Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Die heute vorgestellte Klaviersonate E-Dur op. 14 Nr.1 gehört zu den relativ wenig gespielten und darum eher unbekannten. An der Qualität kann es nicht liegen, Beethoven fertigte auch eine Transkription für Streichquartett an, der man hier und da begegnet. Die Sonate ist auch für Amateurpianisten zu schaffen. Meine Lieblingseinspielung stammt von Alfred Brendel aus seiner ersten Serie bei Philips (1975). Nur noch in der Gesamtaufnahme zu erwerben. 51NSYR300ML.jpg Gruß Amadé

  • Ich kenne viele sehr gute Einspielungen der 9. Sinfonie, aber keine davon ist schlackenlos, auch nicht meine Lieblingsaufnahme mit Ferenc Fricsay. Es ist Dietrich Fischer-Dieskau, der hier zu viel mit seiner Stimme macht, anstatt sich den anderen Solisten anzupassen. Die Aufnahme, eine der ersten Stereo-Platten der DGG, entstand in mehreren Sitzungen von Dez.1957 bis April 1958. Die Sinfonie wurde auf drei LP-Seiten verteilt, auf Seite vier gab es noch die Egmont-Ouvertüre sowie die 3. Leonoren-…

  • Beethovens Klaviersonate Nr. 31 As-Dur op.110 mit Edwin Fischer, eingespielt 1938, bei mir immer noch als LP 61ZDuPO6zPL._AC_UY218_.jpg Gruß Amadé

  • Streichquartett d-Moll D. 810 in neuem Licht gesehen Wir wissen, dass Schubert bei der Komposition eines neuen Werkes gern auf ein früher komponiertes Lied zurückgegriffen und als Thema eines Variationssatzes verwendet hat. Ich nenne da seine„Wandererfantasie“ für Klavier, das „Forellenquintett“, die Variationen für Flöte und Klavier über das Lied „Trockene Blumen“ aus „Die Winterreise“ D. 802. Das bekannteste Beispiel ist jedoch sein Streichquartett d-Moll D. 810 mit dem Beinamen „Der Tod und d…

  • 61sf8AaJEpL._SX466_.jpg Serenade D-Dur KV 100, Vegh ist eine gute Adresse für diese Art von Musik. Gruß Amadé

  • Ein schon langer Begleiter ist mir Beethovens Bearbeitung seines Quintetts für Klavier und 4 Bläser Es-Dur op. 16 zu einem Quartett für Klavier und Geige, Bratsche und Cello. Sowohl Tonart als auch Opuszahl wurden beibehalten. Die folgende CD bringt diese Bearbeitung als Übernahme von CBS. Auf meiner Original-LP ist das Stück mit der wunderbaren Interpretation des Forellenquintetts gekoppelt, es spielen Mitglieder des Budapester Streichquartetts und Mieczyslav Horzowski. 91cN%2BMvhTZL._SX450_.jp…

  • Der Dirigent Karl Böhm

    Amadé - - Dirigenten

    Beitrag

    Beim 3-Buchstabenversand einzeln zu erwerben: 0028941354723.jpg 4988005703712.jpg Einspielungen weiterer Sinfonien in der Interpretzation Böhm/WPh sind mir nicht bekannt. Jedoch gibt es eine Aufnahme der Kleinen Nachtmusik mit den Wienern. Gruß Amadé

  • 51CbE%2Bki%2B5L._AC_.jpg GRuß Amadé

  • 0717281907651.jpg Hier einige Anmerkungen zur Sinfonie Nr. 86 D-dur: Kristjan Järvi versucht Haydns Vorstellungen umzusetzen, was ihm m. E. auch gut gelingt, die Musikeriinen und Musiker scheinen von der vorderen Stuhlkante aus zu spielen. Die schnellen Sätzen werden schwungvoll und mit viel Temperament gespielt, dabei achtet der Dirigent auch auf eine kontrastreiche Wiedergabe. Haydns Humor wird im Largo sowie im Trio des 3. Satzes herausgerstellt. Die Artikulation ist durchgehend klar, im 1. S…

  • In meinem Archiv befindet sich, außer vielen der oben genannten, auch diese Aufnahme des jüngeren Bruders von Paavo Järvi mit dem Niederösterreichischen Tonkünstler-Orchesters aus dem Jahre 2006 beim Label Preiser, die mir einst gefallen hat. Ich habe sie jedoch lange nicht gehört, um Näheres zu berichten. Bei *** noch lieferbar. 0717281907651.jpg Gruß Amadé

  • Was höre ich gerade jetzt - Jahr 2020

    Amadé - - Top Themen

    Beitrag

    Michael Haydn Sinfonien 0761203917921.jpg Nr. 21, 30-32, Deutsche Kammerakademie Neuss, Johannes Goritzki Gruß Amadé

  • Soweit ich das nachverfolgen kann, ja. Bei JPC ist zu lesen: ALPHA veröffentlicht die ursprünglich beim Schwester-Label ZIG ZAG TERRITOIRES erschienene Aufnahme jetzt wieder. Gruß Amadé

  • Hallo Marcie, es gibt keine Quartett-Formartion die jedes Quartett in allen seinen Facetten überzeugend darstellt, letztlich sind es nur mehr oder weniger gelungene Annäherungen, also die definitive Darstellung ist Utopie. Nach meinen Hörerfahrungen kann ich folgende Gesamtaufnahmen empfehlen: Belcea Quartett, 2011/12, Erstausgabe bei ZagZag, jetzt Alpha: 81d78dmwrYL._AC_UY218_ML3_.jpg Artemis Quartett, Virgin,1998-2010: 71tu6oejOUL._AC_UY218_ML3_.jpg Juilliard Quartet, CBS, EPIC, Sony, 60/70er …

  • Was höre ich gerade jetzt - Jahr 2020

    Amadé - - Top Themen

    Beitrag

    ad Beitrag Nr, 573 Heinz Tiessen Heinz Tiessen war u. a. auch Kompositions-Lehrer des Komponisten und Pianisten Eduard Erdmann, später dann auch von Sergiu Celibidache. Gruß Amadé

  • Was höre ich gerade jetzt - Jahr 2020

    Amadé - - Top Themen

    Beitrag

    61AQ5ZFsm0L._SY450_.jpg Dieses Orarorium steht ganz im Schatten von Bachs anderen großen Oratorien. Die Anzahl der Einspielungen istauch nicht sehr üppig. Gruß Amadé

  • Es gibt einige sehr gute Eroicas, meine Lieblingsaufnahme stammt von Pierre Monteux und dem Concertgebouworchester aus dem Jahre 1962. Fünf Jahre zuvor hatte Monteux der 3. bereits mit den Wiener Philharmonikern für Decca eingespielt. Ich finde, dass die Philips-Aunahme für diese Zeit sehr gut klingt. 71XEslDlNzL._AC_UY218_ML3_.jpg Grüße Amadé

  • Was höre ich gerade jetzt - Jahr 2020

    Amadé - - Top Themen

    Beitrag

    Zitat von udabonn: „Nach meinem Empfinden ähnlich der 8. Sinfonie (ca. selbe Zeit), die ja auch eher konventionell (ja, ja, ich weiß ...) anmutet nach der 5. und 7. “ Wenn man sich eingehender mit der 8. beschäftigt, kommt man zu einem anderen Ergebnis. Beethoven hat sich zeitlebens nicht zufriedengegeben nach nur einem (Sonaten-) Modell zu komponieren, sondern probierte immer Neues aus, kein Werk gleicht dem anderen. So ist es auch bei der 8., da fällt, um nur ein paar Beispiele zu geben, im er…

  • Klaviersonate D-Dur op.28 mit dem Beinamen "Pastorale", gespielt von Murray Perahia 41e5nuo%2Bk4L._SX425_PJautoripBadge,BottomRight,4,-40_OU11__.jpg Perahia nähert sich mit Fantasie und Atmosphäre der eher selten gespielten Sonate. Gruß Amadé

  • Was höre ich gerade jetzt - Jahr 2020

    Amadé - - Top Themen

    Beitrag

    Zum aktuellen Anlass: 51nOWgfbzXL._AC_.jpg Einen schönen Tag wünscht Amadé,bleibt gesund.

  • 71TufxJ6G3L._AC_UY218_ML3_.jpg Beethovens 4. Klavierkonzert mit Emil Gilels und Leopold Ludwig am Pult des Philharmonia Orchesters aus dem Jahre 1957, es handelt sich quasi um die Vorläufer-Version der späteren Szell-Einspielungen. Ludwig und Gilels harmonieren bestens miteinander, für mich bleiben keine Wünsche offen. Auch beim Label Testament veröffentlicht. Grüße Amadé