Chopin, Barcarolle op. 60

    • Hallo,
      I love Chopin,deshalb ....
      Hat jemand Lust auf Blindhören? Wenn ja, bitte ich um Mitteilung,

      ... habe ich auch Lust zum Blindhören, auch wenns wohl etwas länger dauern wird bzw. ichs wohl kaum noch vor dem Urlaub schaffe, aber ich melde mich schon mal an!
      Heike
      "Es gibt keine falsche Note, solange du nicht die nächste gehört hast." Miles Davis
    • Hallo,
      bei mir leider nichts neues. Habe die alle mit viel Vergnügen (aber ohne Stift und Papier) im Urlaub angehört, aber keine Notizen gemacht. Im Moment hält mich mein Klavier davon ab, mich nochmal reinzuvertiefen. Tschuldigung!
      Heike
      "Es gibt keine falsche Note, solange du nicht die nächste gehört hast." Miles Davis
    • Original von Gamaheh
      Gibt es irgendwelche Erkenntnisse oder Kommentare der Blindhörer?

      Grüße,
      Gamaheh


      Guten Abend Gamaheh,

      jip, es gibt schon Ergebnisse! Habe vor ca. 3 Wochen einen Hörmarathon gestartet und tagelang nichts anderes gehört. Habe viel Spaß gehabt, möchte aber noch ein oder 2 mal alles durchhören, nocheinmal vergleichen usw. Das werde ich in meinem Urlaub (ab nächste Woche Freitag) tun! Ab Oktober stehe ich dann hier für Diskussionen bereit und bin natürlich gespannt, wer wo aufs Klavier getrümmert hat, bis dahin

      Beste Grüße!
      Daniel

      :hello
      Jesus spricht: "Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich." (Johannes 14, Vers 6)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von daniel5993 ()

    • Original von Gamaheh
      Gibt es irgendwelche Erkenntnisse oder Kommentare der Blindhörer?

      Grüße,
      Gamaheh


      Ich tu' mir einfach mit der Komposition sehr schwer, weil sei mir zu leicht ist (um ein Wortspiel zu verwenden), da macht mir das Vergleichhören nicht wirklich lange Spass.

      Bei der Barcerolle tröpfelt es daher eher bei mir; meine aber doch, einzelne erkannt zu haben (hab es mir aber leider nicht notiert)... Es dauer also noch.

      Ganz allgemein: Vielen herzlichen Dank - Blindhören ist immer so eine Katharsis von sonst unvermerkt ablaufenden Vorurteilen, denen wir ständig aufsitzen.

      --
      By the way: Wenn zB Interesse am Bildhören von Beethovens op. 111 besteht oder (geeigneter weil kürzer) an einem bestimmten der Préludes von Debussy, bin ich mit Leidenschaft dabei (könnte es auch gerne initiieren!)
      Gruß, ab

      Wissen ist Beschreiben können.
      (Rudolf Arnheim)
    • Ich finde das auch eine geniale Sache, ich liebe Blindhören! Leider bin ich immer furchtbar undiszipliniert, wenn es ums Aufschreiben geht, aber ich will mich bessern!
      @ab: Beethoven opus 11 wäre natürlich extrem spannend!
      Wobei ich bei Debussy vermutlich unvoreingenommener wäre.
      Aber erstmal möchte ich mit der B. zu Ende kommen und da brauche ich noch einige Zeit.
      Heike
      "Es gibt keine falsche Note, solange du nicht die nächste gehört hast." Miles Davis
    • Original von ab
      Ich tu' mir einfach mit der Komposition sehr schwer, weil sei mir zu leicht ist

      Meinst Du mit "leicht" "leichte Muse", sowas wie Operette (Lehar etwa)? Wenn man Gulda hört, könnte man direkt auf die Idee kommen - er mag sie offenbar auch nicht, so wie er sie in Rekordzeit für meine Begriffe lieblos runternudelt ...

      Wenn zB Interesse am Bildhören von Beethovens op. 111 besteht oder (geeigneter weil kürzer) an einem bestimmten der Préludes von Debussy, bin ich mit Leidenschaft dabei (könnte es auch gerne initiieren!)

      Ich würde es auch vorziehen, erstmal eine Sache wenigstens halbwegs zuende zu bringen, bevor wir mit einer neuen anfangen - dann gerne.

      Grüße,
      Gamaheh
      In girum imus nocte et consumimur igni.
    • Original von Gamaheh
      Original von ab
      Ich tu' mir einfach mit der Komposition sehr schwer, weil sei mir zu leicht ist

      Meinst Du mit "leicht" "leichte Muse", sowas wie Operette (Lehar etwa)? Wenn man Gulda hört, könnte man direkt auf die Idee kommen - er mag sie offenbar auch nicht, so wie er sie in Rekordzeit für meine Begriffe lieblos runternudelt ...


      "Leichte Muse" würde ich nicht gerade sage - trotz der banalen "recht konventionelle abschließenden Geste" - aber irgendwie berührt mich seine Musik nicht wirklich.
      Ich fürchte, ich bin bei Chopin einfach ein ziemlich hoffnungsloser Fall; schade natürlich, wo ich doch das Klavier als Soloinstrument ganz besonders schätze.

      Wenn zB Interesse am Bildhören von Beethovens op. 111 besteht oder (geeigneter weil kürzer) an einem bestimmten der Préludes von Debussy, bin ich mit Leidenschaft dabei (könnte es auch gerne initiieren!)

      Ich würde es auch vorziehen, erstmal eine Sache wenigstens halbwegs zuende zu bringen, bevor wir mit einer neuen anfangen - dann gerne.


      jedenfalls!
      Gruß, ab

      Wissen ist Beschreiben können.
      (Rudolf Arnheim)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ab ()

    • Benutzer online 2

      2 Besucher