Gustav Mahler Symphonie Nr. 1 "Der Titan"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Original von jünter
      Original von Wooster
      Ich habe Bernstein in der Concertgebouw-Einspielung, die meine erste CD des Werks gewesen ist, ebenfalls als etwas zahm in Erinnerung (gleichwohl sicher nicht schlecht).


      Die Bernstein/Concertgebouw-CD ist gestern bei mir eingetroffen und ich muss gestehen, dass ich von der etwas zurückhaltenden Aufnahme auch überrascht bin. Um so mehr, als diese ( Oktober 1987) und Lennys an Ausdruckskraft und Emotion wohl kaum zu toppende Live-Einspielung der 5. mit den Wienern (September 1987) zeitlich sehr nah beieinander liegen.

      Enttäuscht bin ich aber keineswegs: Für mich persönlich klingt Bernsteins Erste mit dem CGO um ein Vielfaches mehr nach Mahler als Soltis Chicagoer Version.


      Das wäre ja kein Widerspruch dazu, dass Walter, Kubelik u.a. Bernstein übertreffen... :wink
      (kenne Soltis Aufnahme nicht und wie gesagt, interessiert mich das Werk auch nicht mehr genügend, um momentan bewußt noch mehr Alternativen aufzusuchen. Außer vielleicht Mitropoulos oder Scherchen, wenn ich sie mal in ordentlichen Überspielungen bezahlbar finde...)

      Wooster
    • Original von Wooster
      Das wäre ja kein Widerspruch dazu, dass Walter, Kubelik u.a. Bernstein übertreffen.


      Keineswegs! Hier wird Kubelik auch sehr hoch gelobt und außerdem steht dort zu lesen, dass seine Studio-Einspielung mit dem BayRSO von 1970 aufnahmetechnisch reichlich "suboptimal" und die Live-Audite von 1979 mit dem gleichen Orchester klanglich wesentlich besser ist.
      Letztere werde ich mir noch genauer anhören und dann wahrscheinlich auch zulegen.

      Gruß, jünter
    • Lieber Amadé,

      mein Beitrag war ja auch mit einem Augenzwinkern bedacht!
      Bei Kegel bin ich vielleicht etwas befangen, da ich durch seine Platten zur E-Musik gefunden habe.
      Von den Besserplatzierten kenne ich leider nur die Mitropoulos-Aufnahme!
      Da ich von deiner Bewertung sehr viel halte, macht es immer spaß die höher eingestuften Aufnahmen zu jagen! :)

      (Off topic)
      Übrigens, ich warte sehnsüchtig auf deine Beurteilung der Einspielungen der 5.Sinfonie e-moll op.64 von Tschaikowsky! :wink

      Gruß Stonie
    • Ich habe heute zum was weis ich , wie vieltem male , diese ganz fantastische 1te mit Hengelbrock gehört, dabei ist mir diese Beschreibung von Mahler aufgefallen .....



      Im Beiheft zu der neuen GA der 1rsten Smphonie von Gustav Mahler ...



      IV . "Gestrandet!" (ein Todtenmarsch in "Callot's Manier).

      ist zum 4ten Satz (3ter Satz) zu lesen, G.Malers Kommentar : "Zur Erklärung dieses Satzes diene Folgendes: Die äussere Anregung zu diesem Musikstück erhielt der Autor durch das in Oesterreich allen Kindern wohlbekannte parodistische Bild:" Des Jägers Leichenbegräbnis" , aus einem alten Kindermärchenbuch: Die Thiere des Waldes geleiten den Sarg des gestorbenen Jägers zu Grabe; Hasen tragen das Fähnlein, voran eine Kapelle von böhmischen Musikanten, begleitet von musicierenden Katzen, Unken, Krähen, etc.und Hirsche, Rehe, Füchse und andere vierbeinige und gefiederte Thiere des Waldes geleiten in possirlichen Stellungen den Zug .An dieser Stelle ist das Stück als Ausdruck einer bald ironisch lustigen, bald unheimlichen brütenden Stimmung gedacht " , auf welche dann sogleich

      V "Dall'Inferno" folgt, als der plötzliche Ausbruch der Verzweiflung eines im Tiefsten verwundeten Herzens !

      noch ein Bild zum Begräbnis des Jägers .....das andere ist im Thread schon zu sehen !

      "http://1.1.1.1/bmi/www.wildmaler.ws/j_versch-gemaelde/leichenzug.jpg"

      Ich hatte das vorher noch nie irgendwo bewusst gelesen , bei div . Beschreibungen der 1rsten !

      LG palestrina
      „ Die einzige Instanz, die ich für mich gelten lasse, ist das Urteil meiner Ohren. "
      Oolong
    • Liebe Mahlerfreunde,

      man liest es immer wieder, es gibt Leute, die halten kindisch daran fest, weil sie es schon immer so geschrieben haben, aber die Bezeichnung

      "Der Titan"


      für Mahlers Erste ist definitiv falsch. Mahler bezieht sich auf den genialen Roman Jean Pauls - und der heißt nun "Titan" und nicht "Der Titan". Dem Kenner des Romans dürfte es leicht fallen, hier die Begründung zu schreiben, ist doch die Hauptfigur des Romans eben kein Titan, die anderen Protagonisten bemühen sich um titanisches handeln, scheitern aber alle. Der Titan - das würde auf den Falschen dazu noch gegen jede Intention des Dichters weisen.

      Aber uns Mahlerfreunde müsste doch auffallen, dass gerade die Brüchigkeit, die Widersprüchlichkeit das Thema der Sinfonie ist - und nicht das Titanische. Deshalb liebte Mahler doch auch die Jean Paulsche Dichtung ... Könnte eine liebe Seele den direkten Artikel aus dem Subject entfernen? Muss ja nicht jeder wissen ...

      Liebe Grüße Peter
      Ein ritter sô gelêret was daz er an den buochen las.
      (Hartmann von Aue)
    • Benutzer online 1

      1 Besucher