Don Carlos - eine vollkommene Oper

    • Keine Sorge, Du kannst so unbeschwert schreiben, wie Du willst, denn ich werde mich, wie schon erwähnt, auf die Position des Lesers zurückziehen. Auch weil ich unter Deinen Prämissen sowieso nichts zum Thema beitragen kann.
      Das ist mein Beitrag zum Frieden.

      So, und jetzt gehe ich in die Oper! Ich will Musik nämlich in erster Linie genießen und nicht zerschreiben.

      lg Severina :hello
    • Original von Severina
      So, und jetzt gehe ich in die Oper! Ich will Musik nämlich in erster Linie genießen und nicht zerschreiben.


      Ach. liebe Severina, ist diese Spitze nun wirklich nötig? :(

      Ich wünsche Dir viel Freude in der Oper.

      Liebe Grüße Peter
      Ein ritter sô gelêret was daz er an den buochen las.
      (Hartmann von Aue)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Peter Brixius ()

    • Nachdem ich darüber geschlafen habe, werde ich meine Beiträge zum "Don Carlos" auf meinem Blog schreiben. Es wird da nicht zuletzt um die Musik gehen - und wie kann man anders über Musik schreiben, als sich mit Worten ihr annähern? Selbst Notenbeispiele brauchen Kommentare.

      Da ich es hier niemanden zumuten möchte, mitzulesen, wie ich Musik "zerschreibe", wähle ich einen anderen Ort. Welcher gutwillige Leser interessiert ist, auch "Belehrendes" zur Kenntnis zu nehmen (was er dann auch gerne kommentieren darf,) kann mich per PN anschreiben, dann gebe ich ihm gerne den Link.

      Mit dem Ausdruck großen Bedauerns

      Peter
      Ein ritter sô gelêret was daz er an den buochen las.
      (Hartmann von Aue)
    • nikolaus schrieb:

      Eine - meiner Meinung nach - schöne Aufnahme der französischen Fassung ist diese von 1996 aus Paris:


      Verdi, Giuseppe (1813-1901)
      Don Carlos (in frz. Spr.)
      (Weltersteinspielung der frz. Originalfassung)
      Alagna, Dam, Hampson, Mattila, Meier,
      Orchestre de Paris, Pappano

      Gruß, Nikolaus.
      Hallo nikolaus, leider muss ich dir hier wiedersprechen, das ist keine Weltersteinspielung der franz. Originalfassung, das ist im Prinzip eine 5 Aktige Mischfassung, denn es sind Teile der Urfassung weggelassen ! Verstehen kann ich auch nicht was im Booklet steht bez.der Edition von Ursula Günther! ?(


      Ursula Günther unterscheidet sieben Fassungen des Don Carlo(s) - abgesehen von einer Urfassung, die aber nie vollständig instrumentiert wurde:


      1. Die vollständige Probenfassung von 1866
      enthält:
      Pa Akt I Chor "L'hiver est long, Szene Elisabeth und Gefolge
      Pb Akt II Duett Don Carlos-Rodrigue. Bericht über die traurigen Zustände in Flandern
      Pc Akt II Duett Philippe-Rodrigue. König vertraut sich Posa an und verdächtigt Con Carlos eines Liebesverhältnisses mit der Königin
      Pd Akt III Chor hinter der Bühne
      Pe Akt IV 8 1/2 Takte der Orchestereinleitung
      Pf Akt IV Szene Elisabeth-Eboli. Elisabeth verzeiht zunächst, erst nach dem Bekenntnis der Eboli, die Maitresse des Königs zu sein, fällt sie in Ungnade
      Pg Akt IV Klagegesang auf den Tod Rodrigues (Hauptthema von Verdi in veränderter Form im Lacrymosa)
      Ph Akt IV Schlussszene des Volksaufstandes zur Befreiung des Infanten Auftritt Eboli


      2. Die Fassung der Generalprobe vom 24.2.1867
      Pa, Pb und Pc aus der 1. Fassung; zusätzlich Ballett


      3. Fassung der Pariser Erstaufführung vom 11.3.1867
      Statt Pa, Pb und Pc eilig zusammengeschriebene Ersatzstücke


      4. Fassung der zweiten Aufführung vom 13.3.1867
      IV, Akt endet nach dem Tod von Posa
      -> diese Fassung blieb bis 1883 in Geltung


      5. Italienische Version von 1872
      zwei Änderungen: Duett Philippe-Rodrigue (Akt II) zwei Drittel neu komponiert, Allegro marziale (Akt V) gestrichen und durch eine kurze Überleitung ersetzt


      6. Revidierte vieraktige Fassung 1882/3
      Akt I gestrichen, aus Akt II die Duette Carlos-Rodrigue und Philippe-Rodrigue, aus Akt III die Anfangsszene mit dem nachfolgenden Ballett, aus Akt IV ein großer Teil der Szene Philippe-Elisabeth mit dem nachfolgenden Quartett, einige Takte Elisabeth-Eboli, das Finale nach dem Tode Posas (wie seit der 2. Vorstellung) und der Schluss des Akt V beginnend mit dem Duett Elisabeth-Don Carlos. Stattdessen sieben neue Teile eingefügt.


      7. Die fünfaktige Version ohne Ballett von 1886
      Wiedereinfügung des Fontainebleau-Aktes
      Das erstmal zu den Fassungen!.

      Das hier ist die allererste Einspielung der franz. Fassung ....


      Ich habe beide, denn die Ponto GA hatte ich als erstes, und habe sie auch noch behalten weil da auf der vierten CD noch Ausschnitte einer Aufführung aus Paris von '61 sind mit Alain Vanzo als Carlos und Xavier Depraz als Philippe II sowie Germaine Bonnet als Elisabeth.

      Danach diese Abbado GA ...


      ergo, es gab vor der Pappano Aufnahme schon diese beiden!

      Demnächst weiteres!

      LG palestrina
      „ Die einzige Instanz, die ich für mich gelten lasse, ist das Urteil meiner Ohren. "
      Oolong
    • Habe mir das eben angetan, ja angetan ist der richtige Ausdruck, Genuss ist was anderes ...

      AD 1965
      Philipp II ... Gottlob FrickElisabeth ... Claire WatsonDon Carlos ... James KingMarquis von Posa ... Thomas TiptonPrinzessin Eboli ... Dagmar NaafGroßinquisitor... Kurt BöhmeBayerische StaatsoperDir. Heinrich Bender
      ...mit Ausnahmen wird hier gesungen als wenn das Wagner wäre :D , J.King singt einen ganz guten Carlos und die Watson macht das auch ganz ordentlich, aber Frick als Philipp ist in meinen Ohren unerträglich, Tipton als Posa völlig daneben ob der überhaupt einen Ton trifft ;) , im Duett mit Carlos singt er immer neben King nicht mit, auweia!
      Ich finde die Aufnahme grauslich, sorry, wenn das jemand gut findet!

      LG palestrina
      „ Die einzige Instanz, die ich für mich gelten lasse, ist das Urteil meiner Ohren. "
      Oolong
    • Benutzer online 1

      1 Besucher