Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Von Satie,

Das NRW-Kulturministerium und der Stifterverband fördern an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf ein digitales Archiv für musikalisches Hören. Die rund 50.000 Euro stammen aus dem Förderprogramm „Fellowships für Innovationen in der digitalen Hochschullehre“. Die Robert Schumann Hochschule ist damit die einzige der sieben Kunst- und Musikhochschulen in dieser Förderrunde.

Die Idee für das Projekt hatte Prof. Hans Peter Reutter vom Institut für Komposition und Musiktheorie. Er will ein digitales Archiv für musikalisches Ensemblehören aufbauen, um mit den Studierenden „spezifische Arten von Ausführungsfehlern und typische Probleme des Zusammenspiels“ analysieren zu können. Bisher, so Reutter, dominiere in der Gehörbildung das Klavier. Selten kämen Aufnahmen von Orchestern, Chören und Ensembles zum Einsatz. Das setze dem Unterricht enge Grenzen.

Nachrichten aus dem KIZ. Fotomotiv: Hufner

Weiterlesen