Beethovens Neunte, op. 125

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • RE: Furtwängler und die 9.

      Hallo Cosima,
      eine neuere Empfehlung wäre Claudio Abbado, der einen überraschend guten Beethoven, und auch eine sehr schöne 9te vorlegt. Sehr viel Energie, schlanker Klang und zügiges Tempo. Der Chor (schwedischer Rundfunk) ebenfalls sehr gut und mit Thomas Quasthoff der - meiner Meinung nach - Beste Bariton in einer 9ten (und ich hab immerhin 10 Versionen).



      Ebenfalls neu und recht ordentlich ist Vänskä. Die Aussprache ist überraschenderweise sehr gut (man Vergleiche Bernsteins NY Aufnahme oder Toscanini), aber die Überbetonung der ersten Noten geht mit der Zeit etwas auf die Nerven (wie ich finde).



      Also bei einer neuen Aufnahme ist meine uneingeschränkte Empfehlung: Claudio Abbado, die Berliner Philharmoniker und v.a. Thomas Quasthoff.
      "Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum" (Friedrich Nietzsche)
    • RE: Furtwängler und die 9.

      Hallo Cosima,
      eine neuere Empfehlung wäre Claudio Abbado, der einen überraschend guten Beethoven, und auch eine sehr schöne 9te vorlegt. Sehr viel Energie, schlanker Klang und zügiges Tempo. Der Chor (schwedischer Rundfunk) ebenfalls sehr gut und mit Thomas Quasthoff der - meiner Meinung nach - Beste Bariton in einer 9ten (und ich hab immerhin 10 Versionen).



      Ebenfalls neu und recht ordentlich ist Vänskä. Die Aussprache ist überraschenderweise sehr gut (man Vergleiche Bernsteins NY Aufnahme oder Toscanini), aber die Überbetonung der ersten Noten geht mit der Zeit etwas auf die Nerven (wie ich finde).



      Also bei einer neuen Aufnahme ist meine uneingeschränkte Empfehlung: Claudio Abbado, die Berliner Philharmoniker und v.a. Thomas Quasthoff.
      "Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum" (Friedrich Nietzsche)
    • Die 9te mit Karajan

      Hallo cosima,

      im Prinzip gilt für mich auch für die Sinfonie Nr.9 das, was in den entsprechenden Threads über die GA geschrieben wurde.

      Bernstein´s Aufnahmen (CBS/SONY und DG) stehen mir sehr nah, auch Szell (SONY) ist erste Klasse wegen dem straff-präzisen Zugriff.
      Ganz hervorragendes Konzerterlebnis ist auch Klemperer (EMI, 1961), die ich als 2LP-Kassette als Erstaufnahme hatte ---
      Aber am liebsten greife ich bei der Sinfonie Nr.9 noch zu dieser-Karajan-Aufnahme von 1977, die ich alle Einzel-CD´s habe:


      Berliner PH, Karajan
      DG, 1977, ADD

      Hier ist Interpretation und Klangquaität gleichmaßen so wie ich es mir wünsche.
      Gruß aus Bonn

      Wolfgang
    • Die 9te mit Karajan

      Hallo cosima,

      im Prinzip gilt für mich auch für die Sinfonie Nr.9 das, was in den entsprechenden Threads über die GA geschrieben wurde.

      Bernstein´s Aufnahmen (CBS/SONY und DG) stehen mir sehr nah, auch Szell (SONY) ist erste Klasse wegen dem straff-präzisen Zugriff.
      Ganz hervorragendes Konzerterlebnis ist auch Klemperer (EMI, 1961), die ich als 2LP-Kassette als Erstaufnahme hatte ---
      Aber am liebsten greife ich bei der Sinfonie Nr.9 noch zu dieser-Karajan-Aufnahme von 1977, die ich alle Einzel-CD´s habe:


      Berliner PH, Karajan
      DG, 1977, ADD

      Hier ist Interpretation und Klangquaität gleichmaßen so wie ich es mir wünsche.
      Gruß aus Bonn

      Wolfgang
    • RE: Furtwängler und die 9.

      Original von Amadé
      @ Zelenka

      Ich gestehe, ich kenne die Luzerner 9. nur vom Hörensagen.:down Nach Elisabeth Furtwänglers Angaben stimmen die Klangproportionen da wegen einer mangelhaften Mikrophonaufstellung (für die Radioübertragung) nicht, was zur einer Bevorzugung der Holzbläser geführt haben soll. Walter Legge war übrigens von der Bayreuther 9. von 51 auch nicht angetan. Weshalb diese dann doch nach Furtwänglers Tod in die Rillen gepresst wurde, wissen die Götter.(mitgeteilt in: Herfried Kier, Der fixierte Klang, Köln 2006, p.337). Vielleicht entschließt sich eine der Furtwängler-Gesellschaften doch noch, die Luzerner 9. zu veröffentlichen, dann bin ich dabei, alle anderen 9. stehen im Regal.


      Lieber Amadé:

      Sei versichert, daß der Klang der Luzerner Aufnahme ganz in Ordnung geht, und wenn die Holzbläser nicht von den Streichern zugedeckt werden, ist das ja nicht schlecht. Probleme mit der Balance gibt es eher im Falle der Bayreuther Aufnahme von 1951. Der Chor ist z.B. nicht besonders gut zu hören. Legge brauchte seiner Zeit wohl unbedingt diese Bayreuther Aufnahme oder irgendeine andere, um den Studio-Zyklus, der mit Furtwänglers Tod ein Torso geblieben war, zu komplettieren. (Es war also die schiere Not! Und gern hätte er sie durch die Luzerner Version ersetzt, wie geschrieben.) Ich habe diese Ausgabe von Tahra (ein Büchlein mit 4 CDs), die derzeit vergriffen zu sein scheint und zu Phantasiepreisen gehandelt wird:



      Ob die Luzerner Aufnahme noch anderswo zu haben ist, weiß ich leider nicht.

      Du schriebst weiter oben von 10 Aufnahmen der Neunten unter Furtwängler. Nach meiner nicht mehr ganz aktuellen Diskograhie auf einer CD-ROM, die einer anderen Tahra-Veröffentlichung beigelegen hat, gibt es insgesamt 12:

      Symphonie n° 9

      1.V.1937 BPO

      22/24.III.1942 BPO

      8.XII.1943 Philharmonie de Stockholm

      28.V.1949 Orchestre Scala de Milan

      6/10.I.1951 WP

      29.VII.1951 Orchestre Festival de Bayreuth

      31.VIII.1951 WP

      3.II.1952 WP

      31.V.1953 WP

      8.VIII.1954 Orchestre Festival de Bayreuth (répétition)

      9.VIII.1954 Orchestre Festival de Bayreuth

      22.VIII.1954 Philharmonia Orchestra

      Die Version vom 8.8.1954 (Probe für den nächsten Tag) ist unvollständig.

      Deine beiden Favoriten, was Furtwängler-Neunte betrifft, habe ich gehört, besitze sie aber nicht. Sie haben mich beide keineswegs überzeugt, sie sind schon klanglich sehr mäßig. Die Version von 1942 hat ansonsten noch neulich ein wenig Unruhe in der deutschsprachigen Forenlandschaft gestiftet ...

      Gruß, Zelenka
      "Mit Kempff habe ich nur ein einziges Mal gespielt, und er meinte hinterher, er werde nie wieder mit mir spielen, weil ich beim Dirigieren singe. Und dabei war er eines meiner Idole gewesen." Sir Colin Davis
    • RE: Furtwängler und die 9.

      Original von Amadé
      @ Zelenka

      Ich gestehe, ich kenne die Luzerner 9. nur vom Hörensagen.:down Nach Elisabeth Furtwänglers Angaben stimmen die Klangproportionen da wegen einer mangelhaften Mikrophonaufstellung (für die Radioübertragung) nicht, was zur einer Bevorzugung der Holzbläser geführt haben soll. Walter Legge war übrigens von der Bayreuther 9. von 51 auch nicht angetan. Weshalb diese dann doch nach Furtwänglers Tod in die Rillen gepresst wurde, wissen die Götter.(mitgeteilt in: Herfried Kier, Der fixierte Klang, Köln 2006, p.337). Vielleicht entschließt sich eine der Furtwängler-Gesellschaften doch noch, die Luzerner 9. zu veröffentlichen, dann bin ich dabei, alle anderen 9. stehen im Regal.


      Lieber Amadé:

      Sei versichert, daß der Klang der Luzerner Aufnahme ganz in Ordnung geht, und wenn die Holzbläser nicht von den Streichern zugedeckt werden, ist das ja nicht schlecht. Probleme mit der Balance gibt es eher im Falle der Bayreuther Aufnahme von 1951. Der Chor ist z.B. nicht besonders gut zu hören. Legge brauchte seiner Zeit wohl unbedingt diese Bayreuther Aufnahme oder irgendeine andere, um den Studio-Zyklus, der mit Furtwänglers Tod ein Torso geblieben war, zu komplettieren. (Es war also die schiere Not! Und gern hätte er sie durch die Luzerner Version ersetzt, wie geschrieben.) Ich habe diese Ausgabe von Tahra (ein Büchlein mit 4 CDs), die derzeit vergriffen zu sein scheint und zu Phantasiepreisen gehandelt wird:



      Ob die Luzerner Aufnahme noch anderswo zu haben ist, weiß ich leider nicht.

      Du schriebst weiter oben von 10 Aufnahmen der Neunten unter Furtwängler. Nach meiner nicht mehr ganz aktuellen Diskograhie auf einer CD-ROM, die einer anderen Tahra-Veröffentlichung beigelegen hat, gibt es insgesamt 12:

      Symphonie n° 9

      1.V.1937 BPO

      22/24.III.1942 BPO

      8.XII.1943 Philharmonie de Stockholm

      28.V.1949 Orchestre Scala de Milan

      6/10.I.1951 WP

      29.VII.1951 Orchestre Festival de Bayreuth

      31.VIII.1951 WP

      3.II.1952 WP

      31.V.1953 WP

      8.VIII.1954 Orchestre Festival de Bayreuth (répétition)

      9.VIII.1954 Orchestre Festival de Bayreuth

      22.VIII.1954 Philharmonia Orchestra

      Die Version vom 8.8.1954 (Probe für den nächsten Tag) ist unvollständig.

      Deine beiden Favoriten, was Furtwängler-Neunte betrifft, habe ich gehört, besitze sie aber nicht. Sie haben mich beide keineswegs überzeugt, sie sind schon klanglich sehr mäßig. Die Version von 1942 hat ansonsten noch neulich ein wenig Unruhe in der deutschsprachigen Forenlandschaft gestiftet ...

      Gruß, Zelenka
      "Mit Kempff habe ich nur ein einziges Mal gespielt, und er meinte hinterher, er werde nie wieder mit mir spielen, weil ich beim Dirigieren singe. Und dabei war er eines meiner Idole gewesen." Sir Colin Davis
    • Original von Rachmaninov
      Bin ein wenig betrübt was diesen Thread angeht. Hier findet sich nichts / kaum etwas über das Werk an sich..... :I



      na ja, der thread ist erstens jung und wurde zweitens als Bitte, Aufnahmen zu empfehlen, gestartet - ob man da die Kurve zur Werkvorstellung noch bekommt muss sich zeigen -

      @Cosima

      also mit Fricsay und Szell bist du ja eigentlich schon bestens bedient (besser geht kaum wie ich finde)...

      soweit du nach dem Label Archipel fragst..ich habe mal in eine Sibelius-Aufnahme aus den 40ern(?) auf diesem Label hineingehört und war überrascht, was man aus älteren Aufnahmen noch herausholen kann, auch wenn ich persönlich nicht historisch höre, weil historischer Klang halt historischer Klang bleibt und ich mich insoweit allenfalls noch mit älteren Klavieraufnahmen anfreunden kann. Aber was ich sagen will: Mein Höreindruck spricht dafür, dass die für diese Firma tätigen Toningenieure/-techniker ihr Metier bestens verstehen......


      ansonsten bin ich von der bereits von Wotan angesprochenen Vänskä-CD mehr als begeistert, auch wenn einer der Solosänger leicht knödelig (aber wirklich nur ein wenig) klingt. Höchst transparent und luftig klingend ohne an "Größe" zu verlieren.


      Gruß

      Henning
      Anstatt die besten Wissenschaftler in die Rüstungsindustrie und Raumfahrt zu schicken, hätte die SU sie ins Melodya-Tonstudio schicken sollen - was für eine vertane Chance...............
    • Original von Rachmaninov
      Bin ein wenig betrübt was diesen Thread angeht. Hier findet sich nichts / kaum etwas über das Werk an sich..... :I



      na ja, der thread ist erstens jung und wurde zweitens als Bitte, Aufnahmen zu empfehlen, gestartet - ob man da die Kurve zur Werkvorstellung noch bekommt muss sich zeigen -

      @Cosima

      also mit Fricsay und Szell bist du ja eigentlich schon bestens bedient (besser geht kaum wie ich finde)...

      soweit du nach dem Label Archipel fragst..ich habe mal in eine Sibelius-Aufnahme aus den 40ern(?) auf diesem Label hineingehört und war überrascht, was man aus älteren Aufnahmen noch herausholen kann, auch wenn ich persönlich nicht historisch höre, weil historischer Klang halt historischer Klang bleibt und ich mich insoweit allenfalls noch mit älteren Klavieraufnahmen anfreunden kann. Aber was ich sagen will: Mein Höreindruck spricht dafür, dass die für diese Firma tätigen Toningenieure/-techniker ihr Metier bestens verstehen......


      ansonsten bin ich von der bereits von Wotan angesprochenen Vänskä-CD mehr als begeistert, auch wenn einer der Solosänger leicht knödelig (aber wirklich nur ein wenig) klingt. Höchst transparent und luftig klingend ohne an "Größe" zu verlieren.


      Gruß

      Henning
      Anstatt die besten Wissenschaftler in die Rüstungsindustrie und Raumfahrt zu schicken, hätte die SU sie ins Melodya-Tonstudio schicken sollen - was für eine vertane Chance...............
    • Furtwängler und die 9.

      @Zelenka

      Das Mailänder Konzert vom 25.V.49 mit der 9. ist mir auf Platte noch nicht begegnet, John Hunt führt es in der 6.Aufl. seiner Furtwängler-Diskographie nicht auf, weist Du Nähreres darüber?
      Aber es gibt aus dem Jahr 1942 noch eine Aufnahme, und zwar eine mit hochpolitischem Hintergrund, das Konzert fand am 19.IV. statt, Proramm: Bach Air, Beethoven 9.. Es wurde unlängst bei Archipel veröffentlicht.

      Grüße Amadé
    • Furtwängler und die 9.

      @Zelenka

      Das Mailänder Konzert vom 25.V.49 mit der 9. ist mir auf Platte noch nicht begegnet, John Hunt führt es in der 6.Aufl. seiner Furtwängler-Diskographie nicht auf, weist Du Nähreres darüber?
      Aber es gibt aus dem Jahr 1942 noch eine Aufnahme, und zwar eine mit hochpolitischem Hintergrund, das Konzert fand am 19.IV. statt, Proramm: Bach Air, Beethoven 9.. Es wurde unlängst bei Archipel veröffentlicht.

      Grüße Amadé
    • RE: Furtwängler und die 9.

      Original von Amadé
      @Zelenka

      Das Mailänder Konzert vom 25.V.49 mit der 9. ist mir auf Platte noch nicht begegnet, John Hunt führt es in der 6.Aufl. seiner Furtwängler-Diskographie nicht auf, weist Du Nähreres darüber?
      Aber es gibt aus dem Jahr 1942 noch eine Aufnahme, und zwar eine mit hochpolitischem Hintergrund, das Konzert fand am 19.IV. statt, Proramm: Bach Air, Beethoven 9.. Es wurde unlängst bei Archipel veröffentlicht.

      Grüße Amadé


      Lieber Amadé:

      Es sieht so aus, als ob Dir das Mailänder Konzert aus guten Gründen noch nicht auf Platte oder auf CD begegnet ist: Die Aufnahme in einem Privatarchiv scheint bislang nicht veröffentlicht zu sein ...

      Danke für die Information, daß das Konzert am Vornachmittag des Geburtstags des damaligen deutschen Staatsoberhaupts inzwischen greifbar ist!

      Gruß, Zelenka
      "Mit Kempff habe ich nur ein einziges Mal gespielt, und er meinte hinterher, er werde nie wieder mit mir spielen, weil ich beim Dirigieren singe. Und dabei war er eines meiner Idole gewesen." Sir Colin Davis
    • RE: Furtwängler und die 9.

      Original von Amadé
      @Zelenka

      Das Mailänder Konzert vom 25.V.49 mit der 9. ist mir auf Platte noch nicht begegnet, John Hunt führt es in der 6.Aufl. seiner Furtwängler-Diskographie nicht auf, weist Du Nähreres darüber?
      Aber es gibt aus dem Jahr 1942 noch eine Aufnahme, und zwar eine mit hochpolitischem Hintergrund, das Konzert fand am 19.IV. statt, Proramm: Bach Air, Beethoven 9.. Es wurde unlängst bei Archipel veröffentlicht.

      Grüße Amadé


      Lieber Amadé:

      Es sieht so aus, als ob Dir das Mailänder Konzert aus guten Gründen noch nicht auf Platte oder auf CD begegnet ist: Die Aufnahme in einem Privatarchiv scheint bislang nicht veröffentlicht zu sein ...

      Danke für die Information, daß das Konzert am Vornachmittag des Geburtstags des damaligen deutschen Staatsoberhaupts inzwischen greifbar ist!

      Gruß, Zelenka
      "Mit Kempff habe ich nur ein einziges Mal gespielt, und er meinte hinterher, er werde nie wieder mit mir spielen, weil ich beim Dirigieren singe. Und dabei war er eines meiner Idole gewesen." Sir Colin Davis
    • Original von Rachmaninov
      Bin ein wenig betrübt was diesen Thread angeht. Hier findet sich nichts / kaum etwas über das Werk an sich..... :I


      :I :I :I Vielleicht kommt ja eines Tages noch ein Faden, der sich dann gar nicht bei den Aufnahmen aufhält. Das wäre schön! Ich werde ihn allerdings nicht eröffnen, ich stehe mit dieser Symphonie eher auf Kriegsfuß.

      Gruß, Zelenka
      "Mit Kempff habe ich nur ein einziges Mal gespielt, und er meinte hinterher, er werde nie wieder mit mir spielen, weil ich beim Dirigieren singe. Und dabei war er eines meiner Idole gewesen." Sir Colin Davis
    • Original von Rachmaninov
      Bin ein wenig betrübt was diesen Thread angeht. Hier findet sich nichts / kaum etwas über das Werk an sich..... :I


      :I :I :I Vielleicht kommt ja eines Tages noch ein Faden, der sich dann gar nicht bei den Aufnahmen aufhält. Das wäre schön! Ich werde ihn allerdings nicht eröffnen, ich stehe mit dieser Symphonie eher auf Kriegsfuß.

      Gruß, Zelenka
      "Mit Kempff habe ich nur ein einziges Mal gespielt, und er meinte hinterher, er werde nie wieder mit mir spielen, weil ich beim Dirigieren singe. Und dabei war er eines meiner Idole gewesen." Sir Colin Davis
    • Original von Zelenka
      Original von Rachmaninov
      Bin ein wenig betrübt was diesen Thread angeht. Hier findet sich nichts / kaum etwas über das Werk an sich..... :I


      :I :I :I Vielleicht kommt ja eines Tages noch ein Faden, der sich dann gar nicht bei den Aufnahmen aufhält. Das wäre schön! Ich werde ihn allerdings nicht eröffnen, ich stehe mit dieser Symphonie eher auf Kriegsfuß.

      Gruß, Zelenka


      Wahrscheinlich weil sie wie eine grandiose Sinfonie ist, die zum Vokalwerk abriftet, oder?
      Gerade daher wäre die Werkbesprechung toll :D
      _____

      Administrator: Das Klassikforum
    • Original von Zelenka
      Original von Rachmaninov
      Bin ein wenig betrübt was diesen Thread angeht. Hier findet sich nichts / kaum etwas über das Werk an sich..... :I


      :I :I :I Vielleicht kommt ja eines Tages noch ein Faden, der sich dann gar nicht bei den Aufnahmen aufhält. Das wäre schön! Ich werde ihn allerdings nicht eröffnen, ich stehe mit dieser Symphonie eher auf Kriegsfuß.

      Gruß, Zelenka


      Wahrscheinlich weil sie wie eine grandiose Sinfonie ist, die zum Vokalwerk abriftet, oder?
      Gerade daher wäre die Werkbesprechung toll :D
      _____

      Administrator: Das Klassikforum
    • Original von Rachmaninov
      Bin ein wenig betrübt was diesen Thread angeht. Hier findet sich nichts / kaum etwas über das Werk an sich..... :I


      Vielleicht ist es dir ein Trost, dass ich den Thread zum Anlass genommen habe, die Neunte mal wieder zu hören, gestern mit Furtwängler (Bayreuth 1951) und Karajan (1977), und heute nochmals die Karajan-Aufnahme. (Es geht mir übrigens häufiger so, dass ich viele Threadthemen hörenderweise nachvollziehe, wenn ich schon nichts beizutragen weiß.)

      Seltsamerweise ist bei diesem Werk der Funke noch nicht recht übergesprungen, obwohl Beethoven einer meiner Lieblingskomponisten ist und d-moll eine meiner Lieblingstonarten. Eigentlich müsste die Sinfonie mir besser gefallen, als sie es zur Zeit tut. Geht es anderen hier im Forum mit der Neunten ähnlich?
      "Es gibt Leute, die glauben, alles wäre vernünftig, was man mit einem ernsthaften Gesicht tut."
      -- Georg Christoph Lichtenberg
    • Original von Rachmaninov
      Bin ein wenig betrübt was diesen Thread angeht. Hier findet sich nichts / kaum etwas über das Werk an sich..... :I


      Vielleicht ist es dir ein Trost, dass ich den Thread zum Anlass genommen habe, die Neunte mal wieder zu hören, gestern mit Furtwängler (Bayreuth 1951) und Karajan (1977), und heute nochmals die Karajan-Aufnahme. (Es geht mir übrigens häufiger so, dass ich viele Threadthemen hörenderweise nachvollziehe, wenn ich schon nichts beizutragen weiß.)

      Seltsamerweise ist bei diesem Werk der Funke noch nicht recht übergesprungen, obwohl Beethoven einer meiner Lieblingskomponisten ist und d-moll eine meiner Lieblingstonarten. Eigentlich müsste die Sinfonie mir besser gefallen, als sie es zur Zeit tut. Geht es anderen hier im Forum mit der Neunten ähnlich?
      "Es gibt Leute, die glauben, alles wäre vernünftig, was man mit einem ernsthaften Gesicht tut."
      -- Georg Christoph Lichtenberg
    • Benutzer online 1

      1 Besucher