Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Von Satie,

Nennen Sie uns den Komponisten!

Haydn, Mozart, Schubert und Beethoven waren seine Komponistenkollegen und 1818 durfte der tschechische Komponist und Geigenvirtuose tatsächlich die Nach-Nachfolge Mozarts als Hofkomponist und Hofkapellmeister am österreichischen Kaiserhof in Wien ausfüllen. Seinen tschechischen Nachnamen „Kramář“ deutschte er dafür ein.


Von welchem Komponisten sprechen wir? Wenn Sie die Lösung kennen, schreiben Sie uns hier.

Unser heutiger Gewinn:
Guter Ton zum guten Bild mit dem nuPro Stereoboard AS-250

Immer dünner, immer schlanker – alle TV-Hersteller folgen dem Trend zu kompakteren Geräten. Für gute Lautsprecher ist in den kleinen Gehäusen aber kein Raum mehr. Entsprechend blechern scheppert der Ton. Nubert schafft Abhilfe: Das Aktive Stereoboard AS-250 sorgt für Spitzenklang im Heimkino. Das Soundsystem findet direkt unter dem Fernseher Platz und dient damit zugleich als praktischer wie formschöner Sockel. An den digitalen und analogen Anschlüsse des AS-250 findet praktisch jeder Zuspieler Anschluss, sei es ein Blu-ray-Player, ein Satellitenempfänger, eine Spielekonsole oder eben der Fernseher selbst – optional sogar kabellos. Dank der integrierten Aktivtechnik mit zweimal 100 Watt Leistung benötigt das AS-250 keinen zusätzlichen Verstärker. Eines der technischen Highlights der Konstruktion ist die rauschfreie Klangwiedergabe auf höchstem HiFi-Niveau, die Nubert mit der konsequent voll digitalen Signalverarbeitung erreicht. So verhilft das nuPro AS-250 nicht nur dem Fernseher zum besseren Klang, sondern kann sogar als kompakte Stereoanlage fungieren.

Ihre Antwort zum heutigen Rätsel:

Die Gewinner werden telefonisch benachrichtigt. Mit der Teilnahme akzeptieren Sie die Teilnahmebedingungen.

Sie können Ihren Newsletter jederzeit abbestellen. concerti legt großen Wert auf Datenschutz. Unsere Datenschutzerklärung können Sie hier nachlesen.

Der Klingende Adventskalender 2017 wird ermöglicht durch unsere Partner A-ROSA, KPM Berlin, Lindt, Nubert, Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH, Royal Opera House & thalia.de

Auflösung des Rätsels vom Vortag:

Wir suchten Maurice Duruflé. Der französische Komponist und angesehene Orgelvirtuose unterrichtete als Professor für Harmonielehre am Conservatoire de Paris berühmte Organisten wie Marie-Claire Alain oder Jean Guillou. Das gestrige Musikbeispiel war der Beginn des „Kyrie“ aus dem Requiem op. 9.


Duruflé: Requiem & Respighi: Concerto gregoriano

Henry Raudales (Violine), Okka von der Damerau (Mezzosopran), Ljubomir Puškarić (Bariton), Chor des BR, Münchner Rundfunkorchester, Ivan Repušić (Leitung)
BRKlassik

Jetzt bei JPC kaufen
Jetzt bei Amazon kaufen
Jetzt bei iTunes kaufen

Der Beitrag Türchen 24 erschien zuerst auf concerti.de.