Top 10 Opern auf DVD

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • RE: Top 10 Opern auf DVD

      Hallo Rachmaninov,

      klar gehört bei einer Oper die Inszenierung dazu, allerdings ist mir die Musik schon wichtiger, oder anders gesagt was bringt mir die tollste Inszenierung wenn die Jungs(oder die Mädels) auf der Bühne nicht (mehr) singen können.

      Bei DvD’s bin ich da gnadenlos:
      wenn mir die Inszenierung nicht taugt gibt’s das Ganze einfach ohne Bild, als extra lange Live-Cd sozusagen.

      Momentan meine Lieblings DVD und IMO klare Referenz:



      Juan Diego Florez ist als Tonio momentan nicht zu überbieten , aber auch Patrizia Ciofi ist nach leichten Anfangsschwierigkeiten vor allem in ihrer Abschiedsarie (Il faut partier)großartig.
      Auch beim Rest der Besetzung gibt es keine Ausfälle.

      Die Inszenierung ist zu Beginn etwas ernster als üblich, die Handlung wurde nach Frankreich in die letzten Tage des 2 Weltkrieg verlegt, der 1.Akt spielt in einer Kneipe und nicht wie sonst auf einem Dorfplatz. Im Akt 2 wird’s dann aber richtig spassig. :rofl

      Auf youtube gibt es ein paar Ausschnitte :

      youtube.com/watch?v=StEZoY5hSeA

      youtube.com/watch?v=bGjI_ZuH3iE

      Marie: Il faut partier!

      youtube.com/watch?v=IbA7Nzd3KEQ

      Viele Grüße

      Jimi
    • Klar gehört zu einer Oper die Inszenierung. Allerdings kann ich der Konserve in diesem Falle nicht viel abgewinnen. Finde das ähnlich unerquicklich wie abgefilmtes Theater. Bei mir allso: Entweder wirklich rein ins Opernhaus oder nur anhören.

      Grüße

      Sabine
      ... the rest is silence
      William Shakespeare, The Tragedy of Hamlet Prince of Denmark, Vii
    • Original von cellodil
      Klar gehört zu einer Oper die Inszenierung. Allerdings kann ich der Konserve in diesem Falle nicht viel abgewinnen. Finde das ähnlich unerquicklich wie abgefilmtes Theater. Bei mir allso: Entweder wirklich rein ins Opernhaus oder nur anhören.

      Grüße

      Sabine


      Ich habe leider nur sehr selten die Gelegenheit Oper live zu erleben. NEID :S Für mich bietet die DVD daher eigentlich die einzige Möglichkeit Oper auf wirklich hohem Niveau auch optisch zu geniessen. Auf einem großen Bildschirm oder per Beamer (Jaja die Träume) mit einer guten Anlage und Boxen in einem relativ großen Raum ist das wirklich ein echtes Erlebnis. Dazu kommt mein bereits auf mein Hinterteil angepasster Lese-, Musik- und Fernsehsessel, den ich dem unbequemen Operngestühl bei weitem vorziehe, sowie die Möglichkeit jederzeit die Pausetaste zu betätigen, wenn ich mal für kleine Jungens muß. Nicht zuletzt der Fakt, daß ich u.U. gar nicht in Stimmung für Oper bin, aber hin muß, weil ich ja schließlich eine Karte habe, während ich zu Hause dei freie Wahl habe, meiner Stimmung gemäß anzusehen was mir gefällt.

      Meine Favoriten:











      wobei mir die Netrebko immer noch Kälteschauer über den Rücken jagt.







      etc ad infinitum

      Geplant für die nähere Zukunft:

      Meistersämger von Nürnberg
      Nabucco

      Vielleicht kann jemand Empfehlungen geben?

      Frank
      Difficile est satiram non scribere.
    • Original von Rachmaninov
      Original von LazarusLong




      wobei mir die Netrebko immer noch Kälteschauer über den Rücken jagt.


      Im positivem oder negativem Sinne?

      ?(


      Im negativen sinn. Die Netrebko hat nach meinem Empfinden eine technisch hervorrragende Stimme, aber bis jetzt hat sie auf mich immer einen sehr kalten , emotionsarmen Eindruck gemacht. Ich bevorzuge da Interpretationen einer Bartoli oder Mirela freni oder Te Kanawa, die mir tatsächlich die Tränen in die Augen treiben. Einen ähnlich emotionsarmen Eindruck wie die Netrebko machen auf mich auch die Aufnahmen die ich bis jetzt von Maria Callas gehört habe und die mir ebenfalls überhaupt nichts geben.

      Frank
      Difficile est satiram non scribere.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LazarusLong ()

    • Original von LazarusLong

      Die Netrebko hat nach meinem Empfinden eine technisch hervorrragende Stimme, aber bis jetzt hat sie auf mich immer einen sehr kalten , emotionsarmen Eindruck gemacht. Ich bevorzuge da Interpretationen einer Bartoli oder Mirela freni oder Te Kanawa, die mir tatsächlich die Tränen in die Augen treiben. Einen ähnlich emotionsarmen Eindruck wie die Netrebko machen auf mich auch die Aufnahmen die ich bis jetzt von Maria Callas gehört habe und die mir ebenfalls überhaupt nichts geben.

      Frank


      Hallo Frank,

      ich finde diese Aussagen von dir recht interessant, obwohl oder vielleicht gerade weil ich das ganz anders empfinde, besonders in Bezug auf Maria Callas.
      Ich habe das gleiche Zitat in den Callas-Thread reingestellt um dort über das Thema weiter diskutieren zu können.

      Viele Grüsse von Jimi :hello
    • Original von Jimi
      Original von LazarusLong

      Die Netrebko hat nach meinem Empfinden eine technisch hervorrragende Stimme, aber bis jetzt hat sie auf mich immer einen sehr kalten , emotionsarmen Eindruck gemacht. Ich bevorzuge da Interpretationen einer Bartoli oder Mirela freni oder Te Kanawa, die mir tatsächlich die Tränen in die Augen treiben. Einen ähnlich emotionsarmen Eindruck wie die Netrebko machen auf mich auch die Aufnahmen die ich bis jetzt von Maria Callas gehört habe und die mir ebenfalls überhaupt nichts geben.

      Frank


      Hallo Frank,

      ich finde diese Aussagen von dir recht interessant, obwohl oder vielleicht gerade weil ich das ganz anders empfinde, besonders in Bezug auf Maria Callas.
      Ich habe das gleiche Zitat in den Callas-Thread reingestellt um dort über das Thema weiter diskutieren zu können.

      Viele Grüsse von Jimi :hello


      Meine Antwort findest Du auch dort

      Frank
      Difficile est satiram non scribere.
    • Ich möchte mich nicht zu der Behauptung versteigen, daß meine DVD-Auswahl das ist, was „man“ haben muß, es sind aber die DVDs, ohne die ich nicht mehr sein will, kann und werde:



















      Die letzten drei halte ich mir frei. Ich hoffe noch auf einen schönen „Werther“, gerne mit Villazón, wenn er so singt, wie auf seinem französischen Recital.

      Außerdem bin ich noch auf der Suche nach einer DVD von „Eugen Onegin“ und einerbruachbaren "Lucia" und für Vorschläge dankbar.
      Ah, music! A magic beyond all we do here...
      (Albus Dumbledore)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Solitaire ()

    • Liebe Opern-Freunde,

      in den letzten Wochen bin ich noch weiter in den Fischer-Dieskau’schen Gesangs-Kosmos eingedrungen. FiDi hat geschafft, was ich abermals nicht für möglich gehalten hätte: Ich begeistere mich nun – nach dem Kunstlied – sogar für Opern! Im „Don Giovanni“ (Fricsay) fand ich ihn fantastisch, die „Traviata“ unter Maazel gefiel mir sehr gut (die Lorengar hat eine herrliche Stimme), sogar eine Wagner-Oper (den „Holländer“ unter Konwitschny) habe ich zum ersten Mal mit wirklichem Interesse verfolgt. Und es wird weiter gehen…
      Der vorläufige Höhepunkt aber war für mich dieser Film von J. P. Ponnelle:



      (Le Nozze di Figaro – Karl Böhm, Wiener Philharmoniker)

      Herrlich – rundum begeisternd! Die Rolle des Almaviva scheint maßgeschneidert zu sein für Fischer-Dieskau! Gesang, Gestik, Mimik, die ganze Darstellung ist einfach großartig! Auch die anderen Rollen sind m.E. sehr gut besetzt, alles sehr stimmig, mit großer Spielfreude und Humor dargeboten.

      Gruß, Cosima
    • Eine Produktion die m.E. schon jetzt ein echter Klassiker ist:

      Mit einer phänomenalen Natalie Dessay und einem (sängerisch, darstellerisch reicht er nicht an sie heran) nicht minder beeindruckenden Juan Diego Florez.
      Ich hatte das Glück, die Live-Übertragung aus der MET im Kino sehen zu können und habe mir sobald als möglch die DVD besorgt. Witziger und gleichzeitig anrührender kann man eine komische Oper nicht inszenieren.
      Ah, music! A magic beyond all we do here...
      (Albus Dumbledore)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Solitaire ()

    • Mit einer phänomenalen Natalie Dessay und einem (sängerisch, darstellerisch reicht er nicht an sie heran) nicht minder beeindruckenden Juan Diego Florez.


      Ich habe die DVD auch. Kann Deine Einschätzung bestätigen: :times10

      Habe bei dieser Gelegenheit nach weiteren Aufnahmen mit Dessay gesucht, diese scheint den Hörbeispielen nach sehr gut:



      apropos, bei der "de luxe" - Ausgabe ist eine DVD dabei.


      Gruß, Leif.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Leif Erikson ()

    • Ganz klar: Der Ring des Nibelungen, Boulez/Cherau

      Wenn es nur um die Musik geht, gibt es viele bessere Ringe. Aber die Inszenierung ist die beste, die ich kenne.



      Ich habe ihn mehrfach im TV gesehen. Besitzer der DVDs bemängeln (zB bei amazon.de) allerdings, dass das Bild in NTSC konvertiert worden ist, worunter die Bildqualität leidet.
      Schade eigentlich.



      Na ja, was ich immer wieder gerne sehe: Carmen, Maazel
      Ist zwar nicht von der Bühne abgefilmt, sondern eine Opernverfilmung. Sie ist aber von der Athmosphäre sehr dicht. Julia Migenes ist darstellerisch schon ne Wucht.



      Grüße
      Jürgen
    • Ganz klar: Der Ring des Nibelungen, Boulez/Cherau

      Wenn es nur um die Musik geht, gibt es viele bessere Ringe. Aber die Inszenierung ist die beste, die ich kenne.


      Hallo Jürgen, was zeichnet diese Inszenierung aus, was erwartet mich da?
      Ich möchte mir einen kompletten Ring auf DVD zulegen, bin aber noch unschlüssig, welchen ich wählen soll.

      Heike
      "Es gibt keine falsche Note, solange du nicht die nächste gehört hast." Miles Davis

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Heike ()

    • Original von Hebre
      Ganz klar: Der Ring des Nibelungen, Boulez/Cherau

      Wenn es nur um die Musik geht, gibt es viele bessere Ringe. Aber die Inszenierung ist die beste, die ich kenne.


      Hallo Jürgen, was zeichnet diese Inszenierung aus, was erwartet mich da?
      Ich möchte mir einen kompletten Ring auf DVD zulegen, bin aber noch unschlüssig, welchen ich wählen soll.

      Heike


      Hallo Heike,

      (Frohe Ostern, mittlerweile)

      diese Inszenierung ist nicht, wie historisch korrekt, im vormittelalterlichen Zeitalter der Völkerwanderung eingeordnet, sondern etwa zu Richard Wagners Lebzeiten. Ich glaube, Biedermeier nennt man das. Man sieht dort zwar noch Walkürenrüstungen aber keinen Bärenfelleinteiler. Trotz kleiner szenischer Ungereimtheiten, wie Schwert und Speer in Zeiten von Pistolen, kommt diese Zeitverschiebung sehr glaubwürdig daher.

      Schau doch mal bei youtube, es gibt sicherlich Ausschnitte.
      Welcher Ring steht denn noch zur Diskussion?

      Grüße
      Jürgen
    • Guten Morgen,
      der MET-Ring scheidet aus, derart naturalistische Kostümierungen kann ich überhaup nicht ertragen. Zur Diskussion steht noch der Barenboim- Ring aus Bayreuth. Für den spricht der geringere Preis und (laut Rezensionen) die gute Bild- und Tonqualität.
      Heike

      P.s. FROHE OSTERN wünsche ich auch!
      "Es gibt keine falsche Note, solange du nicht die nächste gehört hast." Miles Davis

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Heike ()

    • So, ich will mal zusamemnfassend den Stand der Dinge berichten:
      Ich bin ein Glückskind! Ich bin also (dank eines Geburtstagsgeschenks) glücklicher Besitzer dieser wunderbaren DVDs:



      Und im Berliner Kino "International" kommen im Mai/ Juni diese ja schon von Jürgen hochgelobten Aufzeichnungen auf die Leinwand, ich bin sowas von gespannt:



      Und jetzt werde ich mal ne Woche in den Urlaub fahren und (mit MP3- Ring-Aufnahmen "bewaffnet") zur Vorbereitung dieses Buch lesen:



      Ach das Leben ist schön!
      Heike
      "Es gibt keine falsche Note, solange du nicht die nächste gehört hast." Miles Davis
    • Hallo an Alle,

      dies ist mein erster Beitrag und ich hoffe ihr verzeiht einem unbedarftem Neuling, wenn ich hier gleich Schnitzer machen sollte.
      Als erstes wollte ich mich eigentlich im Mitgliederbereich vorstellen, da ich in einem Thread gelesen hatte, dass man das tun sollte. Tja, nun hab ich aber im "Hinterzimmer" (nehme an, das ist mit Mitgliederbereich gemeint) keinen passenden Thread oder ein passendes Unterforum gefunden. Falls ich da also etwas übersehen habe, bin ich für einen Hinweis dankbar.

      An Musik fasziniert mich seit ca. 3 Jahren vor allem Oper und diese ganz überwiegend auf DVD (lebe in einer Region, die nicht in erster Linie für ihre Opernhäuser berühmt ist). Für mich perönlich sind aber DVDs zwar anders, aber ganz bestimmt nicht schlechter als ein Live-Erlebnis.

      In erster Linie liebe ich an Opern das Zusammentreffen von Musik und Schauspielkunst. Und ich liebe die großen Emotionen, die sie mir dadurch vermitteln können. Deshalb schätze ich die Schauspielkunst eines Opersängers mindestens so sehr wie seinen Gesang. Und daraus geht geradezu nahtlos hervor, dass auch ich bekenender Villazon-Fan bin. Meine derzeitigen Favoriten für die anderen Männer-Stimmlagen: Samuel Ramey (vor seinem Wobble, aber DVDs sind ja oft von früher) und Thomas Hampson.

      So, jetzt aber zu meinen Top 10 (ungefähr absteigend geordnet):

      ecx.images-amazon.com/images/I/51YuVBqNdZL._SL500_AA300_.jpg

      Donald McIntyre ist mit seiner Mischung aus Unheimlichkeit und Verzweiflung mit Riesenabstand der beeindruckenste Holländer, den ich auch im Youtube-Vergleich je finden konnte

      ecx.images-amazon.com/images/I/51I4j5sRLoL._AA115_.jpg

      Nach meiner ersten DVD des Tannhäusers aus der MET dachte ich trotz der dort sehr detailreich und liebevoll gestalteten Kulissen schon, ich fände den Tannhäuser einfach nur laaaangweilig. Diese DVD hat mich jedoch eines besseren belehrt. Ich kann mir keinen besseren und glaubwürdigeren Tannhäuser vorstellen als Spas Wenkhoff. Leider hab ich von diesem Sänger nie eine andere OpernDVD gefunden. Aber vielleicht gefällt er mir wirklich vor allem als Tannhäuser, obwohl er laut Wiki auch sehr oft den Tristan gesungen hat.

      ecx.images-amazon.com/images/I/51KaLU5lfxL._AA115_.jpg

      Eine tolle Oper, in der für mich wirklich alles stimmt: Handlung und Musik. Hampson und Furlanetto sind nicht zu toppen. Gallardo-Domas und Dvorsky spielen ebenfalls sehr überzeugend, haben auf meiner Top-Liste aber doch heimliche Konkurrenz bekommen: Poplavskaya und Calleja von der ROH-DVD. Domingo gefällt mir als Simon zwar auch gut, kann Hampson in dieser Rolle aber nicht schlagen.

      ecx.images-amazon.com/images/I/41ZpXQiknqL._AA115_.jpg

      Das ist mit dem Hautdarsteller (plus Partnerin) klar, oder? Obwohl mir Ramey als Phillip in der MET-DVD auch SEHR gut gefällt (das sind noch ganz andere Facetten der Rolle), aber Pavarotti hat spielerisch gegen Villazon keine Chance.

      ecx.images-amazon.com/images/I/41JbX1y4vHL._AA115_.jpg

      Villeicht doch meine heimliche Lieblingsoper. Obwohl ich gern zugebe, dass Simon Boccanegra noch tollere Musik enthält. Aber es gibt keine Oper, die mich von der Handlung her so stark faziniert hat wie Stiffelio. Und Carreras ist seitdem für mich DER Stiffelio, auch wenn er in anderen Rollen nicht immer zu meinen Lieblingen gehört.

      ecx.images-amazon.com/images/I/41KFBiWU86L._AA115_.jpg

      Ich liebe Sänger, wenn sie von den Haarspitzen bis in die Zehenspitzen singen. Und das tut Samuel Ramey. Obwohl mir die auf Youtube einsehbare Aufzeichnung mit ihm aus der MET von 1990 noch besser gefällt (vor allem die Commendatore-Szene mit Kurt Moll). Aber die gibt es leider nicht auf DVD :(

      ecx.images-amazon.com/images/I/51zrchMHXxL._AA115_.jpg

      Das ist die DVD, mit der mein Opernrausch begonnen hat. Ich kann nicht mehr zählen, wie oft ich sie mir innerhalb des ersten Jahres angesehen habe.

      ecx.images-amazon.com/images/I/51uQu8VyDtL._AA115_.jpg

      Diese DVD hat den größten Nostalgie-Bonus. Ich hatte aber Kind schonmal eine Opernphase, nachdem ich diese Aufzeichnung im Fernsehen gesehen hatte. Aber damals gab es weder DVDs noch Videorekorder, so dass es erstmal beim Hören geblieben ist. Und als ich Zauberflöte und die Entführung aus dem Serail auswendig konnte, ist der Boom wieder abgeflaut.

      Für die "Entführung" kann ich mich zwischen diesen beiden DVDs nicht entscheiden:
      ecx.images-amazon.com/images/I/51TzjkXzsvL._AA115_.jpg
      ecx.images-amazon.com/images/I/51SS1-RQekL._AA115_.jpg

      Beide haben wundervolle Szenen, völlig überzeugen tut mich keine von beiden.

      ecx.images-amazon.com/images/I/41EoKPXtx7L._AA115_.jpg

      Der letzte Platz dieser DVD ist nur dem Umstand geschuldet, dass ich sie noch gar nicht gesehen habe (warte derzeit auf die Auslieferung). Aber bereits nach den ersten beiden youtube-Schnipseln wusste ich: das ist MEINE Luisa.

      Viele Grüße,
      Stiffelio