Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-19 von insgesamt 19.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zitat von Holger S.: „Hallo Engelbert, bloß als Nachfolger oder "Nachlassverwalter" von Tschaikowski würde ich Tanejew auf keinen Fall betrachten wollen. Seine Beschäftigung mit alter Musik, Barock und Renaissance, sowie seine intensive Beschäftigung mit der Kontrapunktik (er hat ja sogar Abhandlungen über diese Thematik verfasst) sind schon eher ein Ausnahmefall im Russland dieser Zeit. Ich habe mal gelesen, dass Tanejew Tschaikowskis Nähe zur Ballettmusik (v.a. Walzer in Sinfonien) sehr reserv…

  • warum erscheinen hier alle beiträge doppelt?

  • Furtwängler Toscanini Silvestri Keilberth Knappertsbusch Klemperer Karajan Mrawinski Levine Giulini Kegel Celibidache Abbado Thielemann

  • Zitat von Cetay: „Wer gerne fette Boxen mit 20 CDs, wovon er 15 niemals hört oder 50 CDs, wovon er 45 niemals hört als Staubschutz für den Regalboden nutzt, hat gerade die Chance preisgünstig eine 65 CD-Box zu erwerben und die Chance mehr als 5 CDs daraus hören zu wollen. “ Na ja, bei Boxen zwischen 80 und 100 CDs schaffe ich meist ein Viertel, ab 50 abwärts eigentlich 80 Prozent und ab 30 eigentlich alles. Nur bei Bach, Wagner, Strauss, Mahler oder Bruckner schaffe ich ausnahmslos jede.

  • Zitat von Sfantu: „Den Hörvergleich zwischen diesen Dreien finde ich nämlich ausgesprochen fordernd. “ Unbedingt! Alle drei hintereinander oder Stück für Stück im Vergleich zu hören, halte ich für kaum möglich, falls man über ein sensibles Gemüt verfügt. Bei mir speisen sich die Urteile aus jahrzehntelangem Hören der einzelnen Passionen und je älter ich werde, desto lieber werden sie mir und desto weniger "anstrengend" kommen sie mir vor.

  • Zitat von Sfantu: „Zitat von Johann Sebastian Bach: „Ich persönlich halte die MP von Schütz für herausragend “ Lieber JSB, was ist es, das für Dich die Matthäus vor den anderen beiden Passionen auszeichnet? “ Zunächst in nuce: Ich halte die MP für die reifste der Passionen, weil HS die Möglichkeiten der rein stimmlichen Komposition in Verbindung mit der Textausdeutung am Intensivsten und variabelsten ausschöpft. Man muss ja sehen, wie wenig Möglichkeiten er eigentlich für musikalischen Ausdruck …

  • Wäre es nicht so, müsste man sich doch wundern. Jeder Beruf hat seine Gefährdungen und wenn ich mitten im Lärm sitze, werde ich natürlich über die Länge schwerhörig oder taub.

  • Ich persönlich halte die MP von Schütz für herausragend und von ihr gibt es inzwischen so viele ebenfalls herausragende Aufnahmen, dass die von mir geliebte unter Flämig, mit der ich aufwuchs, inzwischen nur noch eine ist unter vielen anderen gelungenen: Norrington (1971) Flämig (1973) Kurz (1979) Hillier (1983) Capella Augustana (2005) Hillier (2010) Rademann (2014)

  • Danke dir, sehr viele unterschiedliche Sachen; für einen Abend reichlich, um alles zu verarbeiten.

  • Zitat von Falstaff: „Beethoven, Sibelius, Hindemith und Hartmann “ Und was jeweils? Besonders von den beiden letzteren, zwei Lieblingen von mir.

  • Also mir wird bei Verdi geradezu körperlich schlecht. Welche Oper auch immer, diese Art der musikalischen Affekte, der Melosfärbung und besonders der Rhythmik macht mich ganz meschugge. Und das war schon immer so.

  • Zitat von Satie: „Zitat von Johann Sebastian Bach: „Zitat von Falstaff: „Und wem es nicht gefällt, der ist sowieso für die Oper verloren. “ Oh je, mit Verdi würde man mich verjagen und zwar für immer! “ Mir hat man es durchaus tatsächlich mit Verdi verdorben...ein Kindheitstrauma, irreparabel. “ Ich habe mich immer wieder gemüht, aber ich kann mit Verdi nichts anfangen und das liegt nicht daran, dass ich Wagner liebe. Der ganze Grundgestus, die Art der Musik; das alles stößt mich ab. Ich komme v…

  • Zitat von Falstaff: „ Und wem es nicht gefällt, der ist sowieso für die Oper verloren. “ Oh je, mit Verdi würde man mich verjagen und zwar für immer!

  • Ich denke, mit Schützens Dafne macht man vielleicht am Wenigsten falsch.

  • Zitat von Amonasro: „Für welche Opern sich jemand begeistern kann wird man nur schwer voraussehen können. “ Ja und nein, denke ich, man will das Wort vom Kanon nicht in den Mund nehmen und das muss man auch nicht; aber es gibt doch einfach Opern, die entweder allen zumindest ein wenig gefallen und nur abgelehnt werden, wenn sie auf absolute Verächter treffen. Ich lasse mal die Barockoper außen vor, auch Wagner und Verdi oder Belcanto und Verismo und natürlich auch die Moderne; aber man kann mir …

  • Zitat von palestrina: „Zitat von Johann Sebastian Bach: „Mein Vorschlag: Mozart - "Zauberflöte", Serail" oder "Figaro" - da kann man nichts falsch machen. “ Oh doch, wenn man keinen Mozart mag! LG palestrina “ Wer Mozart nicht mag, für den ist eh keine Hoffnung mehr auf Erden ...

  • Mein Vorschlag: Mozart - "Zauberflöte", Serail" oder "Figaro" - da kann man nichts falsch machen.

  • Eine schöne Besprechung, lieber Falstaff; nüchtern und mit Herz; nicht so bornierte Tiraden wie stets bei den üblichen RT-Gegnern bei Tamino zu lesen. Thielemann ist mit Sicherheit kein Dirigent für Puccini, das hätte mich auch sehr gewundert.

  • Ganz klare Trennung: Hier die Kunst und da der Mensch! Sonst bliebe nicht viel übrig für uns zum Genießen.