Preisunterschied eher zur "Essential"-Box greifen!
      (Gehört hier zwar nicht hin aber so eine Box mit den Sinfonie Aho's unter Vänskä ware reizvoll!)
      _____

      Administrator: Das Klassikforum
    • Original von Wotan
      Hallo,

      was haltet ihr von der Gesamtaufnahme von Sanderling?


      Ein durchaus solide Interpretation.

      Es gibt/gab sie übrigens bei BerlinClassics mit noch zusätzlichen Orchesterstücken und mit vernüftigen Hüllen sogar noch billiger als die Linzenzausgabe bei Brilliant Classics in den widerlichen Kartonhüllen.
      Gruß, ab

      Wissen ist Beschreiben können.
      (Rudolf Arnheim)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ab ()

    • Eben hörte ich mir die erste Sinfonie in der Aufnahme mit Bernstein an, nachdem ich sie vor Tagen bereits mit Vänskä gehört habe.

      Mir gefällt die erste Sinfonie und ich muss feststellen man hört schon recht klar, dass Sibelius zu dem Zeitpunkt ein durchaus erfahrener Komponist war.

      Der interpretatorische Unterschied zwischen Bernstein und Vänskä ist recht auffällig.
      _____

      Administrator: Das Klassikforum
    • Original von Rachmaninov
      Mir gefällt die erste Sinfonie und ich muss feststellen man hört schon recht klar, dass Sibelius zu dem Zeitpunkt ein durchaus erfahrener Komponist war.

      Der interpretatorische Unterschied zwischen Bernstein und Vänskä ist recht auffällig.

      In der Tat!

      Ich freue mich schon auf den Tag, an dem hier von Dir hoffentlich in Worte gefasst zu lesen sein wird, worin diese Auffälligkeiten bestehen!

      Um die Weihnachtszeit 06 fiel mir überigens die Aufnahme von Ormandy (sony) in die Hände: typischer Ormandy-Geradlieingkeits-Strahleklang und recht überzeugend. Gewiss ähnlicher zur Bernstein als Vänskä, aber auch dort ein "auffälliger" Unterschied.

      Ich mag die erste Sinfonie ja weniger (mehr schätze ich die Kullervo-Sinfonie, die Sibelius ja - wenn ich recht informiert bin - eigentlich vernichten wollte), wie auch bei Mahler, finde ich, dass zwischen erster und den folgenden ein Meilenstein liegt, bei Sibelius womöglich zwei.
      :wink
      Gruß, ab

      Wissen ist Beschreiben können.
      (Rudolf Arnheim)
    • Original von ab
      Ich freue mich schon auf den Tag, an dem hier von Dir hoffentlich in Worte gefasst zu lesen sein wird, worin diese Auffälligkeiten bestehen!


      @ab,

      werde ich machen! Dazu muss ich die Aufnahmen sicherlich einige male noch hören damit ich die passenden beschreibenden Worte finde....
      (So viel zum Thema über Musik reden. Mir fällt das oftmals durchaus schwer!)
      _____

      Administrator: Das Klassikforum
    • @ab,

      eben hörte ich die 2. Sinfonie in der Einspielung von Väsnkä als Vergleich zur gestern gehörten Aufnahme mit Bernstein (CBS).

      Die von die angesprochene Klangfülle und Klangsinnlickeit findest Du sicherlich in beiden Aufnahmen. Die Vänskä Aufnahme unterscheidet sich jedoch in zwei wesentlichen Eigenschaften deutlich von denen der Bernstein Aufnahme.
      Die Vänskä Aufnahme ist der Bernstein (CBS) klanglich um Klassen überlegen. Dazruch wird natürlich die sehr schönen Effekte der Instrumentierung deutlich transparenter dargestellt. Was für mich aber derzeit gegenüber der sicherlich guten Einspielung Bernsteins eher Vänskä vorziehen läßt ist die Tatsache, das mir Bernstein insb. im vierten Satz die "Zügel" ein wenig locker läßt und ihm der Satz etwas "entgleitet". Das wirkt auf mich stellenweise doch ein wenig gehetzt und der Satz prasselt auf mich ein. Bei Vänskä spührt man, etwas plakativ ausgedrückt, die skandinavische Kühle. Mir gefällt dies jedenfalls sehr gut. Dabei verliert die Sinfonie aber niemals den Spannungsbogen! Ganz im Gegenteil, dies erzeugt enrome Spannung.
      _____

      Administrator: Das Klassikforum
    • Mitlerweile habe ich nun die Aufnahme der 2. Sinfonie unter der Leitung von P. Järvi mit dem Cincinnati SO gehört.



      Die Aufnahme ist klangtechnisch vorzüglich eingespielt und jeder Instrumentengruppe absolut gut hörbar.
      P. Järvi legt viel wert auf die Details der Partitur und lotet die Möglichkeiten gezielt aus. Mit der guten Tontechnik wirkt das Orchester sehr plastisch.
      ABER, mit fehlt hier bei all der Klangfülle eins ungemein........ wo ist hier der fulminante farbenreiche Sibeliusklang wie ich ihn schätze.
      So viele sauber rausgekitzelte Details aber leider zu wenig fließen dieser Musik.
      Nein, das begeistert mich nur bedingt.
      Da gibt es IMo deutlich stärkere Einspielungen, die diese Musik grandioser erklingen lassen.

      Interpretation: 6
      Klang: 10
      _____

      Administrator: Das Klassikforum
    • Für mich ist Jean Sibelius ein wirklich großer Komponist auch wenn ich erst seit etwa 3 Jahren seine Musik höre. Als junger Mensch hat mich Sibelius nicht besonders angesprochen aber seitdem ich mich mit ihm befasse liebe ich seine Musik sehr. Wenn ich über Sibelius nachdenke frage ich mich oft was mich zu dieser Musik hinzieht. Ich glaube es liegt daran das Sibelius sich mit anderen Komponisten nicht wirklich vergleichen lässt. Er ist wie ein Findling, sie sind da sind einfach kolossal gehören in ein anderes Zeitalter, und niemandweiß, wie sie herkommen.
      Für mich ist die 4 und 5 Symphonie mit dem Philharmonia Orchestra unter Karajan die besten Aufnahmen dieser Symphonien. Aufgenommen in den Jahren 1952-1955. Die künstlerische Linie und die innere Schönheit der Interpretation ist einfach wunderbar.

      1954 hörte Jean Sibelius die Aufnahme der 4.und 5. Symphonie unter Karajan und war hingerissen und schrieb Walter Legge seine Begeisterung. Es war keine euphorische Verblendung denn im nächsten Mai schrieb er erneut Walter Legge das nach vielfachen hören er glücklich ist über diese Aufnahmen. Karajan ist ein großer Meister.


      Gruß ab Andreas

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von karajan ()

    • Hallo Amade!

      Das ist in erster Linie eine Frage an dich! Aber auch an alle anderen!
      Ich brauche "Interpretationseinschätzungen" von euch!
      Was wird hiervon gehalten?



      Ein wenig Hilfe wäre schön!

      Ich habe auch noch Fragen zu anderen "Interpretaionen" verschiedener Musikrichtungen! z.B Schubert Klaviersonaten. Den Beitrag werde ich in dem dazu (hoffentlich) aufgemachten Thread machen!

      Gruß und Dank!
      Daniel

      :down
      Jesus spricht: "Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich." (Johannes 14, Vers 6)
    • Roschdéstwenskij soll einen äußerst expressiven, auf Kontraste und Klangfarben in großer Intensität eingespielt haben. Eine Ausdrucksintensität wie bei Bernstein, allerdings nicht so frei im Umgangn mit dem Notentext. Die Melodyia-Aufnhamen scheint es auf CD derzeit nur in Japan zu geben. Selbst gehört habe ich sie leider noch nie, aber stets nur positives darübe gehört.
      Gruß, ab

      Wissen ist Beschreiben können.
      (Rudolf Arnheim)
    • Original von ab
      Roschdéstwenskij soll einen äußerst expressiven, auf Kontraste und Klangfarben in großer Intensität eingespielt haben. Eine Ausdrucksintensität wie bei Bernstein, allerdings nicht so frei im Umgangn mit dem Notentext. Die Melodyia-Aufnhamen scheint es auf CD derzeit nur in Japan zu geben. Selbst gehört habe ich sie leider noch nie, aber stets nur positives darübe gehört.


      Es bleibt zu hoffen, daß sie ebenso etwas später auf den europäischen Markt kommen wie vor einiger Zeit auch die Schostakowitsch Sinfonien unter Kondrashin.
      _____

      Administrator: Das Klassikforum
    • Hallo Daniel,

      leider muss ich gestehn, dass mir Sibelius nicht so liegt, ausgenommen das Violinkonzert, das ist ein tolles Stück.
      In meinem Archiv befinden sich aber auch Sibelius-Sinfonien, der erwähnte Sanderling, Mrawinsky, Szell, Blomstedt, N.Järvi, Monteux, C.DAvis, Beecham, KLetzki, Kondraschin, Koussevitzky und natürlich auch Karajan, bei dem ich neben Beecham eine hohe Affinität zu Sibelius feststellen kann. Die Sinfonien Nr.4, 5 und 7 sagen mir augenblicklich etwas und ich höre sie ab und zu.
      Die Aufnahme mit Roshdestvensky kenne ich nicht. Leider kann ich Dir im Augenblick nicht weiterhelfen.
      Gruß Bernd
    • Hallo Amade! :hello


      Trotzdem Danke!


      Es ist schon von vorn herein gut zu wissen, dass jemand hier im Forum ist, der fast alles kennt und Auskunft geben kann!

      Kannst du dich zu meiner anderen Frage beraten?
      Es geht im Schubert-Sonaten Thread um die Sonaten von Schubert von Ingrid Haebler, welche ich gewollt bin mir zuzulegen!


      Gruß
      Daniel
      :thanks
      Jesus spricht: "Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich." (Johannes 14, Vers 6)